Werbung

Nachricht vom 14.12.2010    

Fabienne Theis berät in Fragen der Weiterbildung

Bei der Wirtschafts-Förderungs-Gesellschaft des Landkreises Altenkirchen wurde die Stelle einer Weiterbildungs-Koordinatorin eingerichtet. Die Stelle wurde duch Fabienne Theis besetzt. Sie steht den Unternehmen im Landkreis in Fragen der beruflichen Weiterbildung zur Verfügung.

Sie stellten die neue Stelle Weiterbildungs-Koordinierung und die Informations-Möglichkeiten zum Thema Weiterbildung auf den Seiten der Homepage der WFG Kreis Altenkirchen (www.wfg-ak.de) vor. Von links: WFG-Geschäftsführer Berno Neuhoff, Weiterbildungs-Koordinatorin Fabienne Theis (vorne sitzend), Landrat Michael Lieber und WFG-Geschäftsführer Oliver Schrei (zweite Reihe).

Altenkirchen. Weiterbildung ist ein zentrales Thema für die zukunftsfähige Entwicklung der auf hohem technologischem Standard arbeitenden Untenehmen im Kreis Altenkirchen. Seit dem 1. März 2010 gibt es im Landkreis Altenkirchen bei der Wirtschafts-Förderungs-Gesellschaft Kreis Altenkirchen mbH (WFG) ein neues Service-Angebot für die Unternehmen, die so genannte Weiterbildungsberatung. Die dafür geschaffene Stelle "Koordination der beruflichen Weiterbildung", die zur Hälfte durch das Land Rheinland-Pfalz finanziert wird und auf drei Jahre angelegt ist, wurde durch Fabienne Theis besetzt. Als Ansprechpartnerin steht die gebürtige Freudenbergerin den Unternehmen im Landkreis Altenkirchen für Fragen rund um die berufliche Weiterbildung zur Verfügung.

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellten Landrat Michael Lieber, die Geschäftsführung der WFG, Berno Neuhoff und Oliver Schrei, sowie die Weiterbildungs-Koordinatorin Fabienne Theis den Service-Bereich Berufliche Weiterbildung vor.
Landrat Michael Lieber wies auf die Bedeutung von beruflicher Weiterbildung für den Landkreis Altenkirchen hin: "Im Kampf der Regionen kann durch die Qualifizierung der Mitarbeitenden im Unternehmen ein wichtiger Wettbewerbsvorteil erreicht werden. Gerade in einem ländlich strukturierten Flächenkreis mit teilweise weiten Wegen zu den Oberzentren ist dies ein wichtiger Standortfaktor."
Die zwei zentralen Ziele der Stelle seien, so Neuhoff: "Zum einen die Unternehmen bei der Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch das Schmieden passgenauer Angebote in Kooperation mit Weiterbildungsträgern zu unterstützen und zum anderen für mehr Transparenz bei den Weiterbildungsangeboten im Landkreis und die angrenzenden Regionen zu sorgen. Außerdem bietet diese zentrale Anlaufstelle für die Unternehmen einen Service aus einer Hand und die Bündelung der Aufgabe Weiterbildung unter einem Dach." Dies hatte die Universität Siegen im Rahmen einer Befragung von Industrie und Handwerk im Kreis Altenkirchen als Forderung der Betriebe festgestellt.
Herzstück der neuen Stelle bildet die Beratung der Unternehmen sowie eine Weiterbildungskarte auf den Seiten der Kreis-WFG. Die Weiterbildungsberatung informiert die Unternehmen über das aktuelle Weiterbildungsangebot in der Region. Bei Bedarf wird ein entsprechender Seminarwunsch vor Ort als betriebliche Schulung und in Kooperation mit anderen Unternehmen organisiert, um Kosten zu sparen, lange Anfahrtswege zu vermeiden und die Weiterbildungsregion Altenkirchen zu stärken. "Dabei ist es besonders wichtig", so Theis, "dass die Unternehmen ihren Weiterbildungsbedarf erkennen und der Stellenwert von Weiterbildung im Unternehmen wächst, gerade auch im Hinblick auf den anstehenden Nachwuchskräftemangel."
Anhand eines Beispiels aus der Praxis stellte Schrei die Vorteile des Angebots dar: "Die Unternehmen schätzen es, einen zentalen Ansprechpartner zu haben und die damit verbundene Zeitersparnis."
Auf der Homepage der WFG - www.wfg-kreis-altenkirchen.de - befindet sich im Dienstleistungsspektrum der Bereich Berufliche Weiterbildung mit weiterführenden Informationen und einer integrierten Weiterbildungslandkarte.
Ansprechpartnerin in Sachen berufliche Weiterbildung: Fabienne Theis, Telefon: 02681/813909, E-Post: fabienne.theis@wfg-kreis-ak.de.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Fabienne Theis berät in Fragen der Weiterbildung

1 Kommentar
"Früher war alles besser" mag ich nicht rufen. Aber es gab mal eine Zeit, in der das Thema Weiterbildung eine ganz klassische Aufgabe bei der IHK war, oder? Die Älteren mögen sich erinnern ... Die hat sich aber ganz unbemerkt aus der Fläche zurückgezogen, Beiträge kassiert sie aber weiter. Sollten wir an dieser Stelle mal die Diskussion über die Pflichtmitgliedschaft starten, um die Feiertage zu überbrücken? Die WFG weiß unterdessen kaum noch, wofür sie steht, hat sie ihren Apparat doch in den letzten Jahren immens aufgebläht, wie viele Kritiker bestätigen. Sei es drum: Weiterbildung ist immens wichtig, Hauptsache, jemand kümmert sich.
#1 von Carlos H. Braune, am 16.12.2010 um 12:36 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Aktuell keine neuen Corona-Fälle im Kreis Altenkirchen

Gute Nachrichten gibt es am Dienstagnachmittag, 31. März, aus der Kreisverwaltung Altenkirchen: Aktuell gibt es keine neuen Covid-19-Infektionen im AK-Land, die Zahl liegt somit wie am Vortag bei 53 Fällen.


Corona-Ambulanz im Kreis: Es melden sich kaum Ärzte

Die Zahl der Covid-19-Patienten ist im Kreis Altenkirchen im Vergleich zu anderen Regionen des Landes noch auf einem niedrigen Stand. Das soll allerdings kein Ruhekissen sein. Landrat Dr. Peter Enders appelliert aktuell an die Kassenärztliche Vereinigung und Ärzteschaft.


Region, Artikel vom 30.03.2020

Jetzt 53 Corona-Infizierte im Kreis Altenkirchen

Jetzt 53 Corona-Infizierte im Kreis Altenkirchen

Zu Beginn der neuen Woche steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten weiter: Nach Angaben der Kreisverwaltung gibt es nun 53 bestätigte Fälle, drei mehr als am Vortag, 29. März.


Region, Artikel vom 30.03.2020

In Altenkirchen nähen Lehrer nun Schutzmasken

In Altenkirchen nähen Lehrer nun Schutzmasken

Die Corona-Krise macht deutlich: Es fehlt an vielem. Die Liste ist lang und beinhaltet auch ganz wichtige Dinge, die in Krankenhäusern und Altenzentren so dringend benötigt werden. Ein Hilferuf aus dem Altenkirchener Theodor-Fliedner-Haus stieß nicht auf taube Ohren.


Wissen hilft: Mundschutz und Kittel ehrenamtlich nähen

In Wissen sind ehrenamtliche Helfer dem Aufruf des Evangelischen Altenzentrums Kirchen und dem Haus Mutter Teresa Niederfischbach gefolgt. Darin bat man um ehrenamtliche Helfer, die bereit sind Kittel und Mundschutz zu nähen, um der Knappheit dieser Artikel während der aktuellen Lage etwas entgegenzusetzen.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona-Krise: Neuregelungen in der Grundsicherung

Neuwied/Altenkirchen. Es gibt eine kostenfreie Sonderhotline für Selbständige, Freiberufler und alle Betroffenen. Diese lautet: ...

Verbraucherzentrale berät jetzt per Telefon oder online

Kreis Altenkirchen. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, die an 70 Standorten in Rheinland-Pfalz ...

Bauhof pflanzt Blumen in der Verbandsgemeinde

Altenkirchen. In diesen Tagen sind über tausend Blumen eingepflanzt, darunter Stiefmütterchen, Osterglocken und viele weitere ...

Frisör von Elvis Presley aus dessen Armeezeit verstorben

Kircheib. Die Einrichtung aus dessen Barbershop in der Ray–Kaserne in Friedberg steht seit 2014 exklusiv im Elvis-Museum ...

Aktuell keine neuen Corona-Fälle im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis hat sich von Montag auf Dienstag (30./31. März) nicht ...

Dem Zoo Neuwied fehlen die Einnahmen

Neuwied. Auch in dieser Zeit benötigt der Löwe seine tägliche Portion Fleisch, der Tapir sein Luzerneheu und jeder Seehund ...

Weitere Artikel


CDU-Gemeindeverband Wissen formuliert Arbeitsziele für 2011

Wissen. Die demografische Entwicklung und deren Folgen für die Verbandsgemeinde Wissen will die heimische CDU zu einem ihrer ...

BGV unternahm weihnachtliche Fahrt ins Erzgebirge

Betzdorf. Erzgebirge - das ist ein Synonym für einen romantischen Weihnachtsmarkt oder auch die althergebrachte Bergmannstradition. ...

Schwelbrand im Motorraum schnell unter Kontrolle

Hamm. Am Montagabend, 13. Dezember, gegen 21.25 Uhr, wurde die Feuerwehr Hamm zu einem Fahrzeugbrand auf die B 256 zwischen ...

Feuerwehr in Sachen Photovoltaik geschult

Steinebach. Kürzlich fand in Steinebach ein Unterricht "Einsatz an Photovoltaikanlagen" statt, welcher durch die Firma ...

SPD-Fraktion fragt nach Kindeswohl und -gesundheit

Die Anfrage der SPD-Kreistagsfraktion im Wortlaut
Kreis Altenkirchen. "Die SPD-Kreistagsfraktion richtet folgende Anfrage ...

Werner Wittlich wurde ins ZDH-Präsidium gewählt

Koblenz. Einstimmig wurde Werner Wittlich, Präsident der Handwerkskammer Koblenz, beim jüngsten Deutschen Handwerkstag in ...

Werbung