Werbung

Region |


Nachricht vom 14.12.2010    

CDU-Gemeindeverband Wissen formuliert Arbeitsziele für 2011

Die demografische Entwicklung macht sich zwar erst langsam bemerkbar, dennoch muss sich die Kommunalpolitik den Folgen offensiv stellen. Der CDU-Gemeindeverband Wissen will sich im kommenden Jahr verstärkt dem Thema "Leben in der Verbandsgemeinde Wissen" widmen und blickt dabei unter anderem auf die Zukunft der Ortskerne, Familienfreundlichkeit und seniorengerechte Wohnmöglichkeiten.

Wissen. Die demografische Entwicklung und deren Folgen für die Verbandsgemeinde Wissen will die heimische CDU zu einem ihrer Schwerpunkte der politischen Arbeit im Jahr 2011 machen. Darauf verständigte sich der Vorstand des Gemeindeverbandes in seiner letzten Sitzung. „Leben in der Verbandsgemeinde Wissen“ soll daher auch die Überschrift für die CDU-Aufgaben im kommenden Jahr lauten.

„Der Begriff der demografischen Entwicklung bestimmt zwar schon lange die politische Diskussion, doch immer mehr Menschen wird mittlerweile bewusst, was sich für den Einzelnen dahinter verbirgt“, erläuterte Gemeindeverbandsvorsitzender Sebastian Boketta. „Die Folgen für Vereine und Verbände, die Besiedlung unserer Dörfer und Dorfkerne, Probleme für den Handel oder der sich abzeichnende Fachkräftemangel sind Stichworte.“ Ausdrücklich würdigte er die Ansätze in der Verbandsgemeinde Wissen, die beispielsweise durch die auf die Bedürfnisse der Familien abgestimmten Angebote der Kindertagesstätte in Sachen Familienfreundlichkeit punkte. Hier habe sich die Übernahme der Kindertagesstätten durch die Verbandsgemeinde bereits ausgezahlt. Viele Eltern hätten damit die Möglichkeit, Beruf und Familie besser aufeinander abzustimmen. „Der derzeitige Ausbau des Angebotes unserer Kindertagesstätten ist daher nur folgerichtig und wird weitere Verbesserungen der Betreuungsmöglichkeiten bringen“, informierte Bürgermeister Michael Wagener die Vorstandsrunde.

Gleichwohl bleibt nach Ansicht der Union viel zu tun: „Denkt man beispielsweise an die Entwicklung der Wissener Innenstadt, kommt man am Thema Betreutes Wohnen nicht vorbei“, so Boketta. Altersgerechtes Wohnen, zentrumsnah und mit kurzen Wegen zu Ärzten, Apotheken, Bahnhof und Handel seien Faktoren, die dabei berücksichtigt werden müssten. Damit dies gelinge, müssten allerdings auch entsprechende Voraussetzungen geschaffen werden. Auch in den Ortsgemeinden müsse man darüber nachdenken, wie die Ortskerne vital gehalten werden. Hierzu will sich die Union in der Verbandsgemeinde gemeinsam mit den Ortsverbänden und den jeweiligen Fraktionen auch externen Sachverstands bedienen und, unter anderem in öffentlichen Veranstaltungen, mit den Bürgern in den Dialog eintreten. „Natürlich muss man in Sachen Innenstadt auch das Rathausareal im Auge behalten“, so der Vorsitzende. Ein Rathausneubau sei im Zusammenspiel mit der Grundstücksentwicklung und der Ansiedlung von Handel ein wichtiger Baustein für die zukünftige Entwicklung der Innenstadt.

Zudem richtet die CDU auch den Blick über die Grenzen der Verbandsgemeinde hinaus. „Auch wenn uns größenbedingt die Kommunalreform nicht betrifft, so können wir uns vorstellen, mit anderen Kommunen bei verschiedenen Aufgabenstellungen zusammenzuarbeiten“, kündigte Sebastian Boketta an. Der Gedankenaustausch in dieser Frage habe bereits begonnen. Schließlich wird auch die Frage der Stromkonzessionsverträge die Diskussionen der kommenden Wochen bestimmen. Die derzeitigen Verträge laufen noch bis Ende Februar 2011. Ungeachtet einer möglichen Entscheidung, die die Räte in der Verbandsgemeinde Wissen noch vor sich haben, würdigte der Vorstand die Leistung der Arbeitsgruppe des Gemeinde- und Städtebundes auf Kreisebene und die Informationsrunden, in denen Bürgermeister Wagener und die Ortsbürgermeister alle Ratsmitglieder zum jeweils aktuellen Entwicklungsstand informiert hätten.



Kommentare zu: CDU-Gemeindeverband Wissen formuliert Arbeitsziele für 2011

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Millionengrab Krankenhäuser? Was in Altenkirchen und Hachenburg investiert wurde

Es ist ein Millionenspiel, in das das DRK-Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg involviert ist. Jetzt, da der aus Sicht vieler Bürger des AK-Landes ungeliebte und deswegen abgelehnte sowie aus dem Nichts entsprungene Standort "Müschenbach-Ost" für einen Neubau auserkoren wurde, steigen schon zu erwartende immense Ausgaben von mindestens 120 Millionen Euro ein wenig höher am Horizont. Ein Blick zurück zeigt, dass in die beiden "alten" Kliniken in den zurückliegenden Jahren bereits kräftig investiert wurde.


Prunksitzung der KG Altenkirchen: Gelungener Start in die tollen Tage

In Altenkirchen begannen am Samstag, 15. Februar, die „tollen“ Tage. Die Karnevalsgesellschaft hatte zur großen Prunksitzung eingeladen. Zahlreiche Närrinnen und Narren waren der Einladung gefolgt und freuten sich auf ein rund fünfstündiges Programm. Ehrengäste waren neben dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich und dem Bürgermeister der Kreisstadt Matthias Gibhardt Heijo Höfer (MdL) und Erwin Rüddel, als Vertreter der Rheinischen Karnevals Kooperationen (RKK).


„Kölsche Nacht“ der KG Wissen ließ das Kulturwerk schunkeln

Die KG Wissen ließt am Samstag, 15. Februar, im Kulturwerk die „Raketen“ steigen. Die Verantwortlichen um Sitzungspräsident Jürgen Thielmann hatten wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Besonderen Wert legen die Karnevalisten aus der Siegstadt darauf, die eigenen sowie Kräfte aus der Region zu präsentieren.


Karneval in Herdorf: Altweiberparty mit Sidewalk Deluxe

Am Altweiber-Donnerstag und Rosenmontag lädt MyDearCaptain zur alljährlichen Karneval-Party im großen Festzelt auf dem Rewe-Parkplatz in Herdorf ein. Doch nicht alles ist wie immer – eine neue Mannschaft und überarbeitete Prozesse garantieren den Jecken und Narren eine wilde Sause.


TuS Horhausen schenkt VG Altenkirchen-Flammersfeld Defibrillator

Vertreter des TuS Horhausen (Vorsitzender Friedrich Stahl und Schatzmeisterin Doris Lehnard) übergaben jetzt den sich im Eigentum des TuS Horhausen befindlichen Defibrillator in der Raiffeisenhalle in Güllesheim offiziell an die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld.




Aktuelle Artikel aus Region


Es sind noch Plätze frei: TV-Studio-Backstage-Tour in Köln

Montabaur/Neuwied/Altenkirchen. Los geht es mit der Besichtigung der MMC Film & TV Studios Cologne, der Heimat vieler beliebter ...

Energietipp: Fenstertausch – Glas oder Rahmen?

Kreis Altenkirchen. Den besten Wärmeschutz bietet derzeit die Dreischeibenwärmeschutzverglasung. Gegenüber alter Isolierverglasung ...

Jetzt bewerben: Girls' Day bei der Polizei in Betzdorf

Betzdorf. Eine klischeefreie Berufs- und Studienorientierung ist das Ziel von Girls'Day und Boys'Day. "Der Tag setzt seit ...

Grundschüler lernen Leben im Rollstuhl kennen

Betzdorf. Herr Holzem berichtete den Schülern über sein Leben vor seinem Unfall als junger Mann und wie er es danach schaffte, ...

Millionengrab Krankenhäuser? Was in Altenkirchen und Hachenburg investiert wurde

Altenkirchen. Natürlich dreht sich im bundesdeutschen Gesundheitssystem alles ums liebe Geld. Das DRK-Verbundkrankenhaus ...

Karneval in Herdorf: Altweiberparty mit Sidewalk Deluxe

Herdorf. Neue Mannschaft – altbewährtes Karnevalfest. Der Eventspezialist OKAY-Veranstaltungen tritt in den Hintergrund und ...

Weitere Artikel


BGV unternahm weihnachtliche Fahrt ins Erzgebirge

Betzdorf. Erzgebirge - das ist ein Synonym für einen romantischen Weihnachtsmarkt oder auch die althergebrachte Bergmannstradition. ...

Schwelbrand im Motorraum schnell unter Kontrolle

Hamm. Am Montagabend, 13. Dezember, gegen 21.25 Uhr, wurde die Feuerwehr Hamm zu einem Fahrzeugbrand auf die B 256 zwischen ...

Bätzing fürchtet um Mehrgenerationenhäuser

Kreis Altenkirchen. Die Bundesmittel, mit denen die Mehrgenerationenhäuser gefördert werden, laufen aus. Davon seien auch ...

Fabienne Theis berät in Fragen der Weiterbildung

Altenkirchen. Weiterbildung ist ein zentrales Thema für die zukunftsfähige Entwicklung der auf hohem technologischem Standard ...

Feuerwehr in Sachen Photovoltaik geschult

Steinebach. Kürzlich fand in Steinebach ein Unterricht "Einsatz an Photovoltaikanlagen" statt, welcher durch die Firma ...

SPD-Fraktion fragt nach Kindeswohl und -gesundheit

Die Anfrage der SPD-Kreistagsfraktion im Wortlaut
Kreis Altenkirchen. "Die SPD-Kreistagsfraktion richtet folgende Anfrage ...

Werbung