Werbung

Pressemitteilung vom 27.07.2021    

Nach verärgerten Briefen über geplantes Gesetz: Weeser (FDP) trifft sich mit Schützenkreis AK

Diesem Gespräch gingen Briefe der Verärgerung voraus. Die heimische FDP-Bundestagsabgeordnete Weeser traf sich mit Vertretern der Vereine aus dem Schützenkreis 131 Altenkirchen. Davor hatten Schützen in Schreiben an die Politikerin eine geplante Gesetzesnovelle kritisiert – wonach Waffenbesitzer verschärft überprüft worden wären.

Von links: Jürgen Treppmann, 1. Vorsitzende Schützenkreis 131 Altenkirchen, Felix Kemper, Vorsitzende SV Herdorf, Tankred Helm, Sportleiter SV Betzdorf, Florian Marhöfer, Vorstand SV Wissen, Jonas Schröter, stellv. Sportleiter SV Wissen, Karl-Heinz Henn, 1. Vorsitzende SV Wissen, Sandra Weeser) (Foto: Wahlkreisbüro Weeser)

Region. Die heimische Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser traf sich vor Kurzem mit Vertretern der Vereine aus dem Schützenkreis 131 Altenkirchen. In einer Pressemitteilung beschreibt die Liberale den Anlass: Vorausgegangen waren nämlich Briefe verärgerter Schützen aus dem Kreisgebiet an die Abgeordnete. Darin wurde eine geplante Gesetzesnovelle des Waffenrechts der Bundesregierung kritisiert.

In dem Gesetzesentwurf zur Verbesserung waffenrechtlicher Personenüberprüfungen war eine weitere Überarbeitung des Waffengesetzes, welche unter anderem Verschärfungen in der Überprüfung der persönlichen Eignung und der Zuverlässigkeit von Waffenbesitzern beinhaltete, vorgesehen. Nach massiver Kritik vom Deutschen Schützenbund und aus der Opposition wurde der Gesetzesentwurf zurückgezogen. Der Kreisvorsitzende Jürgen Treppmann berichtete, dass das Gesetzesvorhaben vor allem einen erheblichen Bürokratiemehraufwand und keine zusätzliche Sicherheit bedeutet hätte. „Ich begrüße es sehr, dass nicht alle Vertreter der Politik uns Sportschützen im Regen stehen lassen“, resümierte er.

Weeser wiederum erklärte die Motivation hinter der Novelle: Extremisten und Personen mit psychischen Beeinträchtigungen sollte der Zugang zu legalen Schusswaffen erschwert werden. „Diese Zielrichtung unterstützen wir als Freie Demokraten ausdrücklich“, unterstrich Weeser – und schickte ein „aber“ hinterher. Denn laut ihr habe der Gesetzesentwurf eklatante Schwächen aufgewiesen, die zu mehr Bürokratie für Waffenbesitzer geführt hätten.



Das deutsche Waffenrecht erlaube Bürgern, Waffen legal zu besitzen, etwa um Sport zu treiben, sich in Vereinen zu engagieren oder die Jagd auszuüben. Schießsport habe eine lange Tradition und erhebliche Bedeutung vor allem im ländlichen Raum. Um sicherzustellen, dass Extremisten und Straftäter keine legalen Waffen besitzen dürfen, möchten die Freien Demokraten zukünftig verstärkt auf das im Waffenrecht bereits vorgesehene Mittel des individuellen Waffenverbots zurückgreifen.

Weeser betont: Wer Bestrebungen gegen die Freiheitlich Demokratische Grundordnung hege oder wegen eines schweren Delikts strafrechtlich verurteilt worden sei, sollte keinen Umgang mit Waffen haben dürfen. „Unser Ziel ist es, die Waffenbehörden in die Lage zu versetzen, derartige Verbote vermehrt aussprechen zu können und gleichzeitig Legalwaffenbesitzern weiterhin die Ausübung ihres Sports zu ermöglichen", so die Betzdorferin abschließend. (PM/ddp)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Seit Montag (19. September) gab es 24 neue Fälle: Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weist am Mittwochnachmittag insgesamt 5684 Personen aus, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Corona-Virus infiziert haben. Damit sind aktuell 229 Personen im Kreis positiv getestet, acht Menschen werden stationär behandelt.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Am Dienstag, 21. September, gegen 18.30 Uhr kam es auf der B 8 in der Ortslage Gieleroth zu einem Verkehrsunfall. Eine Kolonne bestehend aus drei Fahrzeugen befuhr die Bundesstraße aus Richtung Altenkirchen kommend. Das letzte Fahrzeug setzte zum Überholen an - trotz durchgezogener weißer Linie.




Aktuelle Artikel aus Politik


Was Sie zur Bundestagswahl 2021 wissen müssen

Region. Im heimischen Wahlkreis Neuwied, zu dem die Landkreise Altenkirchen und Neuwied gehören, gibt es 100.005 Wahlberechtigte. ...

„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Region. In den letzten rund 40 Jahren hat sich in der Region Daaden-Herdorf laut dem Forstamt Altenkirchen eine „regelrechte ...

Corona: Luftreinigungsfilter für Grundschulen in Trägerschaft der VG Kirchen

Kirchen. „In Anbetracht des wachsenden Infektionsgeschehens musste im Interesse der Gesundheit der Kinder und Lehrkräfte, ...

So hoch ist jetzt schon der Briefwähler-Anteil im Kreis Altenkirchen

Kreisgebiet. Von den 100.005 Wahlberechtigten im Kreis Altenkirchen haben bereits 43.682, also 43,68 Prozent, ihre Wahlscheine ...

Siegstrecke: „Seit Jahrzehnten nichts Grundlegendes verändert“

Region. „Wir appellieren eindringlich dafür, die eingleisigen Abschnitte auf der Siegstrecke unter Umsetzung vollumfänglicher ...

Nassauer Straße in Wissen: „Holperpiste mit vielen Löchern“

Wissen. Kürzlich traf sich Bürgermeister Berno Neuhoff laut einer Pressemitteilung der Verwaltung mit dem Leiter des Landesbetriebs ...

Weitere Artikel


Sommerlager wieder in Elkhausen-Linden: Diesmal wird die Königin gesucht

Elkhausen. In diesem Jahr tauchten die rund 130 Kinder des Sommerlagers (SOLA) der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Kirchen ...

Westerwälder Rezepte - Obstboden mit frischen Aprikosen

Region. Frische Aprikosen schmecken als Kuchenbelag immer lecker, aber vollreif und weich müssen sie sein. Wenn die Früchte ...

Förderverein investiert in Sicherheit der Feuerwehr Niederdreisbach

Niederdreisbach. Bei den Warngeräten handelt es sich Spannungsprüfer, die bei Unwetter, Hochwassereinsätzen und Brandereignissen ...

Flut-Katastrophe: Betroffene kamen zur Ruhe auf einem Hof im Wisserland

Wisserland/Ahrtal. Als Michaela und Martin aus Antweiler im Oberahrtal vergangene Woche am 19. Juli mit ihrem Wohnmobil auf ...

Windkraftanlagen Hümmerich: Stadtrat Wissen muss erneut Einvernehmen herstellen

Wissen. Bereits der Tagesordnungspunkt hatte erheblichen Widerstand der Bürgerinitiative Hümmerich hervorgerufen. In der ...

Impfzentrum Wissen: Ab August gibts Piks ohne Anmeldung

Wissen/Kreisgebiet. Das Landesimpfzentrum für den Kreis Altenkirchen in Wissen wird wie fast alle Impfzentren im Land Ende ...

Werbung