Werbung

Nachricht vom 27.07.2021    

Sommerlager wieder in Elkhausen-Linden: Diesmal wird die Königin gesucht

Von Katharina Behner

Ein Ischtar-Tor, umgeben von Zelten, dazu orientalische Musik - dieses Bild stellt man sich irgendwo im persischen Reich vor. Doch zur Überraschung vieler findet man es Ende Juli auf einer Wiese bei Elkhausen: Das „SOLA“ der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Kirchen hat sein Lager aufgeschlagen.

Die 130 Kinder des „SOLA“ der EFG Kirchen tauchten in das Leben am persischen Königshof auf einer Wiese beim Hof Linden (Elkhausen) ein. (Foto: „SOLA“)

Elkhausen. In diesem Jahr tauchten die rund 130 Kinder des Sommerlagers (SOLA) der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Kirchen (EFG) gemeinsam in das Leben am persischen Königshof auf einer Wiese beim Hof Linden (Elkhausen) ein. Dabei begegneten die Kinder König Xerxes, der auf der Suche nach einer neuen Königin war. Er fand sie in der außergewöhnlich schönen Esther, die eigentlich Hadassa heißt, aber ihre wahre Identität als Jüdin verbergen musste. Ihr Onkel Mordechai ist ein treuer Diener des Königs. Dabei begegneten die Kinder aber auch dem Beamten Haman, der die höchste Stellung am Hof hat und die Macht an sich ziehen will. Als es ihm nicht gelang, ergriff ihn der Zorn und wollte sich bei Mordechai und seinem Volk rächen. Doch Esther gelang es, das Blatt zu wenden, indem sie ihr Leben aufs Spiel setzt und das Eingreifen Gottes erlebte.

So die Geschichte zum diesjährigen „SOLA - dem Zeltlager für Kinder“ zwischen neun und zwölf Jahren. Insgesamt nahmen beziehungsweise nehmen rund 130 Kinder in zwei Gruppen für jeweils fünf Tage vom 23. bis 31. Juli teil. Während ihrer Zeit im Sommerlager leben die Kinder in sogenannten „Familien“, kleine Gruppen mit rund zwölf Kindern und vier Mitarbeitern. Alles, was zum Zeltlager dazu gehört, finden die Teilnehmer hier: Gesang am Lagerfeuer, Popcorn, eigene Lagerbauten, Schlachtrufe, Geländespiele, aber auch Dienste wie Holzhacken, Nachtwache, Kloputzen und Müllsammeln.



Trotz Corona funktioniert das Sommerlager, so die Organisatoren. Das Programm wurde an die aktuellen Hygienevorschriften angepasst und die Kinder auf die zeitlich versetzten Gruppen verteilt. Insgesamt sind rund 50 Mitarbeiter in Küche, als Springer, Medien- und Leitungsteam im Einsatz. Sehr dankbar ist das Team rund um das Sommerlager für die zahlreiche Unterstützung auf vielen Wegen – ohne wäre es nicht möglich gewesen. Für 2022 ist das „SOLA“ schon jetzt wieder geplant. Weitere Informationen gibt es auf www.efg-kirchen.de. (PM/KathaBe)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Seit Montag (19. September) gab es 24 neue Fälle: Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weist am Mittwochnachmittag insgesamt 5684 Personen aus, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Corona-Virus infiziert haben. Damit sind aktuell 229 Personen im Kreis positiv getestet, acht Menschen werden stationär behandelt.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Am Dienstag, 21. September, gegen 18.30 Uhr kam es auf der B 8 in der Ortslage Gieleroth zu einem Verkehrsunfall. Eine Kolonne bestehend aus drei Fahrzeugen befuhr die Bundesstraße aus Richtung Altenkirchen kommend. Das letzte Fahrzeug setzte zum Überholen an - trotz durchgezogener weißer Linie.




Aktuelle Artikel aus Kultur


WW-Lit in Neitersen: "Wie Findus zu Petterson kam"

Rettersen. Seinen Namen verdankt er schlicht und einfach einer Erbsensorte.
„Findus“ heißt nämlich die Firma, deren Paket ...

Basaltabbau einst großer Wirtschaftsfaktor im Raum Kausen, Elkenroth und Weitefeld

Kausen. Wie in jedem Jahr hatte der Förderverein des Besucherbergwerks Grube Bindweide zu einer Wanderung mit Informationen ...

Kirchener Heimatverein: Trotz besonderer Herausforderungen aktiv gewesen

Kirchen. Zur völlig ungewohnten Jahreszeit und an ungewohntem Ort fand in diesem Jahr die Jahreshauptversammlung des Kirchener ...

Frechblech gab Kirchenkonzerte in Neunkirchen und Ransbach-Baumbach

Neunkirchen/Ransbach-Baumbach. Fröhliche Gäste und sommerlich-flotte Musik in zwei charmanten Wäller Kirchen: Wieder einmal ...

Nach langen Vorbereitungen: Oktoberfest bei Muli in Oberwambach findet statt

Oberwambach. Vom 8. bis 10. Oktober wird bei Michael „Muli“ Müller in Oberwambach gefeiert. „Die geltenden Regeln geben uns ...

Urban Priol las der Politik die Leviten

Horhausen. Mit verständlichem Stolz begrüßte Rita Dominack-Rumpf, die Vorsitzende der Kultur AG in Horhausen, das Publikum ...

Weitere Artikel


Westerwälder Rezepte - Obstboden mit frischen Aprikosen

Region. Frische Aprikosen schmecken als Kuchenbelag immer lecker, aber vollreif und weich müssen sie sein. Wenn die Früchte ...

Förderverein investiert in Sicherheit der Feuerwehr Niederdreisbach

Niederdreisbach. Bei den Warngeräten handelt es sich Spannungsprüfer, die bei Unwetter, Hochwassereinsätzen und Brandereignissen ...

Technikmuseum Freudenberg öffnet am 1. August

Freudenberg. Auch die ehrenamtlich aktiven des Trägervereins „Freunde historischer Technik Freudenberg“ müssen sich zunächst ...

Nach verärgerten Briefen über geplantes Gesetz: Weeser (FDP) trifft sich mit Schützenkreis AK

Region. Die heimische Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser traf sich vor Kurzem mit Vertretern der Vereine aus dem Schützenkreis ...

Flut-Katastrophe: Betroffene kamen zur Ruhe auf einem Hof im Wisserland

Wisserland/Ahrtal. Als Michaela und Martin aus Antweiler im Oberahrtal vergangene Woche am 19. Juli mit ihrem Wohnmobil auf ...

Windkraftanlagen Hümmerich: Stadtrat Wissen muss erneut Einvernehmen herstellen

Wissen. Bereits der Tagesordnungspunkt hatte erheblichen Widerstand der Bürgerinitiative Hümmerich hervorgerufen. In der ...

Werbung