Werbung

Nachricht vom 28.07.2021    

Technikmuseum Freudenberg öffnet am 1. August

Bald drehen sie sich wieder, die zahlreichen großen und kleinen Zahnräder im Technikmuseum Freudenberg. Nach knapp anderthalb Jahren Corona-Pause werden dieser Tage nicht nur die Maschinen in dem beliebten südwestfälischen Erfolgsmuseum wieder in Bewegung gesetzt.

Das Technikmuseum Freudenberg wird wiedereröffnet. (Fotos: Technikmuseum Freudenberg)

Freudenberg. Auch die ehrenamtlich aktiven des Trägervereins „Freunde historischer Technik Freudenberg“ müssen sich zunächst einmal wieder an die in der langen Zeit der Schließung entwöhnten Abläufe des Museumsbetriebes gewöhnen. Denn nach wie vor wird das Technikmuseum Freudenberg von Ehrenamtlichen betrieben. Untätig waren die Verantwortlichen jedoch auch während der letzten Monate nicht, galt es doch das Museum auf einen Neustart unter veränderten Bedingen vorzubereiten.

Am Sonntag, 1. August, um 10 Uhr öffnet das Technikmuseum wieder für Besucher seine Pforten. Damit ein Besuch sicher und auch im Herbst weiter unter Pandemie-Bedingungen möglich ist, haben die Museumsmacher aus Freudenberg kaum Kosten, aber vor allem keine Mühen gescheut, um einen sicheren Besuch des Technikmuseums zu ermöglichen.

Ein ausgefeiltes Hygienekonzept und moderne Hygienetechnik sorgen auch über die Corona-Zeit hinaus für einen aus gesundheitlicher Sicht unbedenklichen Besuch des Museums. Mit Hilfe des Programms „Neustart Kultur“ des Bundes wurden Belüftungssysteme und Filteranlagen eingebaut. Elektronische Zutrittskontrollen und Zählsysteme ermöglichen den ehrenamtlichen an der Kasse eine personengenaue Kontrolle, wieviele Besucher gleichzeitig im Museum sind.

Aber auch die klassischen Hygienemaßnahmen wie Spuckschutze, Desinfektionsspender, Besucherleitsysteme, Masken und ein Rundgang mit Einbahnregelung gehören zu den umfangreichen Maßnahmen. Dabei sollen die Neuerungen das Museumsvergnügen so wenig wie möglich beinträchtigen.

Aber nicht nur die Umsetzung von Hygienemaßnahmen haben die Verantwortlichen des Technikmuseums in Angriff genommen. Während der fast 17-monatigen corona-bedingten Zwangspause wurde vieles angepackt, dessen Umsetzung im laufenden Betrieb nur schlecht oder garnicht möglich gewesen wäre. So trennte sich das Museum konsequent von Exponaten und Ausstellungsbereichen, die in Zukunft nicht mehr benötigt werden oder nicht mehr zum Museumskonzept passen.



Hintergrund ist das Bestreben der Verantwortlichen, das Technikmuseum Freudenberg weiter zu professionalisieren und konsequent als Industriemuseum zu etablieren. Der Prozess der Transformation hin zu einem weiterhin interessanten Industriemuseum, welches den Pulsschlag der Industriekultur in der Region angibt und vorlebt, wird mit der Einrichtung eines neuen Dauerausstellungsbereichs zur Industriegeschichte im Siegerland und in Freudenberg entscheidend ergänzt.

Die Umsetzung dieser Maßnahme wird allerdings noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Gleichzeitig versprechen die Museumsmacher aus Freudenberg ihren Gästen auch in Zukunft ein vielfältiges Programm.

Um den gesetzlichen Vorschriften zur Dokumentation der Besucheranschriften nachzukommen, liegen im Kassenbereich des Museums Adressformluare aus, in die die Besucher vor dem Museumsbeusch ihren Namen und ihre Anschrift eintragen sollen. Das Formular kann auch auf der Internetseite des Technikmuseums vor dem Besuch als PDF runtergeladen und dann ausgefüllt mit ins Museum gebracht werden.

Aktuelle Informationen zu den Museumsöffnungszeiten sowie den geplanten Veranstaltungen und dann gültigen Regelungen können auf der Internetseite des Museums abgerufen werden. (PM)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Landfrauen im Bezirk Altenkirchen laden nach Panarbora bei Waldbröl ein

Altenkirchen. Vom Meter hohen Aussichtsturm hat man zudem eine wunderbare Sicht auf das Bergische Land. Eine Anmeldung ist ...

Fahrrad for Future: 22 Radfahrer nahmen an der Rundfahrt durch Altenkirchen teil

Altenkirchen. Mehr als 15 fahrradfahrende Menschen können sich im Straßenverkehr wie ein einziges Fahrzeug bewegen, wenn ...

Zahlreiche Themen bei der Jahreshauptversammlung der Wisserland-Touristik

Wissen. Der Vorsitzende Matthias Weber begrüßte die Mitglieder und freute sich, dass auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, ...

Geänderte Verkehrsführung während der Niederfischbacher Kirmes

Region. Vom 20. bis 23. August wird für den genannten Zeitraum eine Einbahnstraßenregelung in Fahrtrichtung Ortsmitte beziehungsweise ...

Schnäppchenjäger aufgepasst - Kita Löwenzahn Katzwinkel lädt zum Basar

Region. Einlass für Schwangere mit gültigem Mutterpass ist bereits ab 11.30 Uhr. Es werden gut erhaltene Kinderkleidung in ...

Ein Jahr nach der Flut: Kreisvolkshochschule besucht das Ahrtal

Region. Teilbereiche des ehemaligen Regierungsbunker im Ahrtal stehen den Besuchern offen, laden Jung und Alt aus aller Welt ...

Weitere Artikel


Wie kann die Symbiose aus Insektenschutz und Landwirtschaft funktionieren?

Kreis Altenkirchen. "Landwirtschaft und Insektenschutz sind zwei Gebiete, die sowohl voneinander abhängig sind als auch einander ...

Sonderheft "Zwangsarbeiter im Daadener Land" erschienen

Daaden. Anlass für diese Broschüre war eine Mitteilung, die an Stadtbürgermeister Strunk herangetragen wurde und die dieser ...

"Der kleine Bio-Gemüsegarten": Die Fülle des Spätsommers bei der KVHS

Altenkirchen. Im Mittelpunkt stehen der Anbau spätsommerlicher Gemüsesorten und die Pflege des Bodens im Sinne der Permakultur. ...

Förderverein investiert in Sicherheit der Feuerwehr Niederdreisbach

Niederdreisbach. Bei den Warngeräten handelt es sich Spannungsprüfer, die bei Unwetter, Hochwassereinsätzen und Brandereignissen ...

Westerwälder Rezepte - Obstboden mit frischen Aprikosen

Region. Frische Aprikosen schmecken als Kuchenbelag immer lecker, aber vollreif und weich müssen sie sein. Wenn die Früchte ...

Sommerlager wieder in Elkhausen-Linden: Diesmal wird die Königin gesucht

Elkhausen. In diesem Jahr tauchten die rund 130 Kinder des Sommerlagers (SOLA) der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Kirchen ...

Werbung