Werbung

Nachricht vom 15.12.2010    

"Aktiv im Alter" geht in die zweite Runde

Was unter dem Motto "Aktiv im Alter" als Bundesprojekt begann, wird nun als Schwerpunktthema im Rahmen des Modellprojektes "Ländliche Perspektiven" der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz (EA) fortgeführt. Am 21. Dezember findet dazu im St. Antonius Krankenhaus in Wissen eine Expertenwerkstatt statt.

Kreis Altenkirchen. "Aktiv im Alter" geht in die zweite Runde:
Der Landkreis Altenkirchen stellt, neben Cochem-Zell und jüngst Neuwied, einen von drei Testräumen im Rahmen des Modellprojektes "„Ländliche Perspektiven"“ dar. In allen drei Landkreisen beschäftigen sich Experten mit den strukturellen Folgen einer älter werdenden und schrumpfenden Bevölkerung. Begonnen hat das Modellprojekt in Altenkirchen mit der Auftaktwerkstatt am 24. August in der Evangelischen Sozialakademie Friedewald. Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen "Aktiv im Alter", "Medizinische Notfallversorgung", "Kultur" und "Mobilität im Ländlichen Raum" nahmen an der Werkstatt in Friedewald teil und erarbeiteten erste Ideen und Konzeptansätze für die jeweiligen Themenbereiche. In einer anschließenden achtwöchigen Arbeitsphase hatten die Akteure die Chance, ihre Projektideen schriftlich bei der EA einzureichen um sich einer Bewertung zu unterziehen.
Die Projekte, die sich für eine weitere Bearbeitung unter fachlicher Begleitung der Entwicklungsagentur qualifizieren konnten, wurden im Rahmen einer Präsentationsveranstaltung am 15. November den weiteren Akteuren vorgestellt.

Die Ergebnisse der Auftaktwerkstatt in Friedewald sowie die Projektskizze aus dem Bereich "Aktiv im Alter" werden nun im Rahmen einer zweiten Werkstatt weiter vertieft und fachlich ausgearbeitet. Mit der Einleitung und konsequenten Unterstützung dieses zweiten Projektabschnitts unterstreicht Landrat Michael Lieber nochmals die Wichtigkeit des Projektes für den Landkreis Altenkirchen. "Die älteren Menschen des Landkreises stehen bei uns nicht auf einem Abstellgleis. Wir wollen sie aktiv in das Leben in unserem Landkreis einbinden und ihnen beste Voraussetzungen für ein würdevolles Altern gewährleisten. Wir setzen dabei große Hoffnungen in die fachliche Betreuung durch die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz. Ich bin gespannt, zu welchen Lösungen wir im Bereich "Aktiv im Alter" kommen werden."
In den kommenden Arbeitsschritten werden die bisher bereits im Rahmen des Bundesprojektes "Aktiv im Alter" erarbeiteten Ergebnisse aufgegriffen und weiter verarbeitet. Die Vermeidung von Parallelstrukturen ist dabei ein großes Anliegen, so EA-Geschäftsführer Dr. Bülent Tarkan.

Weitere Informationen zu dem Modellprojekt gibt es auf den Webseiten der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz unter www.ea.rlp.de.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: "Aktiv im Alter" geht in die zweite Runde

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Muss die Schulbibliothek am FvS-Gymnasium schließen?

LESERMEINUNG | Aktualisiert. | „Bibo weg ist Bildungsklau, unsre’ Antwort heißt Radau!“ lautete einer der vielen Schlachtrufe der Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf. Über die drohende Schließung der Schulbibliothek herrscht Entsetzen unter der Schülerschaft. Ein Schüler meldete sich per Leserbrief. Der wiederum sorgte für Verwirrung, da noch nichts entschieden ist.


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zwei Nachbarn in einem kleinen Ort im Bezirk des Amtsgerichts Diez an der Lahn streiten über die Frage, welche Beeinträchtigungen durch die Haltung von Hühnern und einem Hahn hinzunehmen sind. Dazu urteilte nun auch das Gericht.


Entscheidung: Neues Krankenhaus in Hattert oder Müschenbach

Das letzte Wort ist gesprochen: Das neue DRK-Krankenhaus, das aus der Zusammenlegung der beiden Kliniken Altenkirchen und Hachenburg entstehen soll, wird in Hattert/Müschenbach gebaut. Das ist das Ergebnis eines Treffens im Altenkirchener Kreishaus, an dem neben Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) als Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Vertreter lokaler Kommunen und des DRK als Träger sowie Landtagsabgeordnete am Montagmorgen (9. Dezember) teilnahmen.


First-Responder Altenkirchen ziehen Bilanz der ersten 100 Tage

Die First-Responder-Gruppe Altenkirchen ist seit nunmehr rund 100 Tagen aktiv. Zeit für eine erste Bilanz, findet der Leiter der Altenkirchener Gruppe Holger Mies. Die Gruppe ist strategisch über das Verbandsgemeindegebiet verteilt. Die Helferinnen und Helfer erreichen nach der Alarmierung durch die Leitstelle, die Einsatzstelle meist noch vor Eintreffen des Regelrettungsdienstes.


Schiedsrichter des Jahres 2019 im Fußballkreis Westerwald/Sieg gewählt

Unter der DFB-Aktion „Danke Schiri“ werden alljährlich in den Fußballkreisen im DFB-Bereich bewährte und verdiente Schiedsrichter (SR) ausgezeichnet. Jeder Fußballkreis kann in den Kategorie Ü50, U 50 und Frauen einen Kandidaten als „Schiedsrichter des Jahres“ küren.




Aktuelle Artikel aus Region


Erwin Rüddel: Die Vor-Ort-Apotheken sind unverzichtbar

Aus diesem Anlass kam es zu einem Informationsaustausch zwischen dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Deutschen ...

Europäische Woche der Abfallvermeidung: AWB mit Kinoabend und Mitmachtheater

AItenkirchen/Kreisgebiet. Für einen vollen Saal in der Wiedscala in Neitersen sorgte die Einladung des AWB zu einem informativen ...

Verein Betzdorfer Geschichte war unterwegs in Münster

Betzdorf. Für die geschichtliche Einordnung der wichtigen westfälischen Handels-Stadt sorgte der gebuchte Stadtführer, der ...

Kleine Helfer schmückten Weihnachtsbaum der Deutschen Bank in Betzdorf

Betzdorf. Die kleinen Helfer haben dafür mit viel Eifer den bunten Weihnachtsschmuck gebastelt und bringen mit ihrer Kreativität ...

Oberlahrer Kindergarten zu Gast bei der Firma Treif

Oberlahr. Zur Einstimmung auf die kommende Adventszeit sangen die Kinder den Mitarbeitern noch ein kleines Liedchen vor. ...

Erfolgreiche Gürtelprüfung der Taekwondo-Supersonics

Wallmenroth. Das Prüfungsprogramm richtet sich an die Anforderungen der WT (World Taekwondo). Folgende Elemente des Taekwondo ...

Weitere Artikel


Rüddel: Berlin für Mehrgenerationen-Häuser

Kreis Altenkirchen. "Es gibt positive Nachricht bezüglich der Fortführung von Mehrgenerationenhäusern auch in den Kreisen ...

KG-Tanzgruppe 3. bei der Deutschen Meisterschaft

Altenkirchen. Das gemischte Tanzkorps der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen 1972 e.V. erreichte kürzlich bei den Deutschen ...

IGS Hamm: Kunst am Bau - Blickfang nicht nur für Schüler

Hamm. Für den einen ist es ganz klar definiert, für den anderen noch lange nicht: Kunst am Bau. Was heißt das eigentlich? ...

Seit 10 Jahren Glühweinfest in Iserts Winterhelte

Isert. Bereits seit 10 Jahren laden die Anlieger der Winterhelte in Isert, jeweils am 3. Adventssamstag zum Glühweinfest ...

Aufbaukurs zur Sterbebegleitung absolviert

Kreis Altenkirchen/Marienthal. Unter Leitung von Erika Gierich, Koordinatorin des Hospizvereins Altenkirchen e.V., fand von ...

"Flankenwechsel" beim TuS Katzwinkel an Silvester

Katzwinkel. Der TuS Katzwinkel startet ins Jubiläumsjahr 2011 mit einer großen Silvesterparty in der Glück-Auf-Halle am 31. ...

Werbung