Werbung

Nachricht vom 31.07.2021    

Von Linkenbach nach Berlin – Markus Erdmann will in Bundestag

Der Klimawandel ist da - auch hier im Westerwald sind die Auswirkungen schon deutlich sicht- und spürbar. Markus Erdmann will etwas dagegen tun und kandidiert deswegen für den nächsten Bundestag.

Markus Erdmann

Linkenbach. Wichtig ist ihm, dass der Kampf gegen den Klimawandel nicht zulasten von finanzschwachen Menschen geht und dass die besonderen Belange des Landlebens dabei berücksichtigt werden.

Der Westerwald und seine Menschen liegen Markus Erdmann am Herzen. Der heute 50-jährige PR-Berater und Nebenerwerbslandwirt wurde in Leverkusen geboren, wohnt nun schon seit fast 15 Jahren im Westerwald und ist Mitglied beim Verein Klimaliste.RLP. „Die Menschen hier sind manchmal rau, aber herzlich, sie lieben die Natur und viele sehen mit Schrecken, was der Klimawandel mit den Wäldern hier oben angerichtet hat“, sagt er und ergänzt: „Wir hatten jetzt einige sehr trockene und heiße Sommer mit entsprechend schlechten Ernten und nun leiden wir unter den Folgen der großen Regenmengen. Der Klimawandel ist angekommen und es bleibt kaum Zeit, etwas dagegen zu tun. Noch haben wir ein kleines Zeitfenster, indem wir selber gestalten können, wie unsere Zukunft aussehen wird, aber ob wir es wollen oder nicht, ob wir es akzeptieren oder leugnen, die Natur lässt nicht mit sich verhandeln.“

Im Westerwald sind Klimawandel und Gegenmaßnahmen schon jetzt existenzbedrohend
Dabei ist für Markus Erdmann eines völlig klar: „Die meisten Klimaschutzmaßnahmen haben hier auf dem Land schon jetzt existenzbedrohende Ausmaße und Menschen mit weniger prallem Geldbeutel leiden darunter besonders. Das kann und darf nicht sein. In der Stadt ist es einfach, mit Rad und Bus zu fahren, aber hier auf dem Land gibt es kaum Busse und wer schon einmal mit dem Rad auf einer Landstraße unterwegs war, kennt die Lebensgefahr, in die man sich dabei begibt.“

Das Auto ist Teil des täglichen Lebens, ob für die Fahrt zur Kita, zur Schule, zur Arbeit oder zum Einkaufen. Ob ein Liter Kraftstoff 1, 2 oder 3 Euro kostet, mag reiche Menschen weniger stören, für viele Wällerinnen und Wäller bedeuten hohe Kraftstoffpreise aber massive Eingriffe in ihr Leben. Mobilität muss also mit klimaneutralen und praktischen Lösungen sichergestellt werden, ob in der Stadt oder auf dem Land, ob finanzstark oder nicht. Und das so schnell wie möglich!

Nur zusammen schaffen wir diese Aufgabe
Deswegen ist für Markus Erdmann klar, dass man eine solche Aufgabe nur gemeinsam mit allen Menschen stemmen kann. „Wann immer wir in Deutschland in Krisen gesteckt haben, haben wir zusammengestanden, haben uns gegenseitig geholfen und es war immer genug Geld da, um – auch kurzfristig – solche Situationen zu mildern und zu lösen. Ob Finanzkrise oder Firmenrettung, das war und ist immer möglich. Es ist eine Frage des Wollens und nicht des Könnens. Und die Klima-Krise ist die größte Herausforderung in den nächsten Jahrzehnten.“



Chancen ergreifen und erneut weltmarktführend werden
Auch wenn der Kampf gegen den Klimawandel Veränderungen mit sich bringt, so bieten sich darin auch große Chancen. Manche Dinge werden verschwinden, dafür neue entstehen. „Diese Übergänge müssen wir gemeinsam gestalten und den Menschen dabei helfen. Die Menschen in Deutschland sind clever und fleißig. So, wie vor gut 120 Jahren der Übergang von der Pferdekutsche zum Auto stattfand und den Siegeszug der deutschen Autobauer einleitete, so können wir auch jetzt den Wandel schaffen. Was spricht dagegen, dass wir in 10, 20 oder 30 Jahren in klimafreundlichen Technologien führend sind?“

Weitere Infos unter www.markus-erdmann.info und www.klimalisterlp.de


Mehr zum Thema:    Bundestagswahl 2021   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schockierender Angriff auf Auto und Beifahrer in Wissen

In der Nacht auf Sonntag, den 19. September, warf ein bislang Unbekannter einen Kanaldeckel in die Windschutzscheibe eines Autos, das in Wissen unterwegs war. Der Beifahrer erlitt dadurch Verletzungen. Trotzdem nahm er die Verfolgung des Täters auf – mit weiteren unangenehmen Folgen für ihn.


Frau mit zwei Gehstöcken fast überfahren in Steineroth

Das war knapp. Ein Auto, das sehr schnell unterwegs war, kam in Steineroth gerade noch so neben einer Fußgängerin zum Stehen. Die Frau, die auf zwei Gehstöcke, angewiesen war, wollte einen Fußgängerüberweg überqueren, als sie fast angefahren wurde. Der Autofahrer machte sich mit Vollgas schnell wieder auf und davon.


Urban Priol las der Politik die Leviten

Zu Urban Priol muss man wissen, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt. Diejenigen, denen seine scharfe Zunge nicht gefällt, würden ihn am liebsten auf den Mond schießen. Die anderen verehren ihn, weil er nichts und niemanden schont, indem er sich an der politischen Elite abarbeitet. Das war auch bei seinem Auftritt in Horhausen nicht anders.


Artikel vom 19.09.2021

Nicole nögelt: "Hape, erlöse uns!"

Nicole nögelt: "Hape, erlöse uns!"

Psst, Hape Kerkeling, hören Sie mich? Es wäre doch jetzt langsam an der Zeit, die Maske abzuziehen und strahlend an die Mikrofone zu treten, um feierlich zu verkünden, dass ganz Deutschland auf einen weiteren grandiosen Streich reingefallen ist. Bitte, Hape, Sie sind meine letzte Hoffnung, dass sich die politische Verzweiflung dieser Tage doch noch in Gelächter auflöst.


Verkehrsunfall in Schürdt: Rollerfahrer verletzte sich schwer

Am Samstag, 18. September, kam es gegen 20.30 Uhr zu einem folgenschweren Unfall in Schürdt. Ein 41-jähriger Rollerfahrer befuhr die Hauptstraße in Schürdt in Fahrtrichtung Obernau. Er übersah einen am Fahrbahnrand abgestellten PKW und prallte auf das Heck. Hierbei zog sich der Rollerfahrer schwere Verletzungen zu.




Aktuelle Artikel aus Politik


Siegstrecke: „Seit Jahrzehnten nichts Grundlegendes verändert“

Region. „Wir appellieren eindringlich dafür, die eingleisigen Abschnitte auf der Siegstrecke unter Umsetzung vollumfänglicher ...

Nassauer Straße in Wissen: „Holperpiste mit vielen Löchern“

Wissen. Kürzlich traf sich Bürgermeister Berno Neuhoff laut einer Pressemitteilung der Verwaltung mit dem Leiter des Landesbetriebs ...

Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Kirchen. „Lüge, Lüge!“ oder „Lassen Sie die Kinder in Ruhe!“ – dazu Pfeifkonzerte und teilweise Geschrei, das in der Menge ...

CDU-Gemeindeverbände Betzdorf-Gebhardshain fusionieren: Kein „Ihr“ mehr, nur noch „Wir“

Region. Seit dem 1. Januar 2017 besteht die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain. „Zwischen der CDU im Gebhardshainer Land ...

Reduzierung ärztliche Bereitschaftsdienste: Gesundheitsminister eingeschaltet

Kreis Altenkirchen. Die Einschnitte werden massiv sein, wenn die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Rheinland-Pfalz von Anfang ...

Nach provokanter Aussage: Alt-Sozi aus Steinebach fordert Erklärung von Rüddel (CDU)

Region. Auf dem Jubiläumsparteitag des CDU-Kreisverbands Altenkirchen versuchten die Christdemokraten mit voller Wucht gegen ...

Weitere Artikel


"Mikroorgasmen überall" von Dominik Eulberg zum "Wissensbuch des Jahres 2020/21" nominiert

Region. Seit 1993 zeichnet das Magazin “bild der wissenschaft” jährlich die Bücher aus, die einer Jury aus Journalisten und ...

Schürdt: Zwei Verletzte bei Karambolage mit drei Fahrzeugen

Schürdt. Gegen 16.20 Uhr passierte der Unfall auf der Schürdter Höhe an der Kreuzung B 256 und L 276: Eine 18-jährige Autofahrerin ...

Spende übergeben: Benefizspiel gegen Bayer Leverkusen brachte 10.000 Euro

Neitersen. Die Spendensumme aus dem Benefizspiel der Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen (WSN)gegen die Traditionsmannschaft ...

Steigende Zahl illegaler Entsorgungen: Grünabfälle gehören nicht in die Natur

Wissen/Region. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass auch unsachgemäß entsorgte Gartenabfälle dem empfindlichen Ökosystem ...

Lionsclub Westerwald: Andreas Reingen ist neuer Präsident

Betzdorf. Bis Oktober 2020 konnten Veranstaltungen noch in Präsenz stattfinden, danach gab es bedingt durch die Pandemie ...

"Jockel & Friends" heizen am 21. August in Wissen kräftig ein

Wissen. „Ob stop - hin gohn - nix wie hin!“ Am Samstag, dem 21. August (2021) darf Wissen sich mit "Jockel & Friends", den ...

Werbung