Werbung

Region |


Nachricht vom 25.09.2007    

Zwei neue Lehrer fürs Gymnasium

Zwei neue Lehrer - für Englisch und für Geschichte - werden am Kopernikus-Gymnasium in Wissen ihren Dienst aufnehmen. Dies teilte der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner am Dienstag mit. Zugleich zeigte er sich "sauer" über die "Vorgehensweise der hiesigen CDU-Kollegen" im Landtag.

Wissen.Das Kollegium des Kopernikus Gymnasiums wird durch zwei neue Lehrkräfte für die Fächer Englisch und Geschichte verstärkt. Diese gute Nachricht erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner vom Mainzer Bildungsministerium.
Die schwierige Unterrichtsversorgung am Wissener Gymnasium war nach Angaben Wehners Anlass zu mehreren Gesprächen des SPD-Politikers mit Bildungsstaatssekretärin Vera Reiß, der Schulaufsichtsbehörde ADD sowie Mitgliedern des Schulelternbeirates.
Der relativ rasche Erfolg habe bewiesen, dass es besser und zielführender sei, konstruktiv zusammenzuarbeiten, so Wehner, der sich laut Pressetext "über die Art und Weise der Abgeordneten Rosenbauer und Enders geärgert hat, wie diese die Beteiligten gegeneinander auszuspielen versuchten."
Wehner, selbst Mitglied im Ausschuss für Bildung und Jugend, weist darauf hin, dass die bestehenden Probleme in der Lehrerversorgung weniger etwas mit dem Bereitstellen von angeblich zu wenigen Planstellen zu tun habe. Vielmehr schlage sich auch hier in bestimmten Fächern ein Fachkräftemangel nieder, wie er auch in einigen anderen Branchen zu verzeichnen sei. Das könne durchaus zu Engpässen, insbesondere an dem einen oder anderen Gymnasium führen. "Alle zuständigen Stellen versuchen hier, Hand in Hand die Herausforderungen zu meistern", so der Abgeordnete.
xxxxxxxx
xxxxxxxx
Die Informationen des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur zum Gymnasium Wissen vom 24. September dokumentieren wir im Folgenden im Wortlaut:
"Am Kopernikus Gymnasium Wissen nehmen in dieser Woche zwei Vertretungskräfte für die Fächer Englisch und Geschichte ihren Dienst im Umfang von insgesamt 38 Stunden pro Woche auf. Damit kann dort die Unterrichtsversorgung deutlich verbessert werden, die in den vergangenen Tagen Gegenstand öffentlicher Debatten war.
Die Rekrutierung dieser beiden Vertretungskräfte fand vor folgendem Hintergrund statt: Zum Schuljahr 2007/08 waren am Kopernikus-Gymnasium in Wissen sechs Planstellen zu besetzen. Bedarf bestand vor allem in den Fächern Mathematik, Latein, Englisch, Französisch, Bildende Kunst, Musik, Geschichte, Erdkunde, Biologie und Physik. Insgesamt konnten fünf Stellen zum 20.08.07 besetzt werden, eine Planstelle wurde für eine eventuelle kurzfristige Besetzung reserviert.
Das Besetzungsverfahren gestaltete sich während des gesamten Verlaufs schwierig. Die Bewerberdatei wies insgesamt eine vergleichsweise geringe Bewerberzahl für fast alle Fächer auf, so dass die Zahl der Interessenten für die Besetzung von Stellen im ländlichen Raum demzufolge besonders niedrig war.
Da die Bewerberdatei im Mai für das Fach Latein lediglich einen einzigen Bewerber für dieses Unterrichtsfach für den Schulaufsichtsbezirk Koblenz aufwies, und sich für den Seiteneinstieg Latein ebenfalls nur ein Bewerber interessierte, konnte eine kurzfristige Bedarfsdeckung nur durch die Verlängerung der Dienstzeit eines Oberstudienrats und dessen Abordnung vom Konrad-Adenauer-Gymnasium in Westerburg zum Kopernikus-Gymnasium in Wissen und zum Freiherr-vom-Stein Gymnasium in Betzdorf erreicht werden, wo ebenfalls großer Lateinbedarf war, erreicht werden.
Eine Planstelle wurde mit einer Lehrkraft für Französisch und Geschichte besetzt.
Die Besetzung der Stellen in den Fächern Englisch und Mathematik konnte zum einen aufgrund fehlender Bewerberinnen und Bewerber für die Region Wissen und zum anderen aufgrund von Absagen nicht erfolgen.
In enger Zusammenarbeit mit dem Schulleiter wurden Bewerberinnen und Bewerber mit alternativen Fächerkombinationen gesucht, so dass eine Lehrkraft mit der Kombination Biologie und Erdkunde und eine Lehrkraft mit Physik und Erdkunde eingestellt wurde. Der Bedarf in den Fächern Musik und Kunst wurde jeweils durch Seiteneinsteiger gedeckt.
Es war beabsichtigt, den weiterhin verbleibenden Bedarf in Englisch und Französisch ebenfalls durch Seiteneinsteiger zu decken. Auf die dann kurzfristig ausgeschriebenen Stellen bewarb sich für Französisch lediglich eine Bewerberin, die aufgrund ihrer Fächerkombination (Philosophie) und ihrer Ortsgebundenheit die Stelle nicht annehmen konnte. Für den Seiteneinstieg Englisch gab es keine Bewerbungen.
Alternativ wurde nun in Absprache mit dem Schulleiter die Fächerkombination Deutsch/Geschichte zur Besetzung vorgesehen. Drei Kandidatinnen und Kandidaten erhielten ein Angebot. Die für das Gymnasium Wissen vorgesehene Kandidatin lehnte die Stelle aus persönlichen Gründen ab. Weitere Kandidaten standen nicht zur Verfügung. Die anschließend in den Sommerferien rekrutierte Vertretungskraft hat am 17.08.07 (letzter Ferientag) telefonisch abgesagt.
Während der 34. – 36. Kalenderwochen wurden potentielle Vertretungskräfte für die Fächer Geschichte und Englisch kontaktiert. Diese standen nicht oder nicht kurzfristig zur Verfügung.
Die Pressestelle des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur weist überdies die Behauptung der beiden Landtagsabgeordneten, Dr. Peter Enders und Dr. Josef Rosenbauer, zurück, die Fünftklässer in der Orientierungsstufe am Wissener Gymnasium erhielten nur 25 statt 30 Stunden Unterricht. Richtig ist, dass sie 28 von 28 Stunden Unterricht erhalten."



Kommentare zu: Zwei neue Lehrer fürs Gymnasium

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

LESERMEINUNG | Der Kreis Altenkirchen muss sparen und als Teil seiner Haushaltskonsolidierung wird voraussichtlich die Stelle der Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium in Betzdorf als freiwillige Ausgabe gestrichen. Schüler, Eltern, Lehrer und Bürger bringen vor der entscheidenden Kreistagssitzung am 16. Dezember ihre Empörung zum Ausdruck – uns haben mehrere Leserbriefe zum Thema erreicht.




Aktuelle Artikel aus Region


Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

„Totmacher“ im Westerwald?

Region. Das Motto des 2011 gegründeten Tierschutzverbandes lautet: „Abschaffung der Hobbyjagd - Tierschutz auch für Füchse, ...

„Zur Umsetzung von Ideen braucht man Verbündete!“

Hamm. „Jugendliche und Politik“ lautete der Oberbegriff einer Unterrichtseinheit mit dem Aspekt „Fraktionszwang“. Dazu hatten ...

Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6 an der IGS Hamm

Nach einem sehr engen Wettkampf konnte sich schließlich Dwayne Dietrich in einem Stechen den Sieg knapp vor Angelina Neiwert ...

Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Betzdorf/Kreisgebiet. Freitag der 13. Dezember brachte Schnee und somit zahlreiche Unfälle im Dienstgebiet der Polizei Betzdorf. ...

Weitere Artikel


Landes-Reservistentag in Wissen

Region/Wissen. Um 10 Uhr am Samstag, 29. September, startet der bundesweite "Tag der Reservisten". In Rheinland-Pfalz findet ...

Eine gefährliche Kreuzung bei Schürdt

Schürdt. Die T-Kreuzung auf der Schürdter Höhe hat es in sich. Harald Packmoor, Wirt von der Hubertushöhe, kann ein Lied ...

So macht Mathe richtig Spaß

Oberlahr. Knifflige Knobeleien, Formen aus Knete, Flächen drucken oder mit Gummis darstellen, auch das ist Mathematik. Bei ...

"Herr der Ringe" lieferte Idee

Hamm. Die Mauer von Moria, Nazguls – die fliegenden Reiter -, Kankra - die Riesenspinne -, ein Drache und natürlich Ringe ...

Mit Haut und Haaren ein Schütze

Wölmersen. Rüdiger Flemmer, familiär durch den Vater vorbelastet, ist mit "Haut und Haaren" dem Schützenwesen verschrieben. ...

Kartendaten und PIN ausgespäht

Mudersbach. Eine fünfstellige Bargeldsummer ergaunerten unbekannte Kreditkartenfälscher. Sie hatten Bankkartendaten in einer ...

Werbung