Werbung

Nachricht vom 03.08.2021    

"Unsere Stigmata": Ausstellung in Altenkirchen eröffnet

Von Klaus Köhnen

Mobbing hinterlässt Narben, auch wenn man sie nicht immer sieht: Das Projekt "Unsere Stigmata" wendet sich an Menschen, die sich mit ihren eigenen Erfahrungen auseinandersetzen wollen. Dabei herausgekommen ist eine Fotoausstellung, die am Montag, 2. August, in Altenkirchen in der Wilhelmstraße 11 eröffnet wurde.

Silvana Denker, Lisa Rosbach und Dominic Pritz (v.l.) bei der Ausstellungseröffnung. (Fotos: KKÖ)

Altenkirchen. Nach rund fünf Wochen Vorbereitungszeit war es am Montag, 2. August, soweit. Die Ergebnisse der Fotoshootings wurden präsentiert. Es war den Organisatoren vom KOMPA Ev. Kinder- und Jugendzentrum Altenkirchen gelungen, für die Fotoaufnahmen die renommierte Fotografin Silvana Denker zu gewinnen. Unterstützt wurde sie durch die Bewegungspädagogin Ute Fährmann.

Mobbing und die damit verbundene Stigmatisierung hat, so Dominic Pritz, leider zugenommen. Die heutigen Möglichkeiten der digitalen Welt machen es noch einfacher, scheinbar anonym, andere zu beleidigen und zu kränken, so Pritz. Wir möchten mit diesem Projekt darauf aufmerksam machen, dass jeder und jede das Recht hat sein und ihr Leben zu gestalten.

Pritz konnte zur Eröffnung zahlreiche „Mitstreiter“, darunter Sivana Denker, Ute Fährmann, Vertreter des Mehrgenerationenhauses „Mittendrin“ und Margit Strunk von der Diakonie, begrüßen. Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt, der auch an den Shootings teilnahm, sowie der Vertreter der Verbandsgemeinde Rainer Düngen waren ebenfalls erschienen. Pritz ging in seiner Rede darauf ein, dass es Ausgrenzung, egal aus welchen Gründen, schon immer gab. Er freute sich über die große Zahl der Besucher.

Stadtbürgermeister Gibhardt nannte seine Beweggründe für die Teilnahme. Auch er habe in der Jugend „Anfeindungen“ erfahren. Mal ging es um die Frage bin ich oder meine Familie „zu christlich“ mal um die Frage darum, ob man etwas erreichen könne. Diese und auch andere Erfahrungen, die er derzeit noch nicht öffentlich machen wolle, hätten ihn geprägt. „Ich bin stolz darauf, dass eine solche Ausstellung in unserer Kleinstadt Altenkirchen möglich ist“. Gleichzeitig zeigte sich Gibhardt betroffen, dass solch ein Projekt nötig sei.



Auch Rainer Düngen, ehemals Polizeibeamter in Hamm, nannte es erschreckend, dass eine solche Ausstellung notwendig sei. Düngen weiter: „Vielen ist gar nicht klar, dass sie sich mit bestimmten Äußerungen auch in den Bereich des Strafrechts begeben würden. Die Frage wo das, auch zu meiner Schulzeit, übliche „Foppen“ aufhört und die Beleidigung anfängt, stellt sich heute leider kaum noch jemand. Wir müssen gemeinsam dafür kämpfen“, so Düngen weiter, „dass jeder Mensch in unserer Gesellschaft nach den eigenen Vorstellungen leben kann. Dies fordert auch unser Grundgesetz“.

Ermöglicht haben die Ausstellung unter anderem: Das Kreismedienzentrum (Axel Karger), der Paritätische Wohlfahrtsverband, die Diakonie, SaalDigital (Druck der Bilder), Realschule plus sowie Hanne Kah (Titellied).

Die Ausstellung, zu finden in der Fußgängerzone (Wilhelmstraße 11), ist bis zum 25. August täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Donnerstags öffnet die Ausstellung bereits um 9 Uhr. Die Organisatoren würden sich über einen regen Besuch und auch Diskussionen mit Besuchern freuen, so Pritz zum Abschluss. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schockierender Angriff auf Auto und Beifahrer in Wissen

In der Nacht auf Sonntag, den 19. September, warf ein bislang Unbekannter einen Kanaldeckel in die Windschutzscheibe eines Autos, das in Wissen unterwegs war. Der Beifahrer erlitt dadurch Verletzungen. Trotzdem nahm er die Verfolgung des Täters auf – mit weiteren unangenehmen Folgen für ihn.


Frau mit zwei Gehstöcken fast überfahren in Steineroth

Das war knapp. Ein Auto, das sehr schnell unterwegs war, kam in Steineroth gerade noch so neben einer Fußgängerin zum Stehen. Die Frau, die auf zwei Gehstöcke, angewiesen war, wollte einen Fußgängerüberweg überqueren, als sie fast angefahren wurde. Der Autofahrer machte sich mit Vollgas schnell wieder auf und davon.


Urban Priol las der Politik die Leviten

Zu Urban Priol muss man wissen, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt. Diejenigen, denen seine scharfe Zunge nicht gefällt, würden ihn am liebsten auf den Mond schießen. Die anderen verehren ihn, weil er nichts und niemanden schont, indem er sich an der politischen Elite abarbeitet. Das war auch bei seinem Auftritt in Horhausen nicht anders.


Verkehrsunfall in Schürdt: Rollerfahrer verletzte sich schwer

Am Samstag, 18. September, kam es gegen 20.30 Uhr zu einem folgenschweren Unfall in Schürdt. Ein 41-jähriger Rollerfahrer befuhr die Hauptstraße in Schürdt in Fahrtrichtung Obernau. Er übersah einen am Fahrbahnrand abgestellten PKW und prallte auf das Heck. Hierbei zog sich der Rollerfahrer schwere Verletzungen zu.


Artikel vom 19.09.2021

Nicole nögelt: "Hape, erlöse uns!"

Nicole nögelt: "Hape, erlöse uns!"

Psst, Hape Kerkeling, hören Sie mich? Es wäre doch jetzt langsam an der Zeit, die Maske abzuziehen und strahlend an die Mikrofone zu treten, um feierlich zu verkünden, dass ganz Deutschland auf einen weiteren grandiosen Streich reingefallen ist. Bitte, Hape, Sie sind meine letzte Hoffnung, dass sich die politische Verzweiflung dieser Tage doch noch in Gelächter auflöst.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Urban Priol las der Politik die Leviten

Horhausen. Mit verständlichem Stolz begrüßte Rita Dominack-Rumpf, die Vorsitzende der Kultur AG in Horhausen, das Publikum ...

Buchtipp: „G*tt w/m/d" von Veit Dinkelaker und Martin Peilstöcker

Dierdorf/Oppenheim. Galater 3,28 lautet: „Hier gilt nicht mehr Jude und Grieche, nicht Sklave und Freier, nicht männlich ...

"VarieLive": Traditionelles Varieté des Westerwald-Gymnasiums als Livestream

Altenkirchen. Nachdem der erste Plan der Schüler darin bestand, Ausschnitte vorheriger Varietés zusammenzuschneiden, entwickelten ...

Türkischstämmige Comedian und lokaler Liedermacher bald in Alsdorf

Alsdorf. Das Vorprogramm bestreitet Martin Steinmann, ein Liedermacher aus der Nachbarschaft. Er singt und spielt seine eigenen ...

Streichkonzert im Herdorfer Hüttenhaus

Herdorf. Unter der Leitung der Violinistin Jiyoon Lee führen Stipendiaten und Preisträger der Villa Musica das Streichtrio ...

Serenade im Wisserland war wieder ein Hörgenuss

Wissen. In der Halle kulturWERKwissen hätte man eine Stecknadel fallen hören können. Gespannt lauschten die Klassik-Fans ...

Weitere Artikel


Angebot der Altenkirchener Stadtführungen per QR-Code erhältlich

Altenkirchen. Seit vielen Jahren bereits wird die Geschichte Altenkirchens bei diversen Stadtführungen unter verschiedenen ...

Im Katastrophengebiet gesetzlich unfallversichert

Region. Menschen sind während ihres freiwilligen Einsatzes im Katastrophengebiet über die Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UK ...

Wegefreigabe: Mitten ins Herz des Naturerbes Stegskopf

Hof. Der berühmte Westerwälder Wind pfiff nicht über die Höhen des ehemaligen Truppenübungsplatzes Stegskopf. Wind trieb ...

Bundestagswahl: Elf Kandidaten für das Direktmandat

Neuwied. Der zuständige Kreiswahlausschuss hat dazu am Freitag unter Vorsitz von Landrat Achim Hallerbach öffentlich getagt. ...

Dienstjubiläen: Jüngerich und Krischun seit jeweils 40 Jahren in der Verwaltung

Altenkirchen. 40 Jahre einem einzigen Arbeitsgeber die Treue zu halten ist schon eine Leistung: Sowohl Fred Jüngerich als ...

Tai Chi und Qi Gong im Altenkirchener Haus Felsenkeller

Altenkirchen. Ab Montag, 23. August, geht es damit wieder los. Der Tai Chi & Qi Gong Kurs findet wöchentlich montags von ...

Werbung