Werbung

Nachricht vom 03.08.2021    

Angebot der Altenkirchener Stadtführungen per QR-Code erhältlich

Mit der Zeit gehen: Das sagen sich auch die Altenkirchener Stadtführer. Waren es bereits via weltweitem Netz übertragene Rundgänge durch das Tor zum Westerwald, die viel Zuspruch fanden, legen die Experten ein weiteres Mal in Sachen Digitalisierung nun nach.

Matthias Gibhardt (rechts) und Günter Imhäuser stellten den großen Aufkleber mit dem QR-Code vor, der die Tür zum Angebot der Stadtführungen öffnet. (Foto: vh)

Altenkirchen. Seit vielen Jahren bereits wird die Geschichte Altenkirchens bei diversen Stadtführungen unter verschiedenen Schwerpunkten erlebbar. Auch die Corona-Pandemie konnte die Insider nicht stoppen. Per Übertragung via weltweitem Netz wurde das Angebot, tiefer in die Historie des Tores zum Westerwald einzutauchen, in beschränktem Umfang aufrecht erhalten.

In Sachen Digitalisierung erfolgt nun ein weiterer Schritt. Das aktuelle Programm, in einem Flyer verewigt (die Auflage in Höhe von 1000 Stück ist beinahe vergriffen), kann nun auch per QR-Code aufs Smartphone projiziert werden. Grundlage bilden übergroße Aufkleber, auf denen die speziellen Verschlüsselungen hinterlegt sind und die im Stadtbereich an mehreren Stellen (beispielsweise an Schaufenstern von Geschäften) verewigt werden sollen, wie Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt und Günter Imhäuser aus der Gilde der Stadtführer vorstellten.

„Somit werden die gedruckten Programme teils überflüssig“, betonten unisono Gibhardt und Imhäuser, dessen Nachtwächter-Führungen sehr gerne gebucht werden. Was nach wie vor wichtig ist: Eine Teilnahme an einem Spaziergang mit geschichtlichen Erläuterungen muss wie gehabt gebucht werden.

Restprogramm für zweite Jahreshälfte
Für die zweite Halbzeit des Jahres 2021 sind noch im Angebot - Mit dem Nachtwächter auf Tour (gewandete Führung mit Günter Imhäuser/Start am Schlossplatz): Freitag, 17. September, 19.30 Uhr; Freitag, 10. Dezember, 18 Uhr. Virtuelle Stadtführung: Fotovortrag von Doris Enders auf Anfrage. Die Christuskirche: Führung mit Doris Enders auf Anfrage. Altenkirchen im Wandel der Zeit (Stephan Fürst/Start am Rathaus): Freitag, 6. August, 18 Uhr. Altenkirchen wird rasiert - in fünf Rasuren durch die Stadt (Stephan Fürst/Start am Bahnhof): Sonntag, 5. September, 14 Uhr (Dauer 2,5 Stunden).



Kosten, Anmeldungen und Kontakte
Die Kosten für die offenen Führungen betragen 4 Euro pro Teilnehmer; Kinder bis 12 Jahre sind kostenfrei; Dauer: 1,5 Stunden (falls nicht anders vereinbart).

Individuelle Führungen sind ebenfalls möglich. Sie werden mit den Stadtführern vereinbart. Gruppenführungen kosten 40 Euro bei einer Gruppengröße bis 20 Teilnehmer (aktuelle Vorgaben erfragen). Kinder sind bis 12 Jahre kostenfrei; Dauer: 1,5 Stunden (falls nicht anders vereinbart).

Die Stadtführung mit „Historischem Schauspiel" lässt Szenen aus vergangenen Zeiten an verschiedenen Orten wieder lebendig werden (Informationen und Buchung über die Stadtführer).

Anmeldungen für die offenen Führungen bei der Kreisvolkshochschule Altenkirchen, Tel. 02681/812211, 02681/812212, 02681/812213, per Mail an kvhs@kreis-ak.de oder auf der Webseite.

Die Stadtführer sind zu erreichen: Stephan Fürst, Tel. 02686/987240, Mail: stephanfuerst@web.de; Doris Enders, Tel. 02681/803697, Mail: dwenders@gmx.de; Günter Imhäuser, Tel. 02681/1696, Mail guenter.imhaeuser@online.de; Informationen auch im Büro des Stadtbürgermeisters Matthias Gibhardt, Tel. 02681/9826220, Mail martina.heibel-gross@altenkirchen.de (vh)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Umgehung Weyerbusch: Breiter Widerstand formiert sich

Merkwürdiges tat sich am Sonntag in Weyerbusch. Ganze Schlangen von Autos mussten anhalten, um ganze Schlangen von Fußgängern über die Straße zu lassen. Und der Grund für die „Völkerwanderung“ war nicht weniger seltsam: Eine Bürgerbewegung gegen die Umgehungstraße im Zuge der B8.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Gieleroth. Der Überholende hatte offenbar, so die Polizei, übersehen, dass die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge nach links ...

Abschied und Neubeginn in der Kirchengemeinde Hilgenroth

Hilgenroth. Es war ein sehr leiser Abschied für einen langjährigen Gemeindepfarrer, als Pfarrer Hans-Jürgen Volk zum 1. Februar ...

40 Wanderfreunde auf der "Reise in die eiserne Vergangenheit"

Horhausen. Vor 91 Jahren wurde der Grubenbetrieb eingestellt. Rund 400 Belegschaftsmitglieder förderten dort insgesamt 3,2 ...

Manfred Plag feiert 50. Dienstjubiläum

Neuwied. Manfred Plag hat in dieser langen Zeit einige Veränderungen erlebt. Von der Schreibmaschine über die Lochkarten ...

Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Altenkirchen. Das Besondere an diesem Urteil ist der Umstand, dass alle Prozessbeteiligten, also der Angeklagte, dessen Verteidiger ...

Lesespaß in der Kita "Kleine Hände" in Schönstein

Wissen/Schönstein. Die Kinder und pädagogischen Fachkräfte hatten viele Ideen und trafen gemeinsam eine Auswahl an Büchern, ...

Weitere Artikel


Im Katastrophengebiet gesetzlich unfallversichert

Region. Menschen sind während ihres freiwilligen Einsatzes im Katastrophengebiet über die Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UK ...

Wegefreigabe: Mitten ins Herz des Naturerbes Stegskopf

Hof. Der berühmte Westerwälder Wind pfiff nicht über die Höhen des ehemaligen Truppenübungsplatzes Stegskopf. Wind trieb ...

Öffentliche Führung auf der Sayner Hütte

Bendorf. Der kurzweilige Rundgang führt in die Zeit vor 250 Jahren und gibt nicht nur einen Einblick in die Gründungszeit ...

"Unsere Stigmata": Ausstellung in Altenkirchen eröffnet

Altenkirchen. Nach rund fünf Wochen Vorbereitungszeit war es am Montag, 2. August, soweit. Die Ergebnisse der Fotoshootings ...

Bundestagswahl: Elf Kandidaten für das Direktmandat

Neuwied. Der zuständige Kreiswahlausschuss hat dazu am Freitag unter Vorsitz von Landrat Achim Hallerbach öffentlich getagt. ...

Dienstjubiläen: Jüngerich und Krischun seit jeweils 40 Jahren in der Verwaltung

Altenkirchen. 40 Jahre einem einzigen Arbeitsgeber die Treue zu halten ist schon eine Leistung: Sowohl Fred Jüngerich als ...

Werbung