Werbung

Nachricht vom 03.08.2021    

Hilfe bei der Renaturierung im Birkenbachtal

Seit nunmehr über einem Jahrzehnt ist die Renaturierung der Bachaue des Birkenbach- und des Seitenbachtals, unter anderem auf Grundlage eines naturschutzfachlichen Gutachtens der Universität Bonn, ein besonderes Anliegen von Kloster Hassel und der Dhamma-Stiftung.

Die Helfer freuen sich, dass damit die Weiterentwicklung der Bachaue hin zur alten Kulturlandschaft wieder einen Schritt vorangekommen ist. (Foto: Privat)

Pracht. In konstruktiver Zusammenarbeit von Ehrenamtlichen mit dem Naturschutzbeauftragten des Kreises Altenkirchen, der unteren Naturschutzbehörde und weiteren Partnern konnten bereits wesentliche Fortschritte hin zur alten Kulturlandschaft mit artenreichen Feuchtwiesen erzielt werden. Gerade jetzt im Frühjahr erfreuen die zahlreichen zarten Pflänzchen die Augen der Betrachterinnen und Betrachter. Und immer wieder genießen Kinder mit ihren Familien das Spiel mit dem Wasser am Bachlauf – ein Stück freier Natur von unschätzbarem Wert in Zeiten der Pandemie.

Bereits seit längerer Zeit ist die Aufnahme von angrenzenden, zum Teil noch mit Fichten bestandenen Teilflächen im unteren Bereich der Bachaue in die Renaturierungsmaßnahmen angedacht und von Seiten der zuständigen Behörden befürwortet. Diese Flächen können langfristig in Richtung Feuchtwiesen weiterentwickelt und damit die Öffnung des Tals im Sinne des Naturschutzes weitergeführt werden.



Bislang waren sie von einem alten, unschönen Zaun umgeben, der wegen seiner festen Verankerung in der Erde nicht leicht zu entfernen war. Im Herbst 2020 und abschließend im April dieses Jahrs gelang es nun dank einer Förderung der HIT Umwelt- und Naturschutz Stiftungs-GmbH mit Hilfe schweren Geräts, die Pfosten aus dem Erdreich zu holen. Zusätzlich beteiligten sich ehrenamtliche Helfer an der Aktion, die die umfangreichen vor- und nachbereitenden Arbeiten , wie das Entfernen auf dem Zaun aufliegender Bäume und die Versorgung der Pfosten oder das Verfüllen der durch die Pfosten entstandenen Erdlöcher übernahmen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Unfall B 8: Zwei Schwer- und ein Leichtverletzer

Buchholz. Der Unfallort befinde sich auf der Bundesstraße 8 in Höhe der Einfahrt zum Industriegebiet Mendt. Durch eintreffende ...

Unfall in Steinebach/Sieg: Großer Schaden an vier Autos

Steinebach/Sieg. Ein missglücktes Überholmanöver und das Versagen einer Bremsanlage könnten nach derzeitigem Stand die Gründe ...

Neuer Rossmann-Markt eröffnet in Altenkirchen

Altenkirchen. Laut Pressemitteilung erwartet den Kunden "ein sowohl in Breite als auch Tiefe überzeugendes Sortiment mit ...

Vogelgrippe: Aufstallpflicht wird aufgehoben

Puderbach. Das teilt das Gesundheitsamt des Kreises Neuwied aktuell mit. Wie Veterinär Daniel Neumann erklärt, hat es glücklicherweise ...

Westerwaldwetter: Stürmisches Wochenende

Region. In der Nacht zum Samstag ist es wechselnd bis stark bewölkt und niederschlagsfrei. Oberhalb etwa 400 Metern sowie ...

Güllesheim erhält 16. kommunale Kita der VG Altenkirchen-Flammersfeld

Altenkirchen/Güllesheim. Ein Zaun umgibt bereits ein Grundstück in unmittelbarer Nachbarschaft zur Raiffeisenhalle in Güllesheim. ...

Weitere Artikel


Uni Siegen: Einschreibung für zulassungsfreie Studiengänge gestartet

Siegen. Von BWL über Digital Medical Technology bis zu Wirtschaftsingenieurwesen: Im Zeitraum zwischen dem 2. August und ...

Tom Kalender verpasst DJKM-Pokal knapp

Hamm / Genk. Auf dem 1.360 Meter langen Kurs im belgischen Genk warteten für Nachwuchsrennfahrer Tom Kalender am vergangenen ...

Weyerbusch: Reisebus geklaut

Weyerbusch. An den Fahrzeugseiten des silberfarbenen Busses der Marke Mercedes-Benz ist der Firmenname "Haas" angebracht. ...

Öffentliche Führung auf der Sayner Hütte

Bendorf. Der kurzweilige Rundgang führt in die Zeit vor 250 Jahren und gibt nicht nur einen Einblick in die Gründungszeit ...

Wegefreigabe: Mitten ins Herz des Naturerbes Stegskopf

Hof. Der berühmte Westerwälder Wind pfiff nicht über die Höhen des ehemaligen Truppenübungsplatzes Stegskopf. Wind trieb ...

Im Katastrophengebiet gesetzlich unfallversichert

Region. Menschen sind während ihres freiwilligen Einsatzes im Katastrophengebiet über die Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UK ...

Werbung