Werbung

Region |


Nachricht vom 17.12.2010    

Rüddel begrüßt "Feuerwehrführerschein"

Der heimische Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel hat das neue Gestz bezüglich des "Feuerwehrführerscheins", das jetzt verabschiedet wurde, ausdrücklich begrüßt. Damit können Fahrer von Einsatzwagen in Zukunft auch Fahrzeuge bis 4,75 beziehungsweise 7,5 Tonnen fahren.

Kreis Altenkirchen/Region. "Auch in den Kreisen Altenkirchen und Neuwied wird ein spürbarer Beitrag zur Sicherung und Verbesserung der Einsatzfähigkeit der ehrenamtlich Tätigen bei den freiwilligen Feuerwehren, den nach Landesrecht anerkannten Rettungsdiensten, dem Technischen Hilfswerk und dem Katastrophenschutz durch den vom Bundeskabinett beschlossenen Gesetzentwurf zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes geleistet. Das schafft Erleichterungen beim sogenannten Feuerwehrführerschein“, so Erwin Rüddel (MdB) in einer Pressemitteilung.
Seit Einführung der zweiten EU-Führerscheinrichtlinie im Jahr 1999 sind Besitzer eines Pkw-Führerscheins nicht mehr berechtigt, Fahrzeuge in der Gesamtmasse zwischen 3,5 Tonnen und 7,5 Tonnen zu steuern. Dafür ist eine Fahrerlaubnis der Klasse C1 und für Kraftfahrzeuge über 7,5 Tonnen ein Führerschein der Klasse C erforderlich.

"Da selbst die kleineren Einsatzfahrzeuge aus technischen Gründen in der Regel die Gewichtsgrenze von 3,5 Tonnen überschreiten, laufen die Hilfsdienste zunehmend Gefahr, nicht mehr genug ehrenamtlich tätige junge Fahrzeugführer zu finden", so der Abgeordnete. Denn junge ehrenamtlich Tätige verfügten vielfach zwar über einen ‚normalen‘ Pkw-Führerschein, nicht aber über eine deutlich aufwändigere und teurere Fahrerlaubnis für schwere Fahrzeuge.

Rüddel: "Nunmehr schafft das Gesetz Abhilfe: Es enthält die Ermächtigungsgrundlage für eine spezielle Fahrberechtigung für Mitglieder dieser Hilfsdienste zum Führen von Einsatzfahrzeugen bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 4,75 Tonnen beziehungsweise 7,5 Tonnen auf Grundlage einer spezifischen Ausbildung und Prüfung. Die Fahrberechtigungen umfassen auch Anhänger, soweit diese die jeweilige Gesamtmasse des Gespanns von genannter Höhe nicht übersteigen."

Die Ermächtigung zur Ausstellung von entsprechenden Fahrerlaubnissen werde mit dem Gesetz unmittelbar auf die Landesregierungen übertragen, um die jeweiligen Gegebenheiten bestmöglich Rechnung tragen zu können. Mit dem Gesetz, so Rüddel, würden auch unnötige bürokratische Hürden beseitigt, die sich aus früheren Regelungen zum Erwerb einer Sonderfahrberechtigung zum Führen von Einsatzfahrzeugen ergeben hätten. Nach Schätzung des deutschen Feuerwehrverbandes seien bundesweit 16.000 Einsatzfahrzeuge betroffen, für die in der Regel fünf und mehr Fahrer benötigt würden, um eine Einsatzfähigkeit rund um die Uhr zu gewährleisten.



Kommentare zu: Rüddel begrüßt "Feuerwehrführerschein"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Schönsteiner Weihnachtsmarkt verzauberte wieder mit seinem Charme

Auch dieses Jahr verwandelte sich der Schlosshof Schönstein am dritten Adventswochenende wieder in einen stimmungsvollen, historischen Weihnachtsmarkt. Zum 27. Mal lud die Hatzfeld-Wildenburg´sche Verwaltung zu einem der romantischsten Weihnachtsmärkte der Region ein. Trotz starker Sturmböen am Samstagabend war der Schönsteiner Weihnachtsmarkt wieder sehr gut besucht.


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

16 Messdiener der Pfarrgemeinde Kreuzerhöhung Wissen hatten die große Ehre, das Kapitelsamt zum 2. Adventssonntag um 10 Uhr im Kölner Dom als Messdiener mit zu gestalten. Schon der feierliche Einzug durch den hohen Dom zu Köln war ein besonderer Moment für die Mädchen und Jungs im Alter von 9 bis 15 Jahren und ihre beiden Betreuer.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.




Aktuelle Artikel aus Region


Gericht: Lärm durch Veranstaltungen in Mudersbach zumutbar

Mudersbach. In der im Jahr 2010 vom beklagten Landkreis Altenkirchen erteilten Baugenehmigung für die Mehrzweckhalle der ...

Umweltsünder entsorgen illegal Müll im Prachter Wald

Pracht. Am Wochenende wurden die Umweltsünder richtig aktiv. Innerhalb von zwei Stunden wurden zwei Sammelstellen von Kanister ...

„FLY & HELP Jubiläumsgala“ ermöglicht 20 neue Schulen

Köln/Kroppach. Fast 1.000 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Prominenz zeigten sich äußerst spendabel. Die Stiftung FLY & ...

Schönsteiner Weihnachtsmarkt verzauberte wieder mit seinem Charme

Wissen-Schönstein. Selbst orkanartige Zustände und eisiger Dauerregen am frühen Samstagabend hielten die Menschen nicht davon ...

Vorweihnachtliche Bescherung für krebskranke Kinder

Betzdorf/Köln. Die Spendenaktion wurde auch in diesem Jahr wieder durch den Ortsverband Betzdorf-Kirchen des Deutschen Kinderschutzbundes ...

Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

Wissen/Köln. Im Rahmen des feierlichen Hochamts verrichteten sie ihren Dienst am Hauptaltar des Doms und nahmen ihre Plätze ...

Weitere Artikel


BGV-Rätsel war nur schwer zu knacken

Betzdorf. Da musste man sich schon auskennen im Amt Betzdorf, um die vier unbekannten Fotos im 26. Kalender des BGV genau ...

VHS Betzdorf: Ein "Programm am Puls der Zeit"

Betzdorf. "Ein Programm am Puls der Zeit" - so stellten Bürgermeister Bernd Brato als Vorsitzender der VHS, der pädagogische ...

Viel Freude bei besinnlicher Seniorenfeier in Forst

Forst. Besinnliche Stunden erlebten Jung und Alt am vergangenen Sonntagnachmittag bei der alle zwei Jahre von der Ortsgemeinde ...

Ortsgemeinderat Daaden: Grundsteuer wird moderat erhöht

Daaden. Rund 40 Bürgerinnen und Bürger, überwiegend Anlieger der Kantstraße und Goethestraße, waren zur jüngsten Sitzung ...

SSG Etzbach: Trotz Niederlage noch auf Kurs

Etzbach/Waldgirmes. Die Regionalliga-Volleyballerinnen der SSG Etzbach haben sich gegen Waldgirmes kein verfrühtes Weihnachtsgeschenk ...

Volksbank Hamm/Sieg spendet 11.000 Euro aus Zweckerträgen

Hamm. "Gutes tun - zum Nutzen aller" lautet das Motto des Gewinnsparvereins e.V. Köln. Mit den Zweckerträgen aus dem Gewinnsparen ...

Werbung