Werbung

Nachricht vom 05.08.2021    

Erst Austausch in Sevilla, dann mit der Bundeskanzlerin

Auf ein außergewöhnliches Auslandssemester in Corona-Zeiten folgt eine besondere Einladung zum Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel: Hinter dem Siegener Studenten Adrián Alonso Álvarez liegen spannende Monate.

Der Siegener Student Adrián Alonso Álvarez im Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Rahmen der Konferenz zur Zukunft Europas. (Screenshot: bundesregierung.de)

Siegen. Im Idealfall sollte jedes Auslandssemester für besondere Erlebnisse und prägende Momente sorgen – gespickt mit der einen oder anderen Überraschung. Als Adrián Alonso Álvarez sich dazu entschieden hatte, ein Semester in Spanien statt in Siegen zu verbringen, war allerdings überhaupt nicht absehbar, was ihn alles erwarten würde – im positiven wie im negativen Sinne. Negativ, weil die Suche nach den spanischen Wurzeln und das Studium durch die Corona-Pandemie erschwert wurden. Positiv, weil letztlich die schönen Erinnerungen überwogen. Zu diesen zählt auch eine unerwartete Diskussion mit Angela Merkel.

An den Tag, als er die Nachricht erhielt, einer von zehn Studierenden zu sein, die mit der Bundeskanzlerin im Rahmen der „Konferenz zur Zukunft Europas“ sprechen würden, kann sich der Medienwissenschaftsstudent noch gut erinnern. „Ich kam gerade vom Joggen und musste mich erstmal hinsetzen, nicht nur wegen des Joggens, sondern auch wegen der Einladung.“ Für den Online-Dialog ausgewählt worden, war er vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD). Für dessen Social-Media-Kampagne „Studieren weltweit“ hatte Adrián Alonso Álvarez berichtet und seinen Followern den Alltag in Andalusien gezeigt.

Und auch Angela Merkel war an den Erfahrungen des 26-Jährigen mit der deutschen und spanischen Staatsbürgerschaft interessiert. Wie viel Spanien denn in ihm stecke, fragte die Bundeskanzlerin. Eine Antwort auf genau diese Frage wollte Adrián Alonso Álvarez im Geburtsland seiner Eltern ursprünglich finden. Aber es kam anders. „Ich habe festgestellt, dass das eigentlich eine seltsame Frage ist. Ich bin weder patriotisch in die eine noch in die andere Richtung“, sagte er und kam zur Erkenntnis: „Ich bin Europäer.“ Ein Gefühl, das er in der Gesellschaft gerne noch stärker verankert sehen würde. „Ich würde mir wünschen, dass der Nationalismus abnimmt und die Leute sich etwas weniger als Dänen, Deutsche oder Finnen sehen, sondern mehr als Europäer.“




Anzeige

Die anfängliche Nervosität hatte sich im lockeren Austausch mit der Bundeskanzlerin schnell gelegt. Sie erkundigte sich nach den „typisch“ spanischen Angewohnheiten seiner WG-Mitbewohner – die auch schon mal um Mitternacht die Fritteuse angeworfen haben – oder nach den auf dem Jakobsweg gesammelten europäischen Erfahrungen. Er sei froh, dass er diese Erfahrung trotz widriger Corona-Umstände machen konnte, sagt Adrián Alonso Álvarez mit Blick auf das Austauschsemester in Spanien. Und gleiches gilt wohl auch für das Gespräch mit der Bundeskanzlerin.

Auf sein Angebot, zum Ende der Amtszeit noch einmal in Siegen vorbeizuschauen, reagierte die im Herbst scheidende Regierungschefin schmunzelnd bis ausweichend: „Das weiß ich noch
nicht.“

Hintergrund
Wer mehr über die Erlebnisse von Adrián Alonso Álvarez in Sevilla erfahren möchte, wird unter
www.studieren-weltweit.de/welt-erleben/adrian-spanien/ fündig.
Auf dem YouTube-Kanal der Universität Siegen gibt es zudem ein Video zum Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. (PM)



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Vortrag in Windeck: Wie blickten Exilautoren auf das Dritte Reich?

Windeck-Rosbach. Im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe bietet die Gedenkstätte "Landjuden an der Sieg“ allen Interessierten ...

Landesweite Licht-Test-Aktion 2022: "Gut sehen! Sicher fahren!"

Region. Autos, die im Oktober beim kostenlosen Licht-Test in den Kfz-Betrieben überprüft werden, sind auf der sicheren Seite. ...

Schlaufüchse der Kita Löwenzahn besuchen Feuerwehr und DRK Katzwinkel

Katzwinkel. Pünktlich wie die Feuer trafen sich die ingesamt 14 Vorschulkinder der Kita Löwenzahn Katzwinkel und der angeschlossenen ...

Polizeibeamte retten verletzten Greifvogel

Willroth. Bei ihrer Streifenfahrt auf der L 270 wurden zwei Polizeibeamte am Donnerstag (6. Oktober) gegen 18 Uhr auf einen ...

Baumpflanzaktion: Schulen und Kitas im Kreis Altenkirchen erhalten Setzlinge

Wissen/Kreis Altenkirchen. Beim Ingenieurbüro Brendebach in Wissen ist Klimaschutz und Nachhaltigkeit nicht nur ein Lippenbekenntnis. ...

Löwenfest in Hachenburg: Am 15. und 16. Oktober in den Herbst starten

Hachenburg. Die Besucher können sich auf ein vielseitiges Angebot freuen und sich bereits jetzt schon für die kalte Jahreszeit ...

Weitere Artikel


“Heuzert Sieben Fünf Null“: Panorama-Rundweg in der Kroppacher Schweiz

Heuzert. Die kleinste Gemeinde der Verbandsgemeinde Hachenburg hat mit der Erschließung des Panoramawegs “Heuzert 750“ ganz ...

DRK Wissen richtet “First-Responder-Gruppe“ ein

Wissen. Der DRK-Ortsverein Wissen geht in die Vorbereitung für die Einrichtung einer sogenannten First-Responder-Gruppe (nach ...

Baum fiel in Stromleitung: Freiwillige Feuerwehr Wissen im Einsatz

Wissen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte festgestellt werden, dass es dort, wo sich Baum und Leitung berührten, zu ...

Bitburger-Kreispokal: SG Atzelgift/Nister holt sich den Titel

Mittelhof. Eine gepflegte Sportplatzanlage, eine interessante Zuschauertribüne, die an eine Konzertmuschel erinnert, bestes ...

Century’s Crime – SUPERTRAMP TRIBUTE spielen in Altenkirchen

Altenkirchen. Century’s Crime - eine Hommage an die goldene Zeit von SUPERTRAMP, der sogenannten klassischen Phase, zwischen ...

Die Superdinos zu Besuch im Pflegedorf

Flammersfeld. Die Bewohner des Pflegedorfs in Flammersfeld versammelten sich im Park und die Augen waren auf die jungen Besucher ...

Werbung