Werbung

Nachricht vom 18.12.2010    

Wehner besuchte sozialpädagogisches Zentrum

Das sozialpädagogische Zentrum Westerwald in Altenkirchen besuchte jetzt der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner (SPD). Wehner bezeichnete die Einrichtung bei seinem Besuch als eine Bereicherung der Jugebndhilfelandschaft in der Region.

Von lins: Heimleiter Olaf Dönges, Thorsten Wehner, MdL, Lothar Küpper im Gespräch.

Altenkirchen. Dem Sozialpädagogischen Zentrum Westerwald mit Sitz in Altenkirchen stattete der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner einen Besuch ab. Das Zentrum ist eine dezentrale Heimeinrichtung, in der Kinder in so genannten "sozialen Familien" aufwachsen, die in ganz Rheinland-Pfalz ansässig sind.

Die Einrichtung betreut seit zehn Jahren Kinder, die aus gravierenden Gründen nicht bei den Eltern aufwachsen können. Die Kinder leben mit ihren "sozialen Eltern" zusammen, die häufig auch noch eigene Kinder haben. Mindestens ein soziales Elternteil ist eine ausgebildete Fachkraft und sozialversicherungspflichtig beim sozialpädagogischen Zentrum Westerwald beschäftigt. Je nach Anzahl der aufgenommenen Kinder sind in den sozialen Familien weitere Fachkräfte zur Förderung der Kinder beschäftigt.
Olaf Dönges (Heimleiter) erklärt zum Konzept: "Unsere Kinder merken im Alltag nicht, dass sie in einer professionellen Einrichtung betreut werden. Die sozialen Familien leben in normalen Häusern oder Wohnungen, die Kinder besuchen die ortsüblichen Schulen und sind eingebunden in das örtliche Leben." Ein besonderes Merkmal sei der hohe Stellenwert, der den leiblichen Eltern eingeräumt werde. Wenn es keine schwerwiegenden Hinderungsgründe gebe, würden Eltern und Kinder darin unterstützt, Kontakt miteinander zu haben oder zumindest voneinander zu wissen. Die Kinder hätten auf diese Weise das Gefühl, mit zwei Familien zu leben, was ihnen größtmögliche Entwicklungsspielräume eröffne. Das pädagogische Konzept ist maßgeblich geprägt durch die Gründerin der Einrichtung, Evamaria Weber-Boch.

Thorsten Wehner, der auch Mitglied im Landesjugendhilfeausschuss ist, zeigte sich erfreut, dass der Träger seit zehn Jahren die Jugendhilfelandschaft der Region bereichere. Das nicht ganz alltägliche Konzept trage den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kinder hinsichtlich sozialer Betreuungsangebote Rechnung. Lothar Küpper (Pädagogische Leitung) berichtete, dass sich das Sozialpädagogische Zentrum Westerwald an der "Regionalen Netzwerkkonferenz Kinderschutz" beteiligt. So sei es in der Praxis schneller und nachhaltiger möglich, bei konkreten Verdachtsmomenten zum Thema Kindeswohl zu handeln.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wehner besuchte sozialpädagogisches Zentrum

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


In die Sieg gestürzt? Polizei sucht 30-Jährigen aus Kirchen

Ein 30 Jahre alter Mann aus Kirchen-Herkersdorf wird seit dem frühen Sonntagmorgen, 23. Februar, vermisst. Er war zusammen mit mehreren Leuten in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Siegener Innenstadt unterwegs gewesen, als er plötzlich verschwand.


Auto prallt gegen Baum: Mutter mit Kindern bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreissstraße 101 zwischen Kirchen- Offhausen und Herdorf-Dermbach sind eine Mutter und ihre drei Kinder am Montagnachmittag leicht verletzt worden. Die 33-Jährige war laut Polizei vermutlich zu schnell unterwegs.


Mehrere Einsätze für die Polizei bei Karnevalsfeiern in Herdorf

Am Abend des Rosenmontags kam es mehrfach zu Einsätzen für die Polizei Betzdorf anlässlich der Karnevalsveranstaltungen in Herdorf. Dort fand nachmittags der große Umzug statt, abends wurde im Festzelt und in den Kneipen weiter gefeiert.


„Nadda Jöh“: Ausgelassenheit beim Rosenmontagszug in Herdorf

Die Herdorfer scheinen einen direkten Draht zu Petrus zu haben. Optimaler konnte das Wetter beim Rosenmontagszug nicht sein. Nachdem es den ganzen Morgen geregnet hatte, fiel während des Umzugs kein Tropfen mehr. Die zahlreichen Närrinnen und Narren am Straßenrand feierten begeistert.


Wissen o-jö-jo: Veilchendienstagszug als Höhepunkt des Wesser Fastowends

Am Veilchendienstag fand der traditionelle Karnevalsumzug durch die Wissener Innenstadt statt. Tausende Zuschauer feierten am Straßenrand die fünfte Jahreszeit. Neben all der guten Laune war aber auch Platz für kritische Beiträge.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissen o-jö-jo: Veilchendienstagszug als Höhepunkt des Wesser Fastowends

Wissen. Am Veilchendienstag erreicht der Wissener Karneval seinen Höhepunkt. Pünktlich um 14.11 Uhr ging es endlich los. ...

Zug in Oberlahr setzt Schlusspunkt beim Karneval in der Lahrer Herrlichkeit

Oberlahr. Am Dienstag, 25. Februar, startete der Zug in Oberlahr bei Sonnenschein pünktlich um 14.11 Uhr. Die KG Oberlahr ...

Filmauto-Ausstellung im Technikmuseum gelingt furioser Start

Freudenberg. Museumssprecher Alexander Fischbach: „Wir sind froh, dass diese kleine und feine Ausstellung so viele Besucher ...

IT-Café hilft beim Upgrade von Windows 7 auf Windows 10

Betzdorf. Bereits am 14. Januar war Schluss: An diesem Tag stellte Microsoft den Support für Windows 7 ein und zwingt damit ...

In die Sieg gestürzt? Polizei sucht 30-Jährigen aus Kirchen

Siegen/Kirchen. Gegen 0.30 Uhr war die Gruppe auf dem Weg von der Fürst-Johann-Moritz-Straße in Richtung Löhrtor. Ihr Weg ...

Mehrere Einsätze für die Polizei bei Karnevalsfeiern in Herdorf

Herdorf. Gegen 22 Uhr wurde eine 25-jährige von der Security aus einer Gaststätte am Markplatz verwiesen. Die Frau gab an ...

Weitere Artikel


Ehrennadel für Wolfgang Frank und Bernd Schlosser

Altenkirchen. Wolfgang Frank (Wallmenroth) und Bernd Schlosser (Betzdorf) sind von Landrat Michael Lieber für ihr langjähriges ...

Auf dem weihnachtlichen Dorfplatz den 4. Advent gefeiert

Birken-Honigsessen. Könnte die uralte wunderschöne Eiche auf dem Dorfplatz in Birken-Honigsessen erzählen, wären dies mit ...

Abgeordnete kritisieren Qualität auf Siegstrecke

Kreis Altenkirchen. Deutliche Kritik an der Qualität auf der Siegstrecke üben die Bundestagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler ...

Ein großer Tag für Stiftungsgründerin Adele Pleines

Hamm. Ein großer Tag für die 94-jährige Stiftungsgeberin Adele Pleines. Zum zweiten Mal konnte sie aus Erträgen ihrer seit ...

DJK-Betzdorf: Neue Aktivitäten bei Seniorenarbeit

Betzdorf. Ein guter Brauch der DJK-Betzdorf ist, dass alle Sportabteilungen stets auch offen für sportliche Ältere und junggebliebene ...

Linke greift Betzdorfs Bürgermeister Brato an

Betzdorf. Eine lange Tradition sei es, dass Die Partei "Die Linke" auch außerhalb der Wahlkampfzeiten Informationsstände ...

Werbung