Werbung

Nachricht vom 21.12.2010    

Sassenroth: Anlieger beklagen Verkehrslärm

Die Anlieger der Hellertal Straße in Sassenroth klagen über den zunehmenden Verkehrslärm. Das erfuhr jetzt der Landtagsabgeordnete Dr. Matthias Krell anlässlich eines Besuchs in dem Herdorfer Stadtteil. Auch der Zustand der L 284 wurde beim Besuch des SPD-Abgeordneten kritisiert.

Ortsvorsteher Sven-Peter Dielmann, Karl-Heinz Steinau, MdL Dr. Matthias Krell und Sabine Steinau (von links) nahmen den Zustand der L 284 in Sassenroth in Augenschein.

Herdorf-Sassenroth. Unter zunehmendem Verkehrslärm leiden die Anlieger der Hellertal Straße (L 284) im Herdorfer Stadtteil Sassenroth. Der Landtagsabgeordnete Dr. Matthias Krell informierte sich jetzt auf Initiative der SPD-Mitglieder im Sassenrother Ortsbeirat, Sabine und Karl-Heinz Steinau, über den Zustand der Landesstraße.

Seitdem die Fahrbahn im Jahr 1995 im Zuge der Kanalverlegung neu geteert worden sei, habe der Belag nach und nach an vielen Stellen Risse bekommen, erklärte Ortsvorsteher Sven-Peter Dielmann vor Ort. Zu der Geräuschkulisse tragen nach Darstellung von Sabine und Karl-Heinz Steinau, selbst Anwohner der Hellertalstraße, auch klappernde Kanaldeckel bei, die seit der Ausbaumaßnahme mehrfach ausgetauscht worden seien, jedoch ohne nennenswerte Verbesserungen zu erzielen.
Zahlreiche Flickstellen und Querfugen weist die L284 im Bereich der Ortsdurchfahrt auf. Die beim Überfahren verursachten "Schläge", vor allem durch den Schwerlastverkehr, hätten in den letzten ein bis zwei Jahren massiv zugenommen, schilderten die Ortsbeiratsmitglieder die Situation.

Krell bezeichnete den Verkehrslärm entlang der stark frequentierten Landesstraße als "sehr belastend" für die Anwohner. Es sei verwunderlich, dass in Sassenroth keinerlei Lärmschutzmaßnahmen wie zum Beispiel schallisolierte Fenster vorhanden seien. Mit der Bitte, eine aktuelle Lärmmessung durchführen zu lassen, will Krell sich an Verkehrsminister Hendrik Hering wenden. Dabei soll auch die Möglichkeit einer kompletten Straßensanierung geprüft werden. Eventuell könnten bereits kleinere Ausbesserungen kurzfristig zu einer deutlichen Erhöhung der Wohnqualität beitragen.

Kritisiert wurde im weiteren Verlauf der Ortsbegehung auch der Zustand des unbefestigten Gehweges entlang der L 284 in Richtung Grünebach. Hier laufe bereits ein Prüfverfahren für die Anlegung eines Radweges bis Sassenroth, berichtete der Landtagsabgeordnete. In Grünebach soll aus Gründen der Verkehrssicherheit der Anschluss zum Wohngebiet am Ortsausgang Richtung Sassenroth neu gestaltet werden. Der Grünebacher Ortsbürgermeister Siegfried Eicher sei mit dem Vorschlag an ihn herangetreten, gleichzeitig die Anlegung eines Radweges prüfen zu lassen, so Krell. Von Verkehrsminister Hendrik Hering habe er die Auskunft erhalten, dass diesbezüglich der LBM Kontakt zur Verbandsgemeinde Betzdorf herstellen werde. Da sich das gesamte Bauprojekt erst in einer sehr frühen Planungsphase befinde, könnten jedoch noch keine Aussagen hinsichtlich einer möglichen Berücksichtigung des Radweges sowie eines konkreten Baubeginns getroffen werden.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!


Kommentare zu: Sassenroth: Anlieger beklagen Verkehrslärm

1 Kommentar
Würde gerne mal wissen welche Anlieger sich beschweren? Auf jedenfall nicht die, die schon immer da wohnen . Es gibt Ortsbeiratsmitglieder die erst seit ein paar Jahren in der hellertalstraße wohnen denen anscheinend nichts anderes einfällt. Einfach nur arm
#1 von Anlieger, am 31.12.2010 um 09:25 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Rund 24 Stunden waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain beim Brand eines Spänebunkers in Elben im Einsatz. Zunächst waren die Feuerwehren aus Steinebach und Kausen am Montag gegen 10.29 Uhr alarmiert worden. Schnell zeigte sich, dass der Einsatz deutlich mehr Kräfte, als in den beiden Einheiten vorhanden, binden würde.


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.


Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Polizeibeamte haben am Dienstagmorgen, 28. Januar 2020, im Rahmen einer Streifenfahrt eine männliche Person beobachtetet, die zu Fuß an der Drive-In Spur des geschlossenen McDonalds in Willroth entlang ging. Als der Mann die Polizei bemerkte, lief er davon.


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


Jahreshauptversammlung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen

Alle Mitglieder der Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen waren am Sonntag, den 27. Januar 2020, zur ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Dieses Jahr fand diese in den Räumlichkeiten der Gaststätte „Zur alten Kapelle“ statt, wie immer im Anschluss an die heilige Messe, die von der Bergkapelle Vereinigung Birken-Honigsessen mitgestaltet wurde.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsgespräch: Wie kann der ÖPNV attraktiver werden?

Gebhardshain. Der DGB-Kreisverband Altenkirchen bietet am Dienstag, 4. Februar 2020, 18.30 Uhr, im Rathaus Gebhardshain zum ...

Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Elben. So wurden zunächst die Wehren aus Dauersberg und Betzdorf hinzualarmiert. Die Lage stellte sich so dar, dass es in ...

Im AK-Land soll mehr für die Pflege getan werden

Altenkirchen. Es ist nicht nur ein Problem im Kreis Altenkirchen: Die Zahl derjenigen, die Menschen pflegen wollen, hinkt ...

Coronaviren in Deutschland: BARMER schaltet Hotline

Region. Die kostenlose Hotline stehe allen Interessierten – also nicht nur BARMER-Versicherten – rund um die Uhr offen unter ...

Mindestlohn für Dachdecker im Kreis Altenkirchen angehoben

Kreis Altenkirchen. Anfang 2021 steigen die Verdienste erneut – auf dann 14,10 Euro pro Stunde. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt ...

Energietipp: Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch

Kreis Altenkirchen. Die Herausforderung besteht darin, eine solche Sanierung richtig zu planen und finanziell zu stemmen. ...

Weitere Artikel


Rettungsdienstleiter zu Gast beim DRK-Kreisverband

Altenkirchen. Im Rahmen eines Antrittbesuches waren die neuen Ärztlichen Leiter Rettungsdienst in ihrer Eigenschaft als offizielle ...

Eckhard Müller erhielt höchstes Feuerwehr-Ehrenzeichen

Kreis Altenkirchen/Berod/Mainz. Innenminister Karl Peter Bruch hat Kreis-Feuerwehrinspekteur Eckhard Müller aus Berod das ...

Adventsfeier der DRK-Gymnastikgruppe

Wissen. Ein festliches Ambiente sorgte für besinnliche Stunden in der Adventszeit. Die DRK-Gruppe Elisabeth Lenski in Wissen ...

Der Roboter namens "Roberta" lernte Laufen

Betzdorf. Der Caritasverband Betzdorf hat gemeinsam mit der VG Betzdorf - Jugendpflege - einen "Robertakurs" für ältere ...

Bätzing will "Runden Tisch" gegen Schienenlärm

Kreis Altenkirchen. "In den letzten Tagen und Wochen haben sich die Beschwerden der Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis ...

Neue Schulleiterin wurde offiziell in ihr Amt eingeführt

Windeck-Herchen. In einer feierlichen Andacht wurde jetzt Dr. Judith Pschibille die Aufgabe der Schulleitung am Bodelschwingh-Gymnasium ...

Werbung