Werbung

Nachricht vom 13.08.2021    

Raiffeisen Triathlon findet rund um das Waldschwimmbad Hamm statt

Von Klaus Köhnen

Am Sonntag findet in Hamm der Raiffeisen Triathlon statt. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass es im Zuge dessen zu zeitweisen Sperrungen von öffentlichen Straßen kommt. Die Anwohner werden hierfür um Verständnis gebeten. Die Sperrungen bestehen in der Zeit 11 bis 14 Uhr. Umleitungsstrecken werden ausgeschildert.

Im Naturfreibad Thalhausermühle werden 300 Meter geschwommen, bevor es per Rad aus dem Seelbachtal hinauf geht. Auch beim Lauf sind einige Höhenmeter zu überwinden. (Foto: VG Hamm)

Hamm. Für den genannten Zeitraum Sonntag Mittag ist zur sicheren Durchführung des Triathlons kein Individualverkehr möglich. Die Organisatoren bitten darum, dass den Hinweisen der Sicherheitskräfte Folge geleistet wird. Eine ordnungsgemäße Durchführung ist nur möglich, wenn sich Athleten und Zuschauer an die Regeln halten, so Hans Mager vom United Teams Rhein-Neckar e.V.. Die Athleten wünschen sich viele Zuschauer an den einzelnen Wettkampfstationen. Besonders auf der recht anspruchsvollen Radfahrstrecke wird der Applaus den Teilnehmern „Rückenwind“ geben, so Mager.

Die Sperrungen betreffen:
Aufgrund einer verkehrsrechtlichen Anordnung durch die Kreisverwaltung Altenkirchen als zuständiger Genehmigungsbehörde werden am Sonntag, den 15. August im Zeitraum von etwa 11 bis 14 Uhr folgende Kreisstraßen/Straßenabschnitte für den Individualverkehr in den Gemeinden Hamm, Seelbach, Breitscheidt voll gesperrt:

Hamm, K 50 (Thalhauser Straße) ab Ortsausgang Richtung Breitscheidt – Thalhausen (K 50) – Pfannenschoppen (K 50) – Pfannenschoppen/Breitscheidt (K 51 ab Einmündung K 50 Richtung Firma romwell) – Breitscheidt (K 141 ab Einmündung K 51) – Niederseelbach (K 141 sowie K 49 ab Einmündung K 141) – Hamm, K 49 (Seelbacher Straße) bis zur Einmündung K 50 (Thalhauser Straße).

Um Unfälle zu vermeiden, dürfen die oben genannten Straße nicht befahren werden! Umleitungen werden eingerichtet.

Zuschauer an den Strecken

Es gibt beim Raiffeisentriathlon mehrere Möglichkeiten, als Zuschauer die Triathleten anzufeuern. Die sogenannte "Wechselzone" ist auf dem Parkplatz des Waldschwimmbades eingerichtet. Dort kann man die Triathleten beobachten, wenn sie vom Schwimmen auf ihr Rad steigen und später auf die Laufstrecke gehen. Die Anwohner, die sich von Hamm aus den Raiffeisentriathlon anschauen möchten, können dies an den Straßenabschnitten "Thalhauser Straße" und "Seelbacher Straße" tun.



Die Bewohner der Gemeinden Niederseelbach und des Ortsteils Pfannenschoppen können direkt an den Ortsdurchgangsstraßen die Teilnehmer anfeuern. Das Betreten der Strecke ist untersagt. Bitte achten Sie auf Kinder und Tiere.

Auch das Waldschwimmbad selbst bietet beste Sicht auf das Wettkampfgeschehen, hier ist für Besucher der Zugang über das reguläre Ticketing geregelt (Tickets für Waldschwimmbad).
Der Veranstalter rät den Besuchern des Waldschwimmbades und den Zuschauern am Sonntag, den 15. August, die öffentlichen Parkmöglichkeiten im Bereich der Integrierten Gesamtschule in der "Martin-Luther-Straße" in Hamm zu benutzen. Das Waldschwimmbad ist über die "Thalhauser Straße", oder den Fußweg über die Straße "In der Struth" zu erreichen.

Das Waldschwimmbad Thalhausermühle ist am Wettkampftag fast wie gewohnt geöffnet. Der Schwimmbetrieb mit Schwimmaufsicht ist jedoch erst nach dem Schwimmwettbewerb des Raiffeisentriathlons möglich. Bitte auf die Durchsagen des DLRG und des Veranstalters achten.

Für den Eintritt ins Waldschwimmbad sind wie gewohnt die Tickets buchbar unter Tickets für Waldschwimmbad - Hamm (Sieg) (15.08.2021)) | vivenu.


Mehr zum Thema:    Tourismus    Freizeit   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.


Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Der Verein „Ehrensache Betzdorf“ hat viel für die Stadt bewegt. Doch diverse Herausforderungen machen die Fortführung der Projekte schwierig – insbesondere der Tod der Vorsitzenden Ines Eutebach. Doch der Verein will offenbar die Probleme anpacken und ist nun auf der Suche nach neuen Aktiven.




Aktuelle Artikel aus Region


Riesenkürbis-Schätzspiel: „Ackerracker“ der Kita in Fürthen

Fürthen. Zunächst hatten die Kinder überlegt, wie man das Gewicht des Kürbisses bestimmen kann. Mit der Messlatte an der ...

Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Betzdorf. In der Pandemie-bedingt ersten ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins „Ehrensache: Betzdorf“ seit über ...

Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Region. Unser Leser schreibt: „Etwas zu schrill, etwas zu radikal, etwas zu verblendet: Die Naturschutzinitiative bleibt ...

Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Hasselbach. Der Brandort befand ich im hinteren Teil eines Grundstückes hinter dem Wohngebäude. Die zuerst eintreffenden ...

EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Region. Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Frau? Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Die Frau steht unter dem Verdacht ...

"Traumland" zu Besuch im Regionalladen Unikum in Altenkirchen

Altenkirchen. Gebrauchte Gegenstände können oft wiederverwendet und mit kleinen Handgriffen aufgewertet werden. So wird etwa ...

Weitere Artikel


Impfbus bald in Wissen und Herdorf

Region. Seit Start der Aktion wurden bereits 8.042 Personen in einem Impfbus geimpft. In der dritten Woche macht das Angebot ...

Gebhardshain: Badminton-Minis bereiten sich auf die Turniersaison vor

Gebhardshain. Thema des Ferienworkshops war das im Herbst anstehende Wettkampfgeschehen - für alle eine spannende Premiere. ...

Zurück in die berufliche Zukunft

Region. Wer nach einer Auszeit in den Beruf zurückkehren will, sieht sich oft mit einer Fülle von Herausforderungen konfrontiert. ...

"Weg der Sinne“ wurde in Werkhausen offiziell vorgestellt

Werkhausen. In der kleinen Ortsgemeinde, deren nördliche Grenze gleichzeitig die Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen bildet, ...

SPD-Anfrage zu Lüftung und Luftreinigung für Klassenräume in VG Betzdorf-Gebhardshain

VG Betzdorf-Gebhardshain. Die SPD im Verbandsgemeinderat Betzdorf-Gebhardshain will für die Schüler den bestmöglichen Infektionsschutz ...

Unermüdlicher Steinebacher: 585 Kilometer mit dem Rad für Frieden

Region. Hermann Reeh, mittlerweile über 80 Jahre alt, trat wieder in das Pedal für gewaltlose Konfliktlösung und gegen Rüstungswettlauf. ...

Werbung