Werbung

Nachricht vom 24.12.2010    

"Marie, Marie der Christbaum brennt!"

Profistars aus dem Kölner Karneval sorgten mit der etwas anderen Weihnachtsshow für ein restlos begeistertes Publikum. Die Mixtur aus Musik, Geschichten mit Humor und Satire und den besonderen kölschen Weihnachtsliedern gefiel den mehr als 400 Gästen.

Der Vater der "Kölschen Weihnacht" King Size Dick verzauberte das Wissener Publikum mit seinen Liedern und Geschichten. Fotos: Helga Wienand

Wissen. Da lagen die Macher des Kulturprogramms in Wissen erneut genau richtig. Die "Kölsche Weihnacht" zog mehr als 400 Besucher ins Kulturwerk, die sich von der etwas anderen Weihnachtsshow verzaubern ließen. Tannengrün, Kerzenlicht und Luftschlangen auf den Tischen zeigten an, dass diese Weihnachtsshow nicht unbedingt feierlich und besinnlich sein würde.
Wurde sie auch nicht – dafür aber wurde es eine herrliche Mischung aus rheinischer Fröhlichkeit, die auch vor Weihnachten nicht halt macht, aus toller Musik, die vom Karneval mal eben einen Schwenker in die Adventszeit machte, und total viel Spaß. Den Nerv des Publikums trafen die Künstler, die sich mit der Kölschen Weihnacht auf den Weg nach Wissen gemacht hatten, daran bestand kein Zweifel. Blitzschnell hatten die Moderatoren Susan Kent und Peter Kerscher die Stimmung der Gäste im Griff. Mit Polizeischutz war die Truppe gekommen, der "Kölsche Schutzmann" (Jupp Menth) Altmeister des Karnevalsstammtisches und Urkarnevalist aus Köln, ließ mit humorvollen Seitenhieben so manchen Promi und Politiker ziemlich alt aussehen. "Was haben die Kölner verbrochen, dass der der liebe Gott uns so einen Erzbischof schickt (Mähdrescher Gottes)", fragte er die Wissener. Die Schlaglöcher auf den wichtigen Zufahrtsstraßen in Richtung Wissen kommentierte er ebenso voller Biss wie die Spielerfolge des 1. FC Köln.
Lutz Kniep mit der Trompete zog alle Register, da erklang Mozarts "Ave Maria", und sorgte für Gäneshautsstimmung. Auf sein Kommenado formierte sich das Publikum zum großen Chor und sang die Passagen aus dem berühmten "Gloria in excelsio Deo" um anschließend "Trink doch ene mit" und weitere Stimmungslieder mitzusingen. Mit Trompete und mit Swingmelodien unterlegt erklangen die bekannten Weihnachtslieder mal ganz anders.
Mit der Ballade vom Weckmann sorgte Liedermacher Uli Teichmann für beste Unterhaltung. Satire pur war sein Blick auf die Rituale am Heiligen Abend und den Geschenkewahn, der jährlich ausbricht. Auch die obligatorische Weihnachtsgans kam in einem Lied vor mit passender Kopfbedeckung. Die Stimme Kölns und einer der Väter der kölschen Weihnacht ist "King Size Dick". Lieder voller Poesie brachte der stimmgewaltige Kölner zu Gehör. Seine kleinen Geschichten (Krätzjer) zwischen den Liedern fehlte der satirische Blick auf 14 Weihnachtsmärkte in Köln ohne Kölner nicht. Er sorgte für ein begeistertes Publikum.
Das gelang auch der Karnevalsband "Rabaue",die mit ihren kölschen Liedern (Marie, Marie, der Christbaum brennt) sich musikalisch mit dem Weihnachtsfest beschäftigten. Da kamen die Kindheitserinnerungen an Weihnachten ohne Computer und Spielkonsole vor, ein wenig sentimental mit der richtigen Prise Humor gewürzt. Ohne Zugabe durften die fünf Musiker nicht von der Bühne.
Sie gelten als eines der besten Kölner Blödel-Duos im Karneval und sie erzählten die Weihnachtsgeschichten mal ganz anders. "Die zwei Schlawiner" (Werner Beyer/Walter Schweder) hatten nicht nur die eigenwillige Interpretation der Legende um Weihnachten parat, sie hatten auch zwei bis drei Heilige Könige mit dem Kasten Kölsch auf den Kamelen ausgemacht. Die zwei verkündeten mit viel Humor das kölsche Grundgesetz: „Et kütt so wie et kütt!“ und Weihnachten unterbricht nur den kölschen Karneval. Da wurde so manches Taschentuch gezückt um die Lachtränen abzuwischen.
Bauchredner Peter Kerscher hatte "Dolly" mitgebracht und die sparte nicht mit dem Angriff auf das Publikum. Kerscher gilt als einer der besten Bauchredner Deutschlands, preisgekrönt mit dem TV-Preis "Das Herz von Köln". Er ging mit viel Talent auf das Publikum ein. Schlagersängerin Susan Kent hatte die berühmten Ohrwürmer der Weihnachtszeit mitgebracht, und da ging es auch mal so richtig rockig zu. Evergreens, die immer zur Weihnachtszeit erklingen, bekamen mit dem kölschen Einschlag eine neue Variante. Nun ist Weihnachten die Zeit der Geschenke, und ein solches spontanes Geschenk gab es in Wissen. Einen großen schweren Weihnachtsmann (6 Kilo) aus Schokolade schenkte das Team der Show den Kindern der Wissener Tafel. Luigi Maffia ist ehrenamtlicher Mitarbeiter der Tafel und er nahm das Geschenk in Empfang. Peter Kerscher hatte sich zum Einsatz des schwergewichtigen Schokoladen-Weihnachtsmannes in Wissen informiert und die spontane Geste sorgte für viel Applaus. (hw)


Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Kultur


Das Stadt-Land-Fluss-Festival wurde in Hamm ideenreich eröffnet

Hamm. Moderator Anselm Sellen von der organisierenden Agentur "Kreativ-Labor HeartWire" begrüßte in fröhlicher Weise die ...

Freie Bühne Neuwied zeigt "Auf der Spukburg sind die Geister los" im Kultursalon Altenkirchen

Altenkirchen. Lord Buffel ist eigentlich der gutmütige Herr der Burg. Jedoch gab es vor vielen Jahren einen Streit mit der ...

Die "Simon & Garfunkel Revival Band" tritt im Kultursalon Altenkirchen auf

Altenkirchen. Traumhafte, leidenschaftliche Balladen wie "Scarborough Fair" oder "Bright Eyes", Klassiker wie "Mrs. Robinson", ...

"Wege zu Sander" in Weyerbusch wächst weiter mit Lesung von Hanns-Josef Ortheil

Weyerbusch. Eine erste Wanderung auf dem vom brodverein geplanten August-Sander-Weg fiel ins Wasser. Die Ausstellung im Haus ...

Eric Pfeil bei den 23. Westerwälder Literaturtagen in Hillscheid: Ciao Amore, Ciao

Hillscheid. Ein Land, in dem Opernarien gepfiffen werden, überall Denkmäler namhafter Sänger herumstehen und die Einschaltquoten ...

Buchtipp: "Mordsknall" von Micha Krämer

Kausen/Dierdorf. Da Installateur Martin auch die Gasanschlüsse verlegt hat, gerät er in Verdacht, die Gasexplosion verursacht ...

Weitere Artikel


Kindertag in der KV fand wieder großen Anklang

Altenkirchen. Jeweils am ersten Ferientag vor Weihnachten bietet die Kreisverwaltung Altenkirchen den Kindern ihrer Beschäftigten ...

DLRG ersehnt Fertigstellung des neuen Freizeitbades

Betzdorf/Kirchen/Daaden. Bei der DLRG Ortsgruppe Betzdorf/Kirchen fanden die vereinsinternen Wettkämpfe im Hallenbad Daaden ...

31. Altherrenturnier des VfL Hamm

Hamm. In der Hammer Großsporthalle findet vom 27. bis zum 30. Dezember das 31. Altherrenturnier des VfL statt. Beginn ist ...

„Siegperle“ genoss winterliche Krippenwanderung

Kirchen. Ihre diesjährige Jahresabschlussfahrt unternahmen die Wanderfreunde "Siegperle" in den Westerwald nach Ebernhahn. ...

Scheuerfelder Schützen spenden 300 Euro an DKMS

Scheuerfeld. Während der traditionellen Nikolausfeier des Schützenvereins Scheuerfeld beteiligten sich die anwesenden Vereinsmitglieder ...

Auch BBS-Schüler wollen, dass ein Traum Wirklichkeit wird

Wissen. Nicola Löser-Rott, Pfarrerin an der Berufsbildenden Schule in Wissen, stellte jetzt gemeinsam mit dem "Friedenskoch" ...

Werbung