Werbung

Region |


Nachricht vom 31.12.2010    

Jeder Mitarbeiter hat seine ganz eigene Geschichte

Die Westerwald Bank ehrte verdiente Kollegen, die seit Jahr und Tag das Unternehmen mit prägen. Dabei wurden einmal mehr Erinnerungen wach an die Zeit des Berufseinstiegs, aber auch an die Entwicklung der Bank über viele Jahrzehnte.

Die Westerwald Bank ehrte verdiente Mitarbeiter.

Hachenburg/Westerwald. Wenn ein Unternehmen seine langjährigen Mitarbeiter zu ehren hat, dann gilt es meist, zurückzudenken an die Zeit, als alles begann. 1985 beispielsweise startete mit der „Schwarzwaldklinik“ die deutsche Krankenhausserie schlechthin, der Computerbauer Commodore stellte sein damaliges Flaggschiff „Amiga“ vor, ein gewisser Mario Gómez erblickte das Licht der Welt. Für Christof Quirmbach, Andrea Merz, Anke Reeh und Heike Höhler sowie Ulrike Nicolay begann damals ihre berufliche Laufbahn bei der heutigen Westerwald Bank.

Entstanden aus einer Reihe von Fusionen, trugen deren Vorgängerinstitute damals noch andere Namen. Christof Quirmbach etwa startete seinen Berufsweg bei der damaligen Volksbank Westerwald in Ransbach-Baumbach, war später Kundenberater und zeitweise Geschäftsstellenleiter in Dierdorf und arbeitet heute als Firmenkundenberater in Ransbach-Baumbach. Auch Andrea Merz kam über die Volksbank Westerwald zur Westerwald Bank. Und auch sie arbeitete zeitweise in Dierdorf und Ransbach-Baumbach. Heute ist sie als Serviceberaterin in Horhausen tätig.

Anke Reeh wechselte 1985 als gelernte Industrie-Kauffrau ins Bankgeschäft. Ihre Stationen waren die Geschäftsstellen in Langenhahn, Westerburg und Gemünden, wo sie zeitweise die Leitung der Bank innehatte. Mittlerweile arbeitet sie als Serviceberaterin in Westerburg. Ulrike Nicolays Weg führte sie unter anderem von der Kreditabteilung über die marktnahe Sachbearbeitung zum Kundengeschäft als Beraterin am Standort Kroppach. Auch für Heike Höhler war die Kreditabteilung eine der ersten Stationen. Es folgten der Einsatz als Serviceberaterin und Analystin. Heute gehört sie zu den Experten in der Qualitätssicherung der Westerwald Bank.

„Sieht man sich die unterschiedlichen Karrieren an, so wird ganz deutlich, dass wir stets nicht nur auf Ihre Flexibilität, sondern auch auf den Willen zur Weiterbildung setzen konnten und können“, lobte Wilhelm Höser, Vorstandssprecher der Westerwald Bank, auch im Namen seines Vorstandskollegen Paul-Josef Schmitt die Verdienste der Mitarbeiter. Ausgezeichnet wurden zudem Kollegen, die seit dem Jahr 2000 in Diensten der Bank stehen: Rainer Schneider, Experte für elektronische Bankdienstleistungen, Julia Fink, Sachbearbeiterin im Kreditreferat, und Margit Schneider, Sachbearbeiterin der Marktfolge, gehören dazu, ebenso Wilfried Franken, der als Mitarbeiter der EDV-Abteilung zu den Jubilaren zählte und als Betriebsratsvorsitzender gleichzeitig Glückwünsche für die Kollegen überbrachte.

„Zu jedem Kollegen gibt es eigentlich eine eigene Geschichte zu erzählen“, unterstrich Personalleiter Karl-Peter Schneider anlässlich der Feierstunde in Hachenburg. Das gilt zweifellos auch für Karin Bäsler, die nach 22 Jahren in Bankdiensten offiziell in den Vorruhestand verabschiedet wurde. Die gelernte Industrie-Kauffrau war unter anderem als Immobilien-Maklerin und in der Objektverwaltung des im Bankbesitz befindlichen Westerwälder Wirtschafts- und Zukunftszentrums (WWZZ) in Dierdorf tätig. Schließlich standen noch Gratulationen für erfolgreiche Weiterbildungen auf der Tagesordnung: An der Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) in Montabaur hat Monika Schilling ihre Weiterbildung zur zertifizierten Risikomanagerin absolviert, Eva Zehler die zur geprüften Qualitätsmanagerin. Beide Entwicklungswege sind sehr wichtig für die Bank, daher findet auch die unmittelbare Umsetzung in die Praxis statt. In allen Bereichen der Bank steht die Weiterentwicklung der Mitarbeiter zur Sicherung der Fachkompetenz für die Kunden an erster Stelle.



Kommentare zu: Jeder Mitarbeiter hat seine ganz eigene Geschichte

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Rund 24 Stunden waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain beim Brand eines Spänebunkers in Elben im Einsatz. Zunächst waren die Feuerwehren aus Steinebach und Kausen am Montag gegen 10.29 Uhr alarmiert worden. Schnell zeigte sich, dass der Einsatz deutlich mehr Kräfte, als in den beiden Einheiten vorhanden, binden würde.


Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Polizeibeamte haben am Dienstagmorgen, 28. Januar 2020, im Rahmen einer Streifenfahrt eine männliche Person beobachtetet, die zu Fuß an der Drive-In Spur des geschlossenen McDonalds in Willroth entlang ging. Als der Mann die Polizei bemerkte, lief er davon.


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.


Jahreshauptversammlung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen

Alle Mitglieder der Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen waren am Sonntag, den 27. Januar 2020, zur ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Dieses Jahr fand diese in den Räumlichkeiten der Gaststätte „Zur alten Kapelle“ statt, wie immer im Anschluss an die heilige Messe, die von der Bergkapelle Vereinigung Birken-Honigsessen mitgestaltet wurde.


Ungereimtheiten bei Krankenhaus-Standortfrage – Ministerin nimmt Stellung

AKTUALISIERT | Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt. Die nimmt nun Stellung.




Aktuelle Artikel aus Region


Nachbarn meldeten rechtzeitig Kaminbrand in Wissen

Wissen. Gegen 18.48 Uhr wurde am Dienstagabend die Feuerwehr in Wissen alarmiert, nachdem ein Kaminbrand in der Hämmerbergstraße ...

50. Marktmusik mit Domorganist Josef Still

Bendorf. Josef Still konzertiert bereits zum dritten Mal in Bendorf und wartet mit einem Programm auf, das sich dem Thema ...

Interview (Teil 2) mit Reiner Meutsch: „Ich vergeude keine Zeit für dummes Gelaber“

Inzwischen gehören Auftritte in höchsten Politikerkreisen und in der High Society zum tagtäglichen Brot - nach wie vor mit ...

Verkehrsgespräch: Wie kann der ÖPNV attraktiver werden?

Gebhardshain. Der DGB-Kreisverband Altenkirchen bietet am Dienstag, 4. Februar 2020, 18.30 Uhr, im Rathaus Gebhardshain zum ...

Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Elben. So wurden zunächst die Wehren aus Dauersberg und Betzdorf hinzualarmiert. Die Lage stellte sich so dar, dass es in ...

Im AK-Land soll mehr für die Pflege getan werden

Altenkirchen. Es ist nicht nur ein Problem im Kreis Altenkirchen: Die Zahl derjenigen, die Menschen pflegen wollen, hinkt ...

Weitere Artikel


Winterwanderung der Schützen machte Spaß

Wissen. Kälte und Schnee konnten der diesjährigen Winterwanderung des Wissener Schützenvereins nichts anhaben. Zum 35. Mal ...

Comedy-Star Ole Lehmann mit neuem Programm

Wissen. Mit dem Comedy-Star Ole Lehmann startet das Kulturwerk Wissen und die Wissener eigenART am 8. Januar ins Jahr 2011. ...

Bistro "La Frasca" mit neuem Betreiber

Betzdorf. Beim Bistro "La Frasca" im Möbelhaus Pagnia in Betzdorf kocht ab 3. Januar Küchenmeister Torsten Nachtsheim, ...

Politischer Neujahrsempfang mit Ministerpräsident Kurt Beck

Wissen. "Welche Erwartungen haben Wirtschaft und Gesellschaft an die Politik? Welche Ziele hat die SPD für die zukünftige ...

Rüddel: Schnelles Internet für AK-Land lebenswichtig

Kreis Altenkirchen. "Für den Landkreis Altenkirchen ist es unerlässlich, dass schnelles Internet flächendeckend sichergestellt ...

MGV "Knappenchor" Katzwinkel aufgelöst

Katzwinkel. 106 Jahre war der MGV Knappenchor Katzwinkel ein fester kultureller Bestandteil im Leben des Dorfes. Am 31. Dezember ...

Werbung