Werbung

Nachricht vom 20.08.2021    

Wander Tipp: Die Klosterweg-Schleife “Rengsdorfer Panoramaweg“ im Wiedtal

Von Katharina Kugelmeier

Eine wirklich besonders schöne Rundwanderung ist die 15 Kilometer lange Klosterweg-Schleife mit dem Namen “Rengsdorfer Panoramaweg“. Am Premiumwanderweg Klosterweg sowie am Rheinsteig gelegen besticht die Tour durch bezaubernde Bachtäler und traumhafte Panorama-Ausblicke.

Der Laubacher Wasserfall. (Foto: Andreas Pacek für Wiedtal)

Rengsdorf. Der Klosterweg, welcher seinerzeit die erste offizielle Wäller Tour war, und den Rheinsteig in Rengsdorf mit dem Westerwaldsteig in Waldbreitbach verbindet, ist vielen Wandernden ein Begriff. Als Premiumwanderweg ausgezeichnet durchquert er auf 18 Kilometern das Rengsdorfer Land. Für alle Rundwanderung-Liebhaber gibt es passend zu diesem Weg eine Klosterweg-Schleife, den „Rengsdorfer Panoramaweg“. Er ist ein wenig kürzer und führt durch die wunderschöne Landschaft um Rengsdorf und bietet den einen oder anderen lohnenden Abstecher.

Foto: Andreas Pacek für Wiedtal

Los geht die Runde am Wanderparklatz der St. Kastor-Kapelle in Rengsdorf. Über die Kuranlage Rosenberg geht es los zum Naturdenkmal Römergraben. Auch wenn man heute weiß, dass das Wallsystem mit den Römern gar nichts zu tun hat, sondern vielmehr eine frühmittelalterliche Grenzmarkierung mit Grenzschutz war. Oberhalb der Grillhütte geht es rechts der Beschilderung nach zu einer neu errichteten Fußgängerbrücke, über welche man die Bundesstraße überquert. Auf dem Klosterweg geht es nun bis hinunter ins beschauliche Laubachtal, wo man sich an dem munter plätschernden Wasser des Bachlaufs erfreuen kann. An der Schutzhütte Laubachswinkel vorbei wandert man weiter bis hinauf nach Ehlscheid. Hier lohnt sich ein erster Abstecher über die Hauptstraße in den Kurpark, welcher mit einem brandneuen Barfußpfad und einem tollen Kneippbecken ein wenig Wellness für die Wander-Füße bietet.

Nach dem Besuch im Kurpark – oder auch direkt – verlässt man nun den Klosterweg und biegt an der ursprünglichen Strecke nach links ab auf den Wanderweg E3. Diesem folgt man ungefähr sechs Kilometer hinab ins Laubachtal und bis zum Aussichtspunkt Almblick. Hier lohnt sich eine kurze Rast, um den wunderbaren Blick ins Wiedtal und auf die Waldhänge zu genießen. Weiter geht es dann über die Wanderwege R1 und Me1 vorbei am Laubacher Wasserfall bis hinauf zur Schutzhütte Elisabethhöhe. Der Laubach-Wasserfall ist übrigens einer der größten im Westerwald.



Foto: Andreas Pacek für Wiedtal

Oberhalb von Melsbach kann man sich auf weitere wunderschöne Aussichten freuen, während man den Wanderweg Me1 weiterläuft. Unter der Wallbachbrücke verlässt man nun den Wanderweg, um über den Rheinsteig-Zuweg hinauf auf die Rengsdorfer Höhen zu gelangen. Auf dem sogenannten „Westerwald-Balkon“ reicht der wirklich fantastische Blick sogar bis hinüber in die Eifel. Ab der Jonashütte führt der Weg weiter über den Rheinsteig. Auch hier erwartet einen bereits der nächste tolle Ausblick, wenn man den Felsvorsprung an der Schutzhütte „Nonnenley“ oberhalb des Engelbachtals erreicht. In Richtung Völkerwiesenbach und vorbei am Rengsdorfer Freibad und der Mineralquelle kommt man schließlich zum Ausgangspunkt zurück. Wer zum Abschluss des Wandertages diesen noch gemütlich ausklingen lassen möchte, kann einen Halt am Rengsdorfer Freibad einlegen, welches mit seinem 23 Grad warmen mineralisierten Quellwasser ein wenig Entspannung in die Knochen und Muskeln bringt.

Die Klosterweg-Schleife „Rengsdorfer Panoramaweg“ hält definitiv, was der Name verspricht. Panoramen und wunderschöne Ausblicke gibt es gefühlt an jeder Ecke. Da der Rundweg keine eigene durchgängige Markierung hat, sollte man sich wenn möglich mit Hilfe der GPS-Daten leiten lassen oder einen kleinen Spickzettel mitnehmen, an welchen Stellen man welchen Wegen folgt. Einkehrmöglichkeiten gibt es wenige, daher sollte man auf jeden Fall etwas zum Trinken sowie eine kleine Verpflegung dabeihaben. Auch wenn die insgesamt fast 400 Höhenmeter nicht ohne sind, verteilen sie sich relativ gut über die Strecke und man hat kaum sehr lange und steile Passagen. Dennoch sollte man die Tour nicht unterschätzen, auch wenn sie jede Anstrengung wert ist.


Tour-Informationen:

Art: Rundweg
Schwierigkeit: mittel
Strecke: 15 km
Dauer: 5,5 Stunden
Steigung: circa 370 Höhenmeter
Familiengeeignet: bedingt (lange Strecke)
Beschildert: kein eigenes Markierungszeichen
Beschaffenheit: fast ausschließlich Naturwege und Pfade
Besonderheit: verschiedene Highlights am Weg
Startpunkt: Wandrparkplatz an der St. Kastor-Kapelle (Friedrich-Ebert-Straße, 56579 Rengsdorf)
Zielpunkt: wie Startpunkt

Download GPX-Datei


In unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" gibt es übrigens auch ständig schöne neue Ecken der Region zu entdecken.

Haben Sie auch einen Wander- oder Ausflugstipp? Dann schreiben Sie uns gerne an westerwaldtipps@die-kuriere.info. Vielen Dank!


Mehr bei "Verliebt in den Westerwald": Wander Tipp: Die Klosterweg-Schleife “Rengsdorfer Panoramaweg“ im Wiedtal


Mehr zum Thema:    Wandern & Spazieren im Westerwald    Freizeit   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Corona im AK-Land: Zahl der Neuinfektionen steigt

Altenkirchen. Als geheilt gelten 8347 Menschen. Die für die Corona-Schutzmaßnahmen relevante landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz ...

Plastikbeutel oder Bioabfallbeutel gehören nicht in die Bioabfalltonnen

Kreis Altenkirchen. Kompostierbare oder vermeintlich biologisch abbaubare Kunststoffbeutel (häufig auf Maisstärkebasis) benötigen ...

Hoffmann-Holz spendet 1.500 Euro für Jugendarbeit der OT Wissen

Katzwinkel/Wissen. Jennifer Czambor, Leiterin der OT Wissen, ist gemeinsam mit Stefan Bönninghaus, Fachbereichsleiter der ...

Westerwälder Rezepte: Ein Huhn für drei Mahlzeiten

Dierdorf. Unsere Redakteurin Helmi Tischler-Venter erinnert sich: Meine Großmutter, die den Haushalt führte, ging - ohne ...

VG Altenkirchen-Flammersfeld: KEAM wird Strom- und Gaslieferant für kommunale Gebäude

Altenkirchen/Neitersen. Der Verschmelzungsprozess ist noch lange nicht abgeschlossen. Nach und nach arbeitet die Verbandsgemeinde ...

Bergbaumuseum: Jetzt für die Forscher-Camps 2022 anmelden!

Herdorf. Das Forscher-Camp richtet sich an Kinder, die vier Tage lang jeweils von 9 bis 16 Uhr die Wälder rund um das Bergbaumuseum ...

Weitere Artikel


Westerwaldwetter: Samstag Sommer - Sonntag Unwettergefahr

Region. Der meteorologische Sommer neigt sich dem Ende zu. Am 1. September beginnt der meteorologische Herbst. Für das erste ...

VdK-Ortsverbände Neuwied feiern Sommerfest und sammeln für Flutopfer

Neuwied. Die Kassiererin der VdK - Arbeitsgemeinschaft Michaela Seuser freute sich an die Neuwieder Filialleiterin der Volksbank ...

Ab Montag gelten neue Regeln für den Zoobesuch Neuwied

Neuwied. Unter anderem schreibt die CoBeLVO dadurch für den Besuch von verschiedenen Bereichen innerhalb des Zoogeländes ...

Corona im Kreis Altenkirchen: 34 Neuinfektionen seit Mittwoch, den 18. August

Kreis Altenkirchen. Insgesamt haben sich seit Mitte März 2020 nun 5107 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Seit Mittwoch, ...

Umfrage: Bedarf an Coworking im Kreis Altenkirchen?

Region. Mitarbeiter einer Firma können in Coworking-Spaces gruppenweise und in Ruhe an einem Projekt arbeiten, Freiberufler ...

Bürgermeister von VG Daaden-Herdorf und IHK-Regionalgeschäftsführerin im regen Gedankenaustausch

Daaden. „Ich möchte den Austausch und das Netzwerk zwischen Verwaltung und Wirtschaft intensiv verfolgen“, so Kristina Kutting. ...

Werbung