Werbung

Nachricht vom 20.08.2021    

Wander Tipp: Die Klosterweg-Schleife “Rengsdorfer Panoramaweg“ im Wiedtal

Von Katharina Kugelmeier

Eine wirklich besonders schöne Rundwanderung ist die 15 Kilometer lange Klosterweg-Schleife mit dem Namen “Rengsdorfer Panoramaweg“. Am Premiumwanderweg Klosterweg sowie am Rheinsteig gelegen besticht die Tour durch bezaubernde Bachtäler und traumhafte Panorama-Ausblicke.

Der Laubacher Wasserfall. (Foto: Andreas Pacek für Wiedtal)

Rengsdorf. Der Klosterweg, welcher seinerzeit die erste offizielle Wäller Tour war, und den Rheinsteig in Rengsdorf mit dem Westerwaldsteig in Waldbreitbach verbindet, ist vielen Wandernden ein Begriff. Als Premiumwanderweg ausgezeichnet durchquert er auf 18 Kilometern das Rengsdorfer Land. Für alle Rundwanderung-Liebhaber gibt es passend zu diesem Weg eine Klosterweg-Schleife, den „Rengsdorfer Panoramaweg“. Er ist ein wenig kürzer und führt durch die wunderschöne Landschaft um Rengsdorf und bietet den einen oder anderen lohnenden Abstecher.

Foto: Andreas Pacek für Wiedtal

Los geht die Runde am Wanderparklatz der St. Kastor-Kapelle in Rengsdorf. Über die Kuranlage Rosenberg geht es los zum Naturdenkmal Römergraben. Auch wenn man heute weiß, dass das Wallsystem mit den Römern gar nichts zu tun hat, sondern vielmehr eine frühmittelalterliche Grenzmarkierung mit Grenzschutz war. Oberhalb der Grillhütte geht es rechts der Beschilderung nach zu einer neu errichteten Fußgängerbrücke, über welche man die Bundesstraße überquert. Auf dem Klosterweg geht es nun bis hinunter ins beschauliche Laubachtal, wo man sich an dem munter plätschernden Wasser des Bachlaufs erfreuen kann. An der Schutzhütte Laubachswinkel vorbei wandert man weiter bis hinauf nach Ehlscheid. Hier lohnt sich ein erster Abstecher über die Hauptstraße in den Kurpark, welcher mit einem brandneuen Barfußpfad und einem tollen Kneippbecken ein wenig Wellness für die Wander-Füße bietet.

Nach dem Besuch im Kurpark – oder auch direkt – verlässt man nun den Klosterweg und biegt an der ursprünglichen Strecke nach links ab auf den Wanderweg E3. Diesem folgt man ungefähr sechs Kilometer hinab ins Laubachtal und bis zum Aussichtspunkt Almblick. Hier lohnt sich eine kurze Rast, um den wunderbaren Blick ins Wiedtal und auf die Waldhänge zu genießen. Weiter geht es dann über die Wanderwege R1 und Me1 vorbei am Laubacher Wasserfall bis hinauf zur Schutzhütte Elisabethhöhe. Der Laubach-Wasserfall ist übrigens einer der größten im Westerwald.



Foto: Andreas Pacek für Wiedtal

Oberhalb von Melsbach kann man sich auf weitere wunderschöne Aussichten freuen, während man den Wanderweg Me1 weiterläuft. Unter der Wallbachbrücke verlässt man nun den Wanderweg, um über den Rheinsteig-Zuweg hinauf auf die Rengsdorfer Höhen zu gelangen. Auf dem sogenannten „Westerwald-Balkon“ reicht der wirklich fantastische Blick sogar bis hinüber in die Eifel. Ab der Jonashütte führt der Weg weiter über den Rheinsteig. Auch hier erwartet einen bereits der nächste tolle Ausblick, wenn man den Felsvorsprung an der Schutzhütte „Nonnenley“ oberhalb des Engelbachtals erreicht. In Richtung Völkerwiesenbach und vorbei am Rengsdorfer Freibad und der Mineralquelle kommt man schließlich zum Ausgangspunkt zurück. Wer zum Abschluss des Wandertages diesen noch gemütlich ausklingen lassen möchte, kann einen Halt am Rengsdorfer Freibad einlegen, welches mit seinem 23 Grad warmen mineralisierten Quellwasser ein wenig Entspannung in die Knochen und Muskeln bringt.

Die Klosterweg-Schleife „Rengsdorfer Panoramaweg“ hält definitiv, was der Name verspricht. Panoramen und wunderschöne Ausblicke gibt es gefühlt an jeder Ecke. Da der Rundweg keine eigene durchgängige Markierung hat, sollte man sich wenn möglich mit Hilfe der GPS-Daten leiten lassen oder einen kleinen Spickzettel mitnehmen, an welchen Stellen man welchen Wegen folgt. Einkehrmöglichkeiten gibt es wenige, daher sollte man auf jeden Fall etwas zum Trinken sowie eine kleine Verpflegung dabeihaben. Auch wenn die insgesamt fast 400 Höhenmeter nicht ohne sind, verteilen sie sich relativ gut über die Strecke und man hat kaum sehr lange und steile Passagen. Dennoch sollte man die Tour nicht unterschätzen, auch wenn sie jede Anstrengung wert ist.


Tour-Informationen:

Art: Rundweg
Schwierigkeit: mittel
Strecke: 15 km
Dauer: 5,5 Stunden
Steigung: circa 370 Höhenmeter
Familiengeeignet: bedingt (lange Strecke)
Beschildert: kein eigenes Markierungszeichen
Beschaffenheit: fast ausschließlich Naturwege und Pfade
Besonderheit: verschiedene Highlights am Weg
Startpunkt: Wandrparkplatz an der St. Kastor-Kapelle (Friedrich-Ebert-Straße, 56579 Rengsdorf)
Zielpunkt: wie Startpunkt

Download GPX-Datei


In unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" gibt es übrigens auch ständig schöne neue Ecken der Region zu entdecken.

Haben Sie auch einen Wander- oder Ausflugstipp? Dann schreiben Sie uns gerne an westerwaldtipps@die-kuriere.info. Vielen Dank!


Mehr zum Thema:    Ausflugsziele im Westerwald    Westerwaldtipps    Wandertipps    Wandern    Freizeit   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.


Katharinenmarkt soll Corona-konform und sicher stattfinden

Nachdem der beliebte Katharinenmarkt im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll die über 500-jährige Tradition in diesem Jahr am 6. November wieder fortgeführt werden. "Absagen ist für uns keine Option", so Stadtbürgermeister Stefan Leukel.




Aktuelle Artikel aus Region


Riesenkürbis-Schätzspiel: „Ackerracker“ der Kita in Fürthen

Fürthen. Zunächst hatten die Kinder überlegt, wie man das Gewicht des Kürbisses bestimmen kann. Mit der Messlatte an der ...

Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Betzdorf. In der Pandemie-bedingt ersten ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins „Ehrensache: Betzdorf“ seit über ...

Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Region. Unser Leser schreibt: „Etwas zu schrill, etwas zu radikal, etwas zu verblendet: Die Naturschutzinitiative bleibt ...

Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Hasselbach. Der Brandort befand ich im hinteren Teil eines Grundstückes hinter dem Wohngebäude. Die zuerst eintreffenden ...

EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Region. Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Frau? Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Die Frau steht unter dem Verdacht ...

"Traumland" zu Besuch im Regionalladen Unikum in Altenkirchen

Altenkirchen. Gebrauchte Gegenstände können oft wiederverwendet und mit kleinen Handgriffen aufgewertet werden. So wird etwa ...

Weitere Artikel


Westerwaldwetter: Samstag Sommer - Sonntag Unwettergefahr

Region. Der meteorologische Sommer neigt sich dem Ende zu. Am 1. September beginnt der meteorologische Herbst. Für das erste ...

VdK-Ortsverbände Neuwied feiern Sommerfest und sammeln für Flutopfer

Neuwied. Die Kassiererin der VdK - Arbeitsgemeinschaft Michaela Seuser freute sich an die Neuwieder Filialleiterin der Volksbank ...

Ab Montag gelten neue Regeln für den Zoobesuch Neuwied

Neuwied. Unter anderem schreibt die CoBeLVO dadurch für den Besuch von verschiedenen Bereichen innerhalb des Zoogeländes ...

Corona im Kreis Altenkirchen: 34 Neuinfektionen seit Mittwoch, den 18. August

Kreis Altenkirchen. Insgesamt haben sich seit Mitte März 2020 nun 5107 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Seit Mittwoch, ...

Umfrage: Bedarf an Coworking im Kreis Altenkirchen?

Region. Mitarbeiter einer Firma können in Coworking-Spaces gruppenweise und in Ruhe an einem Projekt arbeiten, Freiberufler ...

Bürgermeister von VG Daaden-Herdorf und IHK-Regionalgeschäftsführerin im regen Gedankenaustausch

Daaden. „Ich möchte den Austausch und das Netzwerk zwischen Verwaltung und Wirtschaft intensiv verfolgen“, so Kristina Kutting. ...

Werbung