Werbung

Pressemitteilung vom 23.08.2021    

Marienthal ahoi: Das Duisdorfer Narrenschiff legte am Kloster an

Die Duisdorfer Funken veranstalten in jedem Jahr eine Schifffahrt auf dem Rhein. Aus den bekannten Gründen war dies in diesem Jahr nicht möglich. Ganz ohne geselliges Miteinander wollte das Organisationsteam es nicht belassen. Kurzerhand wurden mehrere Busse gechartert und am Sonntag, 22. August, zum Kloster Marienthal gefahren.

Treffen mit Freunden v. li. Steven Röder, Sitzungspräsident der Fidele Jongen Pracht, Lutz Persch, Nadine Schumacher und Holger Eich (Fotos: kkö)

Seelbach/Marienthal. Den Organisatoren der sogenannten „Esele-Fahrt" - das Wappentier der Duisdorfer Funken ist der Esel - gelang es, befreundete Karnevalisten zu begeistern. Lutz Persch, Präsident der Duisdorfer, und der Vorsitzende Holger Eich kennen den Biergarten des Klosters von vielen Veranstaltungen. Neben den zahlreichen Duisdorfer Funken waren auch Karnevalisten aus Godesberg, Kessenich und Pracht, sowie viele andere erschienen.

Die Veranstalter mussten feststellen, dass die Entscheidung, nicht mit einem Schiff zu fahren, sehr gut war. Schließlich zeigte sich das Wetter im Westerwald, aber auch am Rhein launisch. Die Regenschauer und ein kurzes Gewitter konnten die Narren nicht am Feiern hindern. Alle hatten vorsorglich große Regenschirme mit dabei. Ein Übriges taten die eigentlich zum Sonnenschutz gedachten an den Tischen angebrachten Schirme.

Die Funktion der „Saalkapelle“ hatte wieder Willi Bellinghausen übernommen. Unterstützt von einer Sängerin und einem Sänger sorgte er in seiner bekannten Art für beste Laune. Da in der Klosterkirche bis 13 Uhr eine Messe stattfand, hatten sich Veranstalter und Pfarrer darauf geeinigt, bis dahin die Lautstärke zu mäßigen. Da es bei dieser Veranstaltung, so die Organisatoren, um ein Treffen mit Freunden handele, sei es wichtiger, ins Gespräch zu kommen. Diese Gelegenheit nutzen die Vertreter der Karnevalsgesellschaften, um neue Kontakte zu knüpfen oder bestehende wieder aufzufrischen. Besonders begeisterte die Karnevalisten der Auftritt von Torben Klein, dem „kölschen Gabalier“. Mit seinen Liedern und seiner Art begeisterte er die Fans.



Eine Frage stand bei allen im Vordergrund: Wie haltet ihr es mit der kommenden Session? Einige Vereine lassen den Vorverkauf für die ersten Veranstaltungen, die bereits im November stattfinden, anlaufen. Andere wiederum sind skeptischer und wollen abwarten. Lutz Persch, der auch Mitorganisator für den Kultursommer am Kloster ist, führte aus: „Viele derjenigen, die immer als Gäste dabei sind, haben bereits zahlreiche Karten an der Kühlschranktür oder sonst wo hängen. Jetzt mit dem Argument zu werben, die Karten behalten, auch bei einer Absage ihre Gültigkeit, führt nicht zum Ziel. Wir werden abwarten, was sich entwickelt. Die Programme für die großen Sitzungen sind bis auf Kleinigkeiten fertig“.

Besonders freuten sich Persch und Eich darüber, dass die Godesberger Tollitäten, Godesia Alexandra Theisen und Prinz Pete I. Noppeney und Hofmarschall Peter Kitteler erschienen waren. Von der KG Weiss-Blau Kessenich waren die Präsidentin Sabine Henrich sowie die designierte „Kessenixe“ Lilli Piekartz und Adjudant Klaus Schreck zum Feiern mit Freunden gekommen. Alle, die zum ersten Mal am Kloster Marienthal waren, waren von der Atmosphäre gefangen und wollen wiederkommen. (PM)


Mehr dazu:   Marienthal (Westerwald)   Karneval  
Lokales: Hamm & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Kultur


Manfred Mann’s Earth Band kommt nach Wissen ins Kulturwerk

Wissen. Manfred Mann’s Earth Band hat in mehr als fünf Jahrzehnten Musikgeschichte geschrieben und bis heute einen enormen ...

"Weltklassik am Klavier!": Schumann, Brahms, Mendelssohn-Bartholdy auf dem Programm


Altenkirchen. Dahinter verbergen sich Werke von Robert Schumann, Johannes Brahms und Felix Mendelssohn-Bartholdy. 



Eine ...

Festliches Konzert "Zwei Trompeten & Orgel" am 17. Juli in der Horhauser Pfarrkirche

Horhausen. Zur Aufführung gelangen Werke von Bach, Händel, Telemann, Vivaldi und Stamm . Das Konzert wird von dem Trio Festivo, ...

"Quartett für das Ende der Zeit": Musikalisches Erlebnis in Forst

Bitzen. Das "Quartett für das Ende der Zeit" ist ein Musikstück, das der französische Komponist Olivier Messiaen im Kriegsgefangenenlager ...

"Androiden": Eine etwas andere Kunstausstellung im Stöffel-Park in Enspel

Enspel. Der Stöffel-Park ist laut Selbstangabe dafür bekannt, dass dort junge aufstrebende Künstler in allen Bereichen gefördert ...

Treffpunkt Alter Markt 2022: "Metal meets Meistersänger" in Hachenburg am 14. Juli

Region. Am Donnerstag, dem 14. Juli, präsentiert die Hachenburger Kultur-Zeit mit dem zweiten Konzertabend der Event-Reihe ...

Weitere Artikel


Impfbus bald in Altenkirchen, Weyerbusch und Hamm

Region. Die Busse fahren quer durch das Land und impfen auf Supermarktparkplätzen ohne vorherige Anmeldung. Insgesamt werden ...

Nauroth: Abfallwirtschaftsbetrieb pumpt Sickerwasser mit Sonnenenergie ab

Nauroth. Am Eingang des Betriebs- und Wertstoffhofes des Abfallwirtschaftsbetriebes (AWB) des Landkreises Altenkirchen ist ...

"Mythen und Legenden": Florentine Schumacher lädt erneut ins Sagenreich ein

Eichelhardt. „Das Rauschen der Blätter, der Wind über den Feldern und das satte Grün der Flora - All das regte mich schon ...

Familienimpftag am 28. August im Wissener Impfzentrum

Wissen/Kreisgebiet. Ohne Anmeldung werden Impfungen an diesem Tag in der Zeit von 9 bis 13 Uhr durchgeführt. Die jeweiligen ...

Corona im Kreis AK: 26 Neuinfektionen seit 20. August - Inzidenz bei 72

Wissen. Geheilt sind 4881* Menschen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt das Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz für den Kreis ...

„Heimat shoppen Woche“ ab 4. September in Altenkirchen

Altenkirchen. Der stationäre Einzelhandel ist nicht nur „Versorger", sondern auch Arbeitgeber, Ausbilder, Stadtgestalter, ...

Werbung