Werbung

Nachricht vom 26.08.2021    

Winkelkopfagame im Exotarium Zoo Neuwied eingezogen

Seit Kurzem hat die Südostasien-WG in der unteren Etage des Exotariums einen neuen Mitbewohner: Eine männliche Chamäleon-Winkelkopfagame ist dort eingezogen. Winkelkopfagamen sind eine nur in Südostasien vorkommende Gattung, welche sich durch ihre besonders kantige Kopfform auszeichnet, die durch hervorstehende Knochenleisten und eckig geformte Augenbrauenbögen zustande kommt.

Fotos: Zoo Neuwied

Neuwied. Bei den Chamäleon-Winkelkopfagamen sind die Weibchen grün gefärbt, die Männchen verfügen über eine Fleckenzeichnung mit Gelb- und Blautönen.

Ihre Zeichnung erinnert an Chamäleons, und wie bei diesen verändert sich die Farbausprägung der Haut je nach Stimmung, Gesundheitszustand und Umgebungstemperatur, was dieser Art ihren Namen eingebracht hat. „Mehr Gemeinsamkeiten mit Chamäleons gibt es jedoch nicht“, erklärt Maximilian Birkendorf, der für das Exotarium zuständige Kurator. „Der Körperbau und die Haltung erinnern viel mehr an die australischen Kragenechsen, die ebenfalls zur Familie der Agamen gehören.“

Genau wie die Kragenechsen halten sich auch die Winkelkopfagamen tagsüber gern senkrecht an Baumstämmen hängend auf. Während die Kragenechse ein Bewohner der trockenen, australischen Steppengebiete ist, ist die Heimat der Chamäleon-Winkelkopfagame der Regenwald.

„In Südostasien schreitet die Zerstörung der Lebensräume durch Abholzung und Umweltverschmutzung noch schneller voran als in den meisten anderen Gebieten der Welt. Der Goldgecko, der ebenfalls im Südostasien-Terrarium lebt, ist bereits stark gefährdet“, sagt Birkendorf bedauernd. Die Schwarznarbenkröten und die Vielstreifenmabuyen gelten als „nicht gefährdet“ – noch.



Über die Population der Chamäleon-Winkelkopfagame liegen aufgrund der zurückgezogenen Lebensweise in den Baumkronen zu wenige Daten vor, um eine Einstufung des Zustandes vorzunehmen. Möglicherweise sind diese faszinierenden Reptilien also bereits bedroht, ohne dass wir es wissen.

Das Angkor Centre for Conservation of Biodiversity (ACCB) führt in der Region Forschungsprojekte durch und organisiert Zuchtprojekte sowie Wiederansiedelungsmaßnahmen für verschiedene bedrohte Arten. Das ACCB ist ein gemeinsames Projekt vom Allwetterzoo Münster, der Stiftung Artenschutz und der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz, bei der auch der Zoo Neuwied Mitglied ist.

Wer diese wichtige Arbeit unterstützen möchte, findet Informationen darüber unter www.accb-cambodia.org. Hier befindet sich auch ein Spendenbutton, um dieses tolle Projekt zu unterstützen.


Mehr zum Thema:    Zoo Neuwied   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sternen-Pfad im FriedWald empfängt Besucher mit besonderer Herzlichkeit

Wissen-Friesenhagen. Seit Kurzem ist zum zweiten Mal der sogenannte Sternen-Pfad im ruhig und friedvoll gelegenen Friedwald ...

Horhausener Seniorenakademie sagt vorweihnachtliche Feier ab

Horhausen. Einen besonderen Dank richten die Mitglieder des Vorbereitungskreises an Erna Heckner aus Güllesheim, die eigens ...

Wissener Karnevalsgesellschaft trauert um Hans-Jürgen Michl

Wissen. "Hans-Jürgen Michl und seine Wissener Karnevalsgesellschaft (KG), das gehörte untrennbar zusammen", so schreibt die ...

Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Förderturm der Grube Georg erstrahlt nun im grünen Licht

Willroth. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde auf dem Betriebsgelände der Firma Georg Umformtechnik gab Bürgermeister Fred ...

Zweiter virtueller Tag der offenen Tür an der IGS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. „Die Verantwortung für die Gesundheit aller Beteiligten wiegt schwerer als die Vorstellung der Schule in ...

Weitere Artikel


Familienimpftag: Ein Angebot für alle ab zwölf Jahren

Region. „Impfen ist der beste Schutz in der Corona-Pandemie. Vor allem sollten sich alle Erwachsenen impfen lassen. Das ist ...

Forstbetrieb Pfau - kompetenter Ansprechpartner in Sachen Holz

Mauden. Mitte der 1990er Jahre kam die maschinelle Holzernte mit Harvester hinzu. Ein Holz-LKW für den Transport erweiterte ...

Wahllokale für Niederirsen und Seelbach werden verlegt

VG Hamm. Änderungen in der Bundeswahlordnung bezüglich kleiner Wahlbezirke haben dazu geführt. Wenn nämlich am Wahlabend ...

Der Druidensteig: Etappe 2 von Herdorf-Sassenroth nach Daaden

Herdorf. Sechs Etappen, 83 Kilometer, unzählige Höhenmeter, das ist der Druidensteig Fernwanderweg von Freusburg nach Hachenburg. ...

Tabletkoffer für Grundschule Bruche

Betzdorf-Bruche. Die Anforderungen an die Aufbewahrungsmöglichkeit gingen jedoch noch weiter: Gerade bei der begrenzten Anzahl ...

Bildungsgewerkschaft zur Zukunft von Bertha und Bibliothek des Gymnasiums Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. Der Kreisvorstand der GEW befasst sich in einer Pressemitteilung mit der Entwicklung an der Bertha-von-Suttner ...

Werbung