Werbung

Nachricht vom 04.09.2021    

Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen: Befragung zum dualen Studium

In welchen Bereichen macht ein duales Studium Sinn? Die Wirtschaftsförderung des Kreises führt eine Befragung gemeinsam mit der Dualen Hochschule Rheinland-Pfalz mit Sitz in Worms durch. Ein duales Studium verbindet das Studium an einer Fach- oder Hochschule mit einer Ausbildung.

Das duale Studium ist eine „Win-win-Situation“: das finden auch Michael Theis (links), Geschäftsführer des Schallschutz-Unternehmens STA in Hamm, sein Vater Josef Theis (rechts), ehemals Geschäftsführer des Unternehmens, und Yannick Buchner, frisch gebackener Maschinenbau-Ingenieur, der sein duales Studium bei STA absolvierte. (Foto: Kreisverwaltung)

Altenkirchen/Kreisgebiet. Manchen Schulabgängern ist das "klassische Studium" zu theoretisch. Arbeitgebern wiederum bietet das duale Studium die Vorteile einer bedarfsgerechten Personalentwicklung und einer stärkeren Mitarbeiterbindung. Die Betriebe bilden akademische Nachwuchskräfte aus und sichern sich damit häufig und langfristig hochqualifizierte Mitarbeiter.

Um eine solche „Win-win-Situation“ handelt es sich bei STA Schalltechnische Anlagen GmbH in Hamm, das auf die Schallreduktion im industriellen Bereich spezialisiert ist, und seinem Mitarbeiter Yannick Buchner: Er startete 2016 mit dem Dualen Studium Maschinenbau an der Hochschule Koblenz und der Ausbildung zum Industriemechaniker bei STA. Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Studium ist Yannick Buchner nun seit April fest angestellt bei STA und als frisch gebackener Ingenieur in der Konstruktion tätig.

Im Jahr 2016 und ein Jahr zuvor starteten zwölf junge Frauen und Männer ihr Duales Studium Maschinenbau in der Region bei den Unternehmen AMS (Elkenroth), Schumacher GmbH (Eichelhardt), Federal Mogul (Herdorf), Karl Georg (Ingelbach-Bahnhof), Kempf (Bad Marienberg), Thomas Magnete (Herdorf), Werit (Altenkirchen) und Treif part of Marel (Oberlahr). Viele junge Menschen schätzen das duale Studium, weil sie am Ende über zwei anerkannte Abschlüsse verfügen. Das theoretische Wissen aus dem Studium kann in der Praxis angewandt werden. Außerdem spart sich der Student durch das Gehalt des Unternehmens den Nebenjob während des Studiums.



„Was viele nicht wissen: Ein duales Studium ist in Rheinland-Pfalz nicht nur in den Ingenieurwissenschaften möglich, sondern auch in Wirtschafts- und Sozial-, Geistes-, Gesundheits-, Natur- und Agrarwissenschaften“, erklärt Lars Kober, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen. „Daher befragen wir aktuell heimische Unternehmen, in welchen Bereichen sie einen Bedarf an dual Studierenden sehen“, so Kober. Über die Befragung werden die Unternehmen informiert. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.


Katharinenmarkt soll Corona-konform und sicher stattfinden

Nachdem der beliebte Katharinenmarkt im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll die über 500-jährige Tradition in diesem Jahr am 6. November wieder fortgeführt werden. "Absagen ist für uns keine Option", so Stadtbürgermeister Stefan Leukel.




Aktuelle Artikel aus Region


Riesenkürbis-Schätzspiel: „Ackerracker“ der Kita in Fürthen

Fürthen. Zunächst hatten die Kinder überlegt, wie man das Gewicht des Kürbisses bestimmen kann. Mit der Messlatte an der ...

Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Betzdorf. In der Pandemie-bedingt ersten ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins „Ehrensache: Betzdorf“ seit über ...

Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Region. Unser Leser schreibt: „Etwas zu schrill, etwas zu radikal, etwas zu verblendet: Die Naturschutzinitiative bleibt ...

Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Hasselbach. Der Brandort befand ich im hinteren Teil eines Grundstückes hinter dem Wohngebäude. Die zuerst eintreffenden ...

EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Region. Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Frau? Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Die Frau steht unter dem Verdacht ...

"Traumland" zu Besuch im Regionalladen Unikum in Altenkirchen

Altenkirchen. Gebrauchte Gegenstände können oft wiederverwendet und mit kleinen Handgriffen aufgewertet werden. So wird etwa ...

Weitere Artikel


Lisa Eckhart präsentiert die Vorteile des Lasters in ungenierter Sonderausgabe

Altenkirchen. Denn das Auge denkt mit. Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht ...

Erinnern und Lernen: Veranstaltungsreihe erinnert ans Kriegsende in der Region

Altenkirchen/Wissen. „Derzeit leben wir in Europa in einer Zeit, in der Populismus, Antisemitismus und Rassismus sich bis ...

Verfolgungsjagd: Aggressive junge Männer überschlugen sich mit BMW

Hachenburg/Neunkhausen. Am Samstag, 4. September kam es gegen 4 Uhr morgens im Bereich der Graf-Heinrich-Straße in Hachenburg ...

Bundestagswahl: Kandidat Andreas Bleck (AfD) vorgestellt

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?
Naturschutz ist Heimatschutz. Deswegen habe ich mich als Mitglied ...

Schlägerei am Betzdorfer Busbahnhof

Betzdorf. Bei Eintreffen der Polizei konnten drei junge Männer im Alter von 18, 24 und 27 Jahren vor der Gaststätte angetroffen ...

Feuerwehr Wissen gut aufgestellt: Maschinisten für die Drehleiter ausgebildet

Wissen. Die ausschließlich ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleute investierten vom 31. August bis zur Prüfung am 4. September ...

Werbung