Werbung

Nachricht vom 05.09.2021    

CDU im Kreis Altenkirchen: Adrenalin-Spritze zum 75-jährigen Jubiläum

Von Daniel-David Pirker

Wenige Wochen vor der Bundestagswahl sieht es schlecht aus für die CDU. Mitten in dieser Phase feierte der Kreisverband Altenkirchen nun sein 75-jähriges Bestehen in Wissen. Das Motto der meisten Reden war vor diesem Hintergrund ein „Jetzt erst recht!“. Besonders kämpferisch zeigte sich der Anführer der CDU-Fraktion im Landtag, Christian Baldauf.

"Wahlkampf statt Wahltrott" - der rheinland-pfälzische CDU-Fraktionschef Baldauf (großes Bild) appellierte eindringlich an die Mitglieder. Auch die Reden etwa vom Bundestagsabgeordneten Rüddel (rechts oben) oder dem Kreisvorsitzenden Wäschenbach fielen unter die Kategorie "Motivationsansprache". (Fotos: ddp)

Wissen. „Da schwillt einem doch der Kamm, wenn wir uns anschauen, wie wir uns selbst behandeln!“, rief Christian Baldauf den zahlreichen Parteimitgliedern und Funktionären im Wissener Kulturwerk entgegen. In dem Vorsitzenden der CDU-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag hat sich offenbar einiges angestaut in letzter Zeit. In seinem Grußwort auf dem Jubiläumspartei der CDU im Kreis Altenkirchen brach sich der Frust nun Bahn.

Kalkuliert? Auf jeden Fall ging es Baldauf – und nicht nur ihm – auf diesem besonderen Parteitag vor allem um zwei Ziele: Erstens: Den Mitgliedern den Ernst der Lage klar zu machen. Und zweitens: Ihnen einen Motivationskick zu verpassen – der Partei kollektiv eine hochdosierte Adrenalin-Spritze zu geben. Und zumindest die Reaktionen der Anwesenden, die verteilt im großen Saal des Kulturwerks an Cocktailtischen saßen, lässt darauf schließen, dass Baldaufs Worte ihre Wirkung erzielt haben könnten.

Die Energiereserven der Mitglieder wurden aktiviert, die Leistungsbereitschaft gesteigert. Zuvor hatte Baldauf nämlich heftigen Applaus geerntet, als er angemahnt hatte, die Partei müsse nun endlich „in die Pötte kommen“, um ein „anderes Gesellschaftsmodell“ zu verhindern. Und wer dieses Gesellschaftsmodell durchsetzen will? „Die Grünen und die Roten“, so Baldauf. Seit die Umfragen die CDU klar nur noch auf dem zweiten Platz sehen werden die Warnungen der Unionsfunktionäre vor einer rot-rot-grünen Koalition, die von der SPD nicht deutlich ausgeschlossen wird, immer lauter.

Baldauf: Adenauer-Zitat wichtiger denn je
So erinnerte Baldauf an den ersten Bundeskanzler der Republik, Konrad Adenauer, und sein 1954 ausgegebenes Leitmotiv für das Land wie für die CDU, nämlich: „Wir wählen die Freiheit!“. Diese Klarstellung sei wichtiger denn je für diese Bundestagswahl. Die eigenen Leute nahm Baldauf explizit in die Pflicht und verschwieg nicht, dass er eine zu geringe Motivation und zu wenig Teamplay beobachtet hat. Anfangs hatte er noch an die Bedeutung der CDU in den Anfangsjahren der Bundesrepublik erinnert. Doch: „Diese Wurzeln werden gerade über den Haufen geworfen!“ Und nicht nur das.

Die Chance, die Leistungen der Kanzlerschaft Merkel fortzuführen, werde gerade verspielt. „Helmut Kohl würde sich im Grabe umdrehen, wenn er sieht, dass wir nicht alles für die Kandidaten tun“, so Baldauf, der für diese Aussage langanhaltenden Applaus bekam. Der verstorbene ehemalige Bundeskanzler, rheinland-pfälzische Ministerpräsident und nicht zuletzt CDU-Vorsitzender wurde nicht nur in der Rede von Baldauf bemüht. Der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Wäschenbach, der durch die Veranstaltung führte, erinnerte daran, dass Kohl ähnlich „verhöhnt wurde“ wie der aktuelle CDU-Kanzlerkandidat. Dabei regiere Armin Laschet als Ministerpräsident besonnen und erfolgreich – und das nur mit einer Stimme Mehrheit – mit NRW das größte Bundesland. Nun gelte es, ihn zu unterstützen und mit Zuversicht die Wähler zu überzeugen. SPD-Kanzlerkandidat Scholz zeige zwar die Merkel-Raute –mache dann aber Politik wie die linke Parteivorsitzende Saskia Esken.



Baldauf machte Scholz dafür verantwortlich, dass die Corona-Hilfen so verzögert ausgezahlt worden sind. Denn er habe als Finanzminister verhindert, dass die Zahlungen nicht über die Finanzämter gelaufen sind. Auch nahm er Scholz beim Wirecard-Skandal in die Pflicht.

Rüddel: SPD „extrem linke Partei“
Auch der heimische Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel warnte vor der Politik von SPD und Grünen. Die SPD sei laut ihm eine „extrem linke Partei", die sich kaum von der Linkspartei unterscheide. Und die Grünen? In den vorderen Reihen „weichgespült“. Auch der Bundestagsabgeordnete vergegenwärtigte ein CDU-Motto, das sich in die politischen Geschichtsbücher eingebrannt hat: „Freiheit statt Sozialismus“ aus den Siebzigern. Und um den Bogen zur jüngsten Vergangenheit zu schlagen: Deutschland habe die Pandemie, die mittlerweile nur noch eine „Pandemie der Ungeimpften“ sei, „besser als alle anderen Länder dieser Welt“ gemeistert. Die Wirtschaft sei während der Krise „stark gemacht worden“, so Rüddel weiter. Doch gleichzeitig warnte er davor, dass die Industrie sich stärker Richtung Ausland orientieren könnte bei einer linken Regierung.

Vor vermeintlichen Gefahren einer rot-grünen Politik auf EU-Ebene warnte der Europaabgeordnete Ralf Seekatz. Die Grünen und „Roten“ wollten den Stabilitätspakt aufkündigen – was die Vergemeinschaftung von Schulden mit sich ziehen würde. Apropos Geld: „Wenn man die Grünen in Europa lassen würde, würden die eine Steuerorgie feiern.“ Folgt man den Worten von Christian Baldauf steht es grundsätzlich nicht gut um die EU. Sie sei vorm Auseinanderdriften, hatte er zuvor in seiner Rede gesagt, um zu betonen, wie sehr es auf die Politik der Union aus seiner Sicht ankommt. Zudem schaue bei dieser Bundestagswahl „der Chinese über unsere Schulter“.

Nachdem der langanhaltende Applaus nach der Rede von Baldauf abgeebbt war, konnte der Kreisvorsitzende nur noch feststellen: „Wer bis jetzt nicht wach war, ist es jetzt.“ Zuvor hatte Baldauf „Wahlkampf statt Wahltrott“ gefordert. Er ist auf jeden Fall mit gutem Beispiel vorangegangen. (ddp)


Mehr zum Thema:    Erwin Rüddel    CDU    Bundestagswahl 2021   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.


Katharinenmarkt soll Corona-konform und sicher stattfinden

Nachdem der beliebte Katharinenmarkt im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll die über 500-jährige Tradition in diesem Jahr am 6. November wieder fortgeführt werden. "Absagen ist für uns keine Option", so Stadtbürgermeister Stefan Leukel.




Aktuelle Artikel aus Politik


Bietet der Bundesverkehrswegeplan Voraussetzung für bessere Infrastruktur in der Region?

Berlin/Region. „Im Vorfeld des aktuellen Bundesverkehrswegeplans von 2016 habe ich mich gemeinsam mit den Kommunen, dem Land ...

Luftreinigungsgeräte für Grundschulen in VG Betzdorf-Gebhardshain

VG Betzdorf-Gebhardshain. Künftig sollen rund 70 Unterrichtsräume in den Grundschulen der Verbandsgemeinde mit mobilen Luftreinigungsgeräten ...

Die Westerwälder können sich auf Martinsumzüge und Weihnachtsmärkte freuen

Mainz. „Wir kommen in der Pandemiebekämpfung weiter voran. Unser Warnstufenkonzept hat sich bewährt und wird daher fortgesetzt. ...

Kreis-GEW ehrt langjährige Mitglieder

Seelbach. Das war laut Pressemitteilung eine mit besonderer Freude verbundene Aufgabe für den GEW-Kreisvorsitzenden Heribert ...

Bildungsgewerkschaft GEW: Digitalisierung an Schulen im AK-Land geht voran, aber…

Seelbach. Auf der Jahreshauptversammlung der GEW im Kreis Altenkirchen referierte Axel Karger zu einem, wie die Lehrergewerkschaft ...

Neue Schülervertretung am Gymnasium Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. Die Zusammensetzung des neuen SV-Teams repräsentiere die Schulgemeinschaft gut, so Schülersprecher Colin ...

Weitere Artikel


Bundestagswahl: Christian Link („Die Partei“) vorgestellt

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?
● Bisher habe ich "nur" den Großartigen Kreisverband ...

Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf Wahlkampftour in Neuwied

Neuwied. Fredy Winter, der als Moderator fungierte, war besonders gut gelaunt, zum einen freute er sich über das tolle SPD-Wetter, ...

Dorfgemeinschaft Katzwinkel-Elkhausen: Heimatkalender für 2022 kann bestellt werden

Katzwinkel-Elkhausen. Auch in diesem Jahr hat der Dorfgemeinschaftsverein Katzwinkel-Elkhausen wieder einen Heimatkalender ...

Bundestagskandidat Erdmann (Klimaliste) vorgestellt

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?
Sehr viel für die Umwelt aber auch immer für Menschen, die ...

Nicole nörgelt - über den Boden der Tatsachen und den einen oder anderen Absturz

Ganz ehrlich, diese mehr oder weniger unfreiwilligen Models haben es auch nicht leicht. Das muss doch wehtun. Dauerlächelnd ...

JSG Wisserland-Wissen: Souveräner 5:0 Derbysieg bei der SG 06 Betzdorf

Betzdorf. Wisserland ging von Beginn an konzentriert zu Werke. Nach einer Nachlässigkeit in der Betzdorfer Abwehr war Amin ...

Werbung