Werbung

Region |


Nachricht vom 14.01.2011    

Als Konjunkturlokomotive aus der Krise

Neujahrsempfang der Westerwald Bank, das heißt volles Haus in Ransbach-Baumbach. Die Bank erwartet ein stabiles Wachstum für Deutschland im Jahr 2011 und blickt auf ein überaus zufriedenstellendes Geschäftsjahr zurück. Für Vorstandssprecher Wilhelm Höser ist die Bundesrepublik die Konjunkturlokomotive Europas.

Blicken positiv ins Jahr 2011: (von links) MdL Ulla Schmidt, Wilhelm Höser, Vorstandssprecher der Westerwald Bank, Landrat Achim Schwickert, MdL Harald Schweitzer und Bürgermeister Michael Merz.

Ransbach-Baumbach. Er ist eine feste Größe in der Region: der Neujahrsempfang der Westerwald Bank. Mehr als 550 Gäste waren in diesem Jahr der Einladung in die Geschäftsstelle Ransbach-Baumbach gefolgt. In seiner Rede analysierte Vorstandssprecher Wilhelm Höser die konjunkturelle Entwicklung des Jahres 2010 und gab eine fundierte Prognose für 2011 ab. Deutschland habe sich in 2010 zur Konjunkturlokomotive in Europa entwickelt und werde dies voraussichtlich auch 2011 fortsetzen können. Die Lohnzurückhaltung über die letzten zehn Jahre habe Deutschland in der Wettbewerbsfähigkeit im europäischen Vergleich wesentlich nach vorne gebracht. Die hohe Nachfrage nach Industrieprodukten aus Deutschland insbesondere aus den so genannten Emerging Marktes, den Wachstumsmärkten, so Höser, „ist nachhaltig und wird auch 2011 den Export wiederum zu einer tragenden Stütze des deutschen Wachstums führen.“ Der private Verbrauch werde zudem durch die niedrigen Arbeitslosenzahlen von unter drei Millionen gestützt. Inflationäre Tendenzen sind laut Höser im Wesentlichen im Bereich der Energiepreise zu erwarten, wobei die Prognosen der Inflation für 2011 mit 1,7 Prozent noch unter der durch die Europäische Zentralbank (EZB) erklärten Schwelle von zwei Prozent liegen. Damit sollten auch die Zinsen nur maßvoll im Verhältnis zu 2010 steigen. Kritisch betrachtete der Vorstand das dauerhafte Problem der Staatsverschuldung, das jedoch nur langfristig lösbar sei.



Die Westerwald Bank selbst erwarte für 2010 ein ausgesprochen gutes Ergebnis, insbesondere im Einlagenbereich mit einem Wachstum von fünf Prozent. Höser zeigte sich insgesamt zufrieden über die erreichten Ergebnisse mit einer Bilanzsumme von abermals über zwei Milliarden Euro und bedankte sich bei Mitgliedern und Kunden, aber insbesondere auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bank, für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Auch Landrat Achim Schwickert zeigte sich positiv überrascht über die unerwartet gute Konjunktur des letzten Jahres, fand allerdings auch nachdenkliche Worte. Immerhin seien immer noch finanzielle Rettungs- und Schutzschirme aufgespannt. Gleichwohl habe Deutschland seine Hausaufgaben gemacht, und das eher und konsequenter als andere. Dass der Neujahrsempfang der Westerwald Bank stets eine willkommene Gelegenheit zum Austausch ist, bestätigte Bürgermeister Michael Merz. Wie Schwickert wies aber auch er darauf hin, dass der Aufschwung bei den Kommunen kaum ankomme, die chronisch unterfinanziert seien. Auf „eine Gemeindefinanzreform, die diesen Namen verdient“, warte man vergeblich, so seine Mahnung.



Kommentare zu: Als Konjunkturlokomotive aus der Krise

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sternsinger-Aktion 2022 in Flammersfeld: Segen gebracht

Flammersfeld. In den nächsten Wochen ziehen immer wieder kleine Gruppe von Sternsinger durch die Ortsgemeinde, verteilen ...

IHK-Regionalbeirat für den Landkreis Altenkirchen freut sich auf die nächste Amtszeit

Altenkirchen. Die wiedergewählte IHK-Präsidentin Susanne Szczesny-Oßing benannte in der konstituierenden Sitzung der Vollversammlung ...

Neues Fortbildungsprogramm für pädagogische Fachkräfte bei der Kreisvolkshochschule

Region. „Gerade im Berufsfeld der Kinderbetreuung, das durch gesellschaftliche und rechtliche Veränderungen einer ständigen ...

Corona im AK-Land: 70 Neuinfektionen binnen 24 Stunden

Altenkirchen. Als geheilt gelten 8274 Menschen. Die für die Corona-Schutzmaßnahmen relevante landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz ...

Wohnung durchsucht: Verstoß gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz?

VG Altenkirchen-Flammersfeld. Das Ermittlungsverfahren ist bei der Staatsanwaltschaft Koblenz anhängig und wird von der Polizeiinspektion ...

Verwaltung und Gewerbetreibende: Gemeinsame Impfaktion bei Muli in Oberwambach

Oberwambach. Die Möglichkeit zur Impfung wurde, so die Verantwortlichen, gerne angenommen. Am Samstag wurden rund 650 Dosen ...

Weitere Artikel


Oberkrainer Klänge beim Heimatabend im KDH

Horhausen. Der Heimat- und Verkehrsverein Horhausen lädt schon jetzt zum großen Heimatabend am Samstag, 26. März um 19.30 ...

"Unsere Region lebt von gut ausgebildeten Schülern"

Betzdorf. Unter den Augen von Landrat Michael Lieber stellte das Schulleitungsteam der Bertha-von-Suttner-Realschule Plus ...

Biotechnologie stieß auf reges Interesse

Wissen. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler sowie Interessierte hatten zwei Tage lang die Möglichkeit das „BIOTechnikum – ...

Hochzeitsmesse in Altenkirchen mit Programm

Altenkirchen. Die zweite Hochzeitsmesse in der Kreisstadt findet am Sonntag, 23. Januar, von 11 bis 18 Uhr im Autohaus Hottgenroth-Farrenberg ...

1000 Euro für die Wissener Tafelarbeit

Wissen. Für Freude sorgte die Mitteilung der Zentrale des dm-Drogerie-Marktunternehmens beim gesamten Team der Wissener Tafel. ...

VfL-Jugend: In allen Altersklassen unter den "Top 3"

Kirchen/Karlsruhe. Drei Jugendmannschaften des VfL Kirchen nahmen zwei Tage nach Dreikönig am, wie immer hochkarätig besetzten, ...

Werbung