Werbung

Nachricht vom 17.01.2011    

Verheerendes Unwetter vor 75 Jahren in Hamm

Der Ort Hamm stand vor 75 Jahren Deutschland­ weit im Fokus. Es war nicht Friedrich Wilhelm Raiffeisen über den geredet und geschrieben wur­de, sondern ein schlimmes Unwetter, das sogar teilweise den Turm der evangelischen Kirche abknicken ließ.

Der Sturm legte auch den Steigerturm der Freiwilligen Feuerwehr Hamm um. Repros: Rolf-Dieter Rötzel

Hamm. Am 11. Januar 1936 wurden der Raiffeisengeburtsort Hamm und einige Nachbardörfer nachmittags von einem orkanartigen Sturm mit Gewitter und Hagel heimgesucht. Hans G. Mack schrieb im 1956 erschienenen Heimatbuch Hamm von einem nachtschwarzen Himmel. Bereits zur Mittagszeit habe ein immer heftiger werden­­des Wetterleuchten ein vom Süden heranziehendes Gewitter angekündigt.
Zum 75. Jahrestag des Naturereignisses befasste sich auch der in Hamm geborene und jetzt in Wesel lebende Pfarrer Werner Abresch mit dem Hammer Kirchturmeinsturz. Er überließ der Gemeinde zu diesem markanten Ereignis, bei dem zum Glück keine Menschen zu Schaden kamen, Dokumente und Fotos. "Jener Tag vor 75 Jahren hat die Menschen in Hamm stark beeindruckt", so Abresch.
Der Schaden am Turmhelm der evangelischen Kirche war der folgenreichste unter den Schäden.
Der über 40 Meter hohe Turm war in halber Höhe abgedreht und die Spitze auf das Dach des Kirchenschiffes geschleudert worden. Die Trümmer landeten auf dem Kirchenvorplatz und der angrenzenden Durchgangsstraße, der heutigen Bundesstraße.
Im Wirkungskreis des Sturmes liegen­de Dächer waren abgedeckt, Schornsteine umgerissen und Bäume zersplittert worden, so eine Meldung in der Eupener Zeitung am 12. Januar 1936. Die Freiburger Zeitung berichtete von einer "Windhose" in Hamm, die den Kirchturm abdrehte und schwere Verwüst­ungen hinterließ. Beide Zeitungen und auch Hans G. Mack schrieben nieder, dass der Orkan 5 Minuten dauerte.
Die heute 89-jährige Paula Rötzel aus Forst kann sich noch gut an das Ereignis erinnern. "Ich war damals 14 Jahre, als davon erzählt wurde, in Hamm hätte ein Wirbelsturm ein Teil des Kirchturms eingerissen."
In Hamm wurde zudem der Turm am Spritzenhaus der Freiwilligen Feuerwehr umgekippt und in Hof-Holpe eine Scheune - "Schmidts Bäckeschen" genannt - mitsamt den Erntevorräten "weggefegt".
Der "abgedrehte" Turmhelm der evangelischen Kirche war alsdann ein besonderes Fotomotiv, auch auf Ansichtskarten. Eine solche schickte damals der evangelische Pfarrer Heinrich Brinken an den katholischen, ehemaligen Hammer Pfarrer Jakob Wirtz, der einige Jahre zuvor das für die Region bedeutsame Buch "Fünfhundert Jahre Marienthal" geschrieben hatte. Zum Wiederaufbau des Turmhelms, so Werner Abresch, übersandte Wirtz in Verbundenheit einen Betrag in Höhe von 100 Mark aus seiner Privatschatulle. Eine ökumenische Geste bereits vor über sieben Jahrzehnten. (Rolf-Dieter Rötzel)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Hamm & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Verheerendes Unwetter vor 75 Jahren in Hamm

1 Kommentar
An diesem Tag traten in NRW zwei starke Tornados (= Windhosen) auf, zuerst einer in Düsseldorf, dann der in Hamm. Während die Menschen in Hamm halbwegs glimpflich davonkamen, starben in Düsseldorf zwei Menschen und Dutzende weitere wurden zum Teil schwer verletzt.

Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
#1 von Thomas Sävert, am 18.01.2011 um 08:52 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Westerwälder Landräte setzen bei Aktion "Orange Westerwald" sichtbares Zeichen

Region. "Gerade jetzt, wo die Kriegsberichterstattung bezüglich des Angriffskrieges Russlands wiedermal bestätigt, dass sexualisierte ...

Prachter Budenzauber erfreute Weihnachtsmarktbesucher

Pracht. Die Besucher strömten zahlreich auf das Gelände des Festplatzes und machten die gemütliche Atmosphäre perfekt. Am ...

"Wissen op Kölsch“ geht 2023 weiter – Höhner, Paveier und Kasalla im Kulturwerk

Wissen. Dieses Mal sind die Höhner, Kasalla und Paveier dabei. Ergänzt wird das Programm durch DJ Stocki, der im Vorprogramm, ...

Kleidertauschparty in Altenkirchen erfuhr großen Zulauf

Altenkirchen. Die Kinder freuten sich, nach Herzenslust Kleidung auszuwählen und in der selbstgebauten Umkleidekabine anzuprobieren. ...

Buntes Jahreskonzert der Daadetaler Knappenkapelle am dritten Advent

Daaden. Die Knappenkapelle bringt unter anderem die weltweit größten Hits der britischen Band "Queen" zu Gehör. In dem Konzertwerk ...

Weihnachtsmarkt in Altenkirchen wurde zum Publikumsmagnet

Altenkirchen. Der diesjährige Weihnachtmarkt in Altenkirchen startete am Samstag (26. November). Bereits am Freitagabend ...

Weitere Artikel


MGV "Glück Auf" Forst zog eine positive Jahres-Bilanz

Forst. Wolfgang Steinhauer wurde einstimmig im Amt als Vorsitzender des MGV "Glück Auf" Forst in der Jahreshauptversammlung ...

Prominente unterstützen Kampagne des Weltladens

Betzdorf. Auf ein positives Echo stieß die Bitte des Weltladens an Politiker, an Vertreter gesellschaftlicher Organisationen ...

Bruch unterstützt Sportplatzneubau in Güllesheim

Staatsminister Bruch in Güllesheim - Ja zum neuen Sportplatz
Güllesheim. "Das Land unterstützt den Antrag der Verbandsgemeinde ...

VfL Kirchen holte wichtige vier Punkte beim Heimspieltag

Kirchen. Am letzten Heimspieltag der Saison gastierten die Mannschaften aus Offenburg und Ludwigshafen auf dem Molzberg. ...

Riskant überholt - schwer verletzt

Rengsdorf. Am Samstag, 15. Januar, ging gegen 9 Uhr über Notruf die Meldung eines schweren Verkehrsunfalles auf der B 256, ...

Fidele Jongen Pracht: Furioser Start in die 5. Jahreszeit

Hamm. Einmal im Jahr wird es bunt und voll in der grün-weiß geschmückten Narhalla in der Raiffeisenhalle in Hamm. Der Weihnachtsbaum ...

Werbung