Werbung

Pressemitteilung vom 22.09.2021    

„‚Betzdorfs neues Innenstadtquartier‘ in Region einzigartiges Projekt“

Auf der Revitalisierung des Geländes des ehemaligen Eisenausbesserungswerks liegen große Hoffnungen. Und groß scheint auch bereits jetzt die Nachfrage nach Gewerbeflächen zu sein. Mit „Betzdorfs neuem Innenstadtquartier“ soll ein einzigartiges Projekt umgesetzt werden, wie es in einer Pressemitteilung der Stadt heißt.

Betzdorfs Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer (rechts) und Wirtschaftsförderer Michael Becher. (Foto: Stadt Betzdorf)

Betzdorf. . „Mit ‚Betzdorfs neuem Innenstadtquartier‘ werden wir ein in der Region einzigartiges Projekt umsetzen und unsere städtebauliche Chance nutzen. Hier wird man leben, wohnen und arbeiten können“, zeigt sich Betzdorfs Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer begeistert in einer Pressemitteilung. Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung für „Betzdorfs neues Innenstadtquartier“ hat die Stadt Betzdorf Marcel Kremer und Peter Merz von der „Feuerwerk Immobilien GmbH“ aus Limburg den Zuschlag erteilt.

Das Unternehmen scheint tiefgreifende Erfahrungen mitzubringen: So hat „Feuerwerk Immobilien“ das ehemalige Eisenausbesserungswerks in Limburg revitalisiert und damit entsprechende Erfahrungen in Bezug auf denkmalgeschützte Bausubstanz. Mit der sogenannten „Werkstatt“ wurde ein Einkaufs- und Erlebnis-Center direkt am Limburger Bahnhof realisiert. Diese Erfahrungen wird man bei der Revitalisierung des Eisenausbesserungswerks-Geländes in Betzdorf nun einbringen.

Die ebenfalls unter Denkmalschutz stehende Eisenbahnausbesserungswerks in Betzdorf werde zum Großteil erhalten bleiben. Damit werde ein dauerhaftes Denkmal für die Identität der Stadt Betzdorf als „Eisenbahnerstadt“ geschaffen. Hier soll auch ein Nahversorger angesiedelt werden. Außerdem werden laut Stadt in der alten Bausubstanz mit Industriecharakter attraktive Büroräume entstehen.



Moltkestraße soll mit Aufzug angebunden werden
In den umliegenden Freiflächen werden außerdem der Verwaltung zufolge Wohnungen für Studenten, Familien und Senioren gebaut werden sowie Dienstleister und Gastronomie ihren Platz finden. Mit einem Aufzug soll die Moltkestraße angebunden werden. Passanten können dann über eine neue Überführung den Bahnhof erreichen.

Die Verwaltung sei bereits sofort nach dem Kauf im September 2020 aktiv geworden, um eine Revitalisierung des Geländes zu beschleunigen. In Abstimmung mit der Fachbehörde sei ein Altlasten-Monitoring durchgeführt worden. Unter anderem sei auch bereits ein Gutachten zum Artenschutz und zur Fauna abgeschlossen, um das nun anstehende Bebauungsplanverfahren zu beschleunigen.

„Nachfrage sehr groß“
„Wir moderieren bereits erste Mietergespräche. Der Standort Betzdorf ist nach wie vor interessant. Die Nachfrage nach Büro- und Gewerbeflächen in Betzdorfs neuem Innenstadtquartier ist sehr groß“, so Wirtschaftsförderer Michael Becher. Und in den nächsten Tagen stehen Gespräche mit der Kreisverwaltung als Bauaufsichtsbehörde und der Generaldirektion kulturelles Erbe an. (Pressemitteilung)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Biohof Hachenburg: Garant für tierisches Wohlergehen und gutes Fleisch

Hachenburg. Anfänglich als klassischer Betrieb mit Milchviehhaltung, Schweinen und Geflügel, wurde der Betrieb 1990 mit erfolgreichem ...

Siegen: Bald Veranstaltung zum Lieferkettenproblem der Wirtschaft

Siegen/Region. Die Probleme bei den Lieferketten sind aktuelle Herausforderungen für viele kleine und mittelständische Unternehmen. ...

Wäller Markt lädt Einzelhandel und Erzeugerbetriebe zu Info-Veranstaltungen ein

Bad Marienberg. Alle, die daran interessiert sind, ihre Produkte und Sortimente zusätzlich ihrem stationären Geschäft über ...

Gundlach Job-Weeks: Jeder Tag ist Job-Day bis 29. Oktober

Dürrholz. Kommen Sie ab sofort bis zum 29. Oktober tagtäglich zum Logistikzentrum von Gundlach in Daufenbach-Dürrholz. Nehmen ...

Extralanges "Heimat shoppen" in Gebhardshain: Das sind die Gewinnerlose

Gebhardshain. Viele Kunden hat es während der extralangen „Heimat shoppen“-Tage nach Gebhardshain gezogen, so dass durch ...

Gemeinsames Regionalmarketing als Herzenssache

Linkenbach. „Als Westerwald haben wir sehr viel zu bieten. Wenn wir an einem Strang ziehen und gemeinsam Werbung für die ...

Weitere Artikel


Westerwaldwetter: Schwierige Kleiderwahl

Region. Morgens ist es empfindlich kühl und angenehm warm am Nachmittag, so präsentiert sich das Wetter derzeit im Westerwald. ...

Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Altenkirchen. Als geheilt gelten 5354 Menschen. Die vom Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz übermittelten Leitindikatoren ...

Schlägerei in der Siegener Fußgängerzone

Siegen. Gegen 19:07 Uhr am Dienstag, den 21. September, setzte die Kreisleitstelle die Polizei von einer Schlägerei im Bereich ...

Tourismusverband Wisserland-Touristik zieht Bilanz

Katzwinkel-Elkhausen. Bei der Begrüßung hatte zunächst Vorsitzender Matthias Weber die Anwesenden bei diesem ersten Treffen ...

TuS 09 Honigsessen: Jahresausflug der "Alten Herren" einmal anders

Birken-Honigsessen. Für gewöhnlich trifft man sich am Bahnhof Wissen und dann geht es mit Zug entweder in Richtung Köln oder ...

"Heimat shoppen" in Wissen: Gewinner wurden ermittelt

Wissen. Nachdem es bei dem diesjährigen „Heimat shoppen“ Mitte September eine Vielzahl von Kunden nach Wissen zog und ein ...

Werbung