Werbung

Region |


Nachricht vom 27.09.2007    

Wehner: Land will fördern

"Erleichtert" gibt sich die Wissener SPD in einer Pressemitteilung vom Donnerstagnachmittag: Das Land, so teilt der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner mit, signalisiere die Förderung für die Kulturhalle in Wissen.

Wissen. Für die Einrichtung der Multifunktionshalle im ehemaligen Walzwerk hat das Land eine Förderung in Höhe von 160000 Euro in Aussicht gestellt. Diese gute Nachricht habe jetzt das Mainzer Innenministerium signalisiert, so der Wissener Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner.
In einem gemeinsamen Pressetext zeigen sich der Abgeordnete und die Wissener SPD erleichtert, dass es trotz der geänderten Konstellation auf Trägerseite gelungen sei, entsprechende positive Signale aus dem Ministerium zu erhalten. Dazu seien allerdings intensive Gespräche sowohl mit Innenminister Karl Peter Bruch als auch Innenstaatssekretär Roger Lewentz und viel Überzeugungsarbeit notwendig gewesen, erklärt Wehner. Auch mit dem Bürgermeister Michael Wagener und nicht näher benannten Vorstandsmitgliedern des Kulturwerkes sei man im Kontakt gewesen.
"Wenn wir auch unsere Vorstellungen nicht vollständig umsetzen konnten, so haben wir doch erreicht, dass Bewegung in die Sache gekommen ist und die Zahlen veröffentlicht wurden", so Josef Schwan, Fraktionssprecher im Verbandsgemeinderat. Welche Zahlen und welche Vorstellungen Schwan meint, steht nicht in der Presserklärung. Bürgermeister Wagener hatte noch am Abend zuvor erklärt, dass alle Zahlen zur Kulturhalle den Verantwortlichen, auch der SPD, schon längst vorgelegen haben und dies auch belegt. Weiter heißt es in der Pressemitteilung: "Wichtig war für uns, dass jetzt durch schnelles Handeln der Zuschuss und damit die Kulturhalle gerettet werden konnte, damit die Familie Brucherseifer endlich Planungssicherheit bekommt." Das Land habe nun die Förderung in Aussicht gestellt, dennoch müssten die notwendigen Hausaufgaben noch erledigt werden. Die Mitglieder des kulturWERKwissen gehen davon aus, dies schon seit fünf Jahren zu tun.
"Wir gehen davon aus, dass das vom Bürgermeister Michael Wagener und Kulturwerk Wissen signalisierte Entgegenkommen bei den anschließenden Gesprächen mit Leben erfüllt wird", so die Sozialdemokraten abschließend. Welches Entgegenkommen damit gemeint sein soll, ist der Pressemitteilung nicht zu entnehmen. Schwan, der noch am Abend zuvor an der Mitgliederversammlung des kulturWERKwissen teilgenommen hatte, hatte sich dort nicht geäußert. Jetzt eine interessante Wendung: Die Wissener SPD, so scheint es, hat die Kulturhalle gerettet. So klingt´s jedenfalls. (Reinhard Schmidt)



Kommentare zu: Wehner: Land will fördern

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Familienstreit eskaliert – Polizei schießt auf 22-Jährigen

Die Polizei in Betzdorf ist am Montagabend, 26. Oktober, zu einem Familienstreit in Alsdorf gerufen worden. Vor Ort eskalierte die Situation: Ein 22-Jähriger drohte damit, zunächst seine Mutter und dann sich selbst mit einem Messer umzubringen. Das teilte sie Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage mit.


Aktuell 176 Corona-Fälle im Kreis – Kontrollen in der Gastronomie

176 Personen im Kreis Altenkirchen sind mit Stand von Dienstagnachmittag, 27. Oktober, positiv auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet. Die Zahl aller seit März im Kreis positiv Getesteten liegt nun bei 593, das sind 16 mehr als am Montag. Gleichzeitig steigt die Zahl der Geheilten auf 405. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 132,8.


Aktuell 213 Menschen im Kreis positiv auf Corona getestet

AKTUALISIERT | Zu Wochenbeginn zeigt die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weiterhin steigende Zahlen: Am Montagnachmittag, 26. Oktober, meldet das Kreisgesundheitsamt kreisweit 36 mehr positiv getestete Personen als am Sonntag. In einer früheren Meldung der Kreisverwaltung war lediglich von acht weiteren Personen die Rede, dies wurde aktualisiert.


Leserbrief zu Corona-Fällen in Hamm: Was nun, Herr Henrich?

LESERMEINUNG | Angesichts der plötzlich steigenden Zahlen an Corona-Infektionen in der Verbandsgemeinde Hamm hat uns folgender Leserbrief erreicht – ein offener Brief an den Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Dietmar Henrich.


So will Wissen seine desolate Finanzsituation verbessern

Im Finanzhaushalt der Stadt Wissen soll der Rotstift angesetzt werden. Sparen heißt die Devise, aber es gilt auch Quellen aufzutun, um auf der Einnahmen-Seite besser dazustehen. Und weil alles mit allem zusammen hängt, soll zudem eine Arbeitsgruppe nicht nur auf Stadt sondern auf Verbandsgemeinde-Ebene gegründet werden. In der Konsolidierung geht es von Bauhof bis hin zu Vereinszuschüssen – alles will gründlich, sorgsam und nachhaltig überlegt und geprüft werden.




Aktuelle Artikel aus Region


Leserbrief zu Corona-Fällen in Hamm: Was nun, Herr Henrich?

„Sehr geehrter Herr Bürgermeister Henrich,
seit Tagen nimmt die Zahl der Corona-Infektionen in Hamm/Sieg zu. Gerüchte verbreiten ...

Aktuell 176 Corona-Fälle im Kreis – Kontrollen in der Gastronomie

Altenkirchen/Kreisgebiet. Am vergangenen Samstag hat das Kreisordnungsamt in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Verbandsgemeinde ...

„Halbzeit“ beim Bau des Convivo-Wohnparks für Senioren auf der Glockenspitze

Altenkirchen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Mussten Spatenstich und Richtfest am Neubau des Senioren-Wohnparks auf der ...

Ein Ort des Erinnerns an Betzdorfer Persönlichkeiten

Betzdorf. Ob Franz-Josef Magnus als Knirps auch schon Ansichten von Betzdorf malte, das kann hier nicht beantwortet werden. ...

So will Wissen seine desolate Finanzsituation verbessern

Wissen. Am Montag, 26. Oktober, tagte der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen im Kulturwerk. Es war eine arbeitsreiche ...

Gottesdienste an Allerheiligen in Zeiten von Corona

Wissen. Messfeiern sind durch die Corona-Pandemie weiterhin nur eingeschränkt möglich. Wer zu Allerheiligen oder Allerseelen ...

Weitere Artikel


DRK-Frauen absovierten Kfz-Kurs

Altenkirchen. Der DRK Kreisverband Altenkirchen veranstaltete einen Kfz-Pannenhilfekurs für Frauen in seinem eigenen Werkstattbereich. ...

Schützenjugend fuhr nach Köln

Orfgen. Die Schützenjugend des Kleinkaliber Schützenvereins (KKSV) Orfgen war auf Köln-Reise. Eine fünfköpfige Gruppe - Jugendleiter ...

Reges Interesse an Heimatgeschichte

Daaden. Die Historie des Daadener Landes stößt auf reges Interesse: 13 heimatgeschichtlich Interessierte aus der Verbandsgemeinde ...

Kurvenbereich wird entschärft

Schürdt. Die Arbeiten an der B 256 in der Gemarkung Schürdt, im Kurvenbereich B 256/L 276, in Höhe der Gaststätte "Hubertushöhe", ...

Einigt euch und seht, dass das klappt

Wissen. Gehandelt haben die Macher von kulturWERKwissen in den vergangenen Jahren schon, hatten einige Hürden zu überwinden ...

CVJM siegte beim Dorfturnier

Emmerzhausen. In diesem Jahr traten vier Mannschaften beim Dorfturnier in Emmerzhausen gegeneinander gegeneinander an: Dorfjugend, ...

Werbung