Werbung

Region |


Nachricht vom 27.09.2007    

Wehner: Land will fördern

"Erleichtert" gibt sich die Wissener SPD in einer Pressemitteilung vom Donnerstagnachmittag: Das Land, so teilt der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner mit, signalisiere die Förderung für die Kulturhalle in Wissen.

Wissen. Für die Einrichtung der Multifunktionshalle im ehemaligen Walzwerk hat das Land eine Förderung in Höhe von 160000 Euro in Aussicht gestellt. Diese gute Nachricht habe jetzt das Mainzer Innenministerium signalisiert, so der Wissener Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner.
In einem gemeinsamen Pressetext zeigen sich der Abgeordnete und die Wissener SPD erleichtert, dass es trotz der geänderten Konstellation auf Trägerseite gelungen sei, entsprechende positive Signale aus dem Ministerium zu erhalten. Dazu seien allerdings intensive Gespräche sowohl mit Innenminister Karl Peter Bruch als auch Innenstaatssekretär Roger Lewentz und viel Überzeugungsarbeit notwendig gewesen, erklärt Wehner. Auch mit dem Bürgermeister Michael Wagener und nicht näher benannten Vorstandsmitgliedern des Kulturwerkes sei man im Kontakt gewesen.
"Wenn wir auch unsere Vorstellungen nicht vollständig umsetzen konnten, so haben wir doch erreicht, dass Bewegung in die Sache gekommen ist und die Zahlen veröffentlicht wurden", so Josef Schwan, Fraktionssprecher im Verbandsgemeinderat. Welche Zahlen und welche Vorstellungen Schwan meint, steht nicht in der Presserklärung. Bürgermeister Wagener hatte noch am Abend zuvor erklärt, dass alle Zahlen zur Kulturhalle den Verantwortlichen, auch der SPD, schon längst vorgelegen haben und dies auch belegt. Weiter heißt es in der Pressemitteilung: "Wichtig war für uns, dass jetzt durch schnelles Handeln der Zuschuss und damit die Kulturhalle gerettet werden konnte, damit die Familie Brucherseifer endlich Planungssicherheit bekommt." Das Land habe nun die Förderung in Aussicht gestellt, dennoch müssten die notwendigen Hausaufgaben noch erledigt werden. Die Mitglieder des kulturWERKwissen gehen davon aus, dies schon seit fünf Jahren zu tun.
"Wir gehen davon aus, dass das vom Bürgermeister Michael Wagener und Kulturwerk Wissen signalisierte Entgegenkommen bei den anschließenden Gesprächen mit Leben erfüllt wird", so die Sozialdemokraten abschließend. Welches Entgegenkommen damit gemeint sein soll, ist der Pressemitteilung nicht zu entnehmen. Schwan, der noch am Abend zuvor an der Mitgliederversammlung des kulturWERKwissen teilgenommen hatte, hatte sich dort nicht geäußert. Jetzt eine interessante Wendung: Die Wissener SPD, so scheint es, hat die Kulturhalle gerettet. So klingt´s jedenfalls. (Reinhard Schmidt)



Kommentare zu: Wehner: Land will fördern

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Patient mit Verdacht auf Corona-Virus in Siegener Krankenhaus

In Siegen gibt es möglicherweise einen ersten Patienten mit dem Corona-Virus. Das berichtete die Siegener Zeitung am Dienstagabend. Demnach liegt ein Mann, der auf Geschäftsreise in China war, auf der Isolierstation im Kreisklinikum in Weidenau.


Kreisfeuerwehrinspekteur: Kreisfeuerwehrverband bezieht Position

Mit großer Sorge blickt der Kreisfeuerwehrverband (KFV) auf die aktuelle Entwicklung in Bezug auf das Amt des höchsten Feuerwehrmanns im Kreis Altenkirchen, dem Kreisfeuerwehrinspekteur. Das wird deutlich in einer Mitteilung des KFV vom Mittwochmorgen. Daraus geht auch hervor, dass sich die Feuerwehren im Kreis eine zügige Entscheidung wünschen.


Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Rund 24 Stunden waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain beim Brand eines Spänebunkers in Elben im Einsatz. Zunächst waren die Feuerwehren aus Steinebach und Kausen am Montag gegen 10.29 Uhr alarmiert worden. Schnell zeigte sich, dass der Einsatz deutlich mehr Kräfte, als in den beiden Einheiten vorhanden, binden würde.


Nachbarn meldeten rechtzeitig Kaminbrand in Wissen

Das ging noch mal glimpflich aus: In Wissen haben aufmerksame Nachbarn am Dienstag einen Kaminbrand gemeldet. Ein Gebäudeschaden konnte vermieden werden, auch Personen wurden keine verletzt.


Größtes Miet-Glaslager für Veranstaltungen im Westerwald

Die Westerwald-Brauerei stellt am Mittwoch, dem 5. Februar um 18 Uhr ihr erweitertes Konzept für alle vor, die in der Region typische Feste und Veranstaltungen durchführen. Geladen sind dazu interessierte Vereinsvertreter sowie Festveranstalter. Silke Holzenthal und Klaus Strüder aus der Abteilung „Fest- und Mietservice“ der Westerwälder Privatbrauerei bitten um Anmeldung im Vorfeld – am besten per E-Mail unter s.holzenthal@hachenburger.de.




Aktuelle Artikel aus Region


Auf der Couch eingeschlafen – plötzlich stehen mutmaßliche Einbrecher am Fenster

Derschen. Er sprang auf und lief zur Terrassentüre. Er konnte nur noch Umrisse von zwei Personen erkennen, die von seinem ...

A 3: Unfall mit mehreren Fahrzeugen und eine Schwerverletzte

Hümmerich. Bei dem Fahrstreifenwechsel übersah die Fahrerin einen auf dem linken Fahrstreifen fahrenden 37-jährigen Autofahrer, ...

Nesrin Sezer aus der Klostergastronomie Marienthal bei der DEHOGA Jugendmeisterschaft

Marienthal/Koblenz. Während die Küche ein dreigängiges Menü aus vorgegebenen Zutaten erstellen, zubereiten und ansprechend ...

Erfolgreiches Jahr für die Ökumenische Stadtbücherei Betzdorf

Betzdorf. In 21 Öffnungsstunden pro Woche sorgen 32 ehrenamtliche Büchereiangestellte für einen reibungslosen Ablauf des ...

Kreisjugendseelsorger Pfr. Thomas Taxacher wird verabschiedet

Kreisgebiet. „Im „Lukas Zwo“ und gemeinsam mit zahlreichen Kolleginnen und Kollegen und den Mitarbeitenden der KJA Bonn durfte ...

Patient mit Verdacht auf Corona-Virus in Siegener Krankenhaus

Siegen. Landrat Andreas Müller bestätigte den Verdachtsfall während des IHK-Jahresempfangs. Christoph Grabe, Leiter des Kreisgesundheitsamts, ...

Weitere Artikel


DRK-Frauen absovierten Kfz-Kurs

Altenkirchen. Der DRK Kreisverband Altenkirchen veranstaltete einen Kfz-Pannenhilfekurs für Frauen in seinem eigenen Werkstattbereich. ...

Schützenjugend fuhr nach Köln

Orfgen. Die Schützenjugend des Kleinkaliber Schützenvereins (KKSV) Orfgen war auf Köln-Reise. Eine fünfköpfige Gruppe - Jugendleiter ...

Reges Interesse an Heimatgeschichte

Daaden. Die Historie des Daadener Landes stößt auf reges Interesse: 13 heimatgeschichtlich Interessierte aus der Verbandsgemeinde ...

Kurvenbereich wird entschärft

Schürdt. Die Arbeiten an der B 256 in der Gemarkung Schürdt, im Kurvenbereich B 256/L 276, in Höhe der Gaststätte "Hubertushöhe", ...

Einigt euch und seht, dass das klappt

Wissen. Gehandelt haben die Macher von kulturWERKwissen in den vergangenen Jahren schon, hatten einige Hürden zu überwinden ...

CVJM siegte beim Dorfturnier

Emmerzhausen. In diesem Jahr traten vier Mannschaften beim Dorfturnier in Emmerzhausen gegeneinander gegeneinander an: Dorfjugend, ...

Werbung