Werbung

Pressemitteilung vom 27.09.2021    

Wissen: Schulpfarrer Göbler feierlich eingeführt

In einem feierlichen Gottesdienst in der Wissener Erlöserkirche wurde Schulpfarrer Martin Göbler in seinen Dienst im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen eingeführt. Vor gut einem Jahr ist der 50-jährige Theologe, der aus Almersbach stammt, wieder in „seinen Kirchenkreis“ zurückgekehrt.

In der Wissener Erlöserkirche wurde Schulpfarrer Martin Göbler (unten, 2.v.r) durch den stellvertretenden Superintendenten, Pfarrer Guido Konieczny (2.v.l) in sein Schulpfarramt an der Berufsbildenden Schule in Wissen eingeführt. Viele Monate nach Dienstantritt war die Einführung - an der neben Kirchenkreis-Vertretern auch Schul- und Gemeindepfarrer teilnahmen - Pandemie-bedingt erst jetzt möglich. (Fotos: Kirchenkreis Altenkirchen/Petra Stroh)

Kreis Altenkirchen/Wissen. Schon seit März 2020 ist er Inhaber der „kreiskirchlichen Pfarrstelle zur Entlastung der Superintendentin an der Berufsbildenden Schule in Wissen“.

Der stellvertretende Superintendent, Assessor Pfarrer Guido Konieczny, nahm die Einführung vor und erinnerte in seiner Ansprache in der Wissener Erlöserkirche (am Schulstandort der Berufsbildenden Schule) daran, dass der Weg von Pfarrer Göbler aus seinem Geburtsort Almersbach bis wieder zurück in den Kirchenkreis, ins Schulpfarrer-Amt, mit etlichen Zwischenstationen verknüpft war. Bedingt auch durch eine Periode eingeschränkter Pfarrstellen-Zugänge in der Evangelischen Kirche im Rheinland.

„Back to the roots – zurück zu den Wurzeln“ ging es über Bielefeld und die Studienorte Wuppertal und Bochum zunächst für viele Jahre ins „evangelische Wuppertal“, wo Pfarrer Göbler in der kreiskirchlichen Öffentlichkeitsarbeit, als Lehrkraft für Evangelische Religionslehre am Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium in Elberfeld und nahezu zwei Jahrzehnte im Predigtdienst in Barmen-Gemarke wirkte.

Mit der Entspannung der Pfarrstellen-Situation in der Evangelischen Kirche im Rheinland konnte Martin Göbler dann auch die erforderlichen Schritte ins Pfarramt unternehmen. Seinen Probedienst absolvierte er dazu im Kirchenkreis Niederberg, und seit rund anderthalb Jahren ist er als Schulpfarrer in Wissen in der kreiskirchlichen Pfarrstelle aktiv.

Corona-bedingt konnte auch seine Einführung in einem größeren Rahmen – Menschen aus dem schulischen Bereich, aus der Pfarrerschaft, aus Kirchenkreis, Familie und persönlichem Umfeld nahmen an dem Festgottesdienst teil – nun erst stattfinden. Assessor Konieczny führte – begleitet u.a. von der Beauftragten für Religionsunterricht an Berufsbildenden Schule, Pfarrerin Marion Holzhüter, und Gemeindepfarrer Marcus Tesch – den neuen Schulkollegen ein.

Rund 360 Schüler unterrichtet Pfarrer Martin Göbler in diesem Schuljahr in Religionslehre in Wissen. 360 junge Menschen, aber auch andere Lehrpersonen, die ihre speziellen Anfragen auch an ihn als Schulseelsorger haben.

Martin Göbler: „Als Schulpfarrer sind wir neben der Wissensvermittlung häufig gefragt in Lebenssituationen, in denen die Menschen auf die Fürsorge anderer angewiesen sind: da, wo Alltagsroutinen aus ganz verschiedenen Gründen durcheinandergeraten sind, wo etwas neu geordnet werden muss und die Ratsuchenden noch nicht so recht wissen, wie die nächsten Schritte aussehen können oder wie es überhaupt weitergehen soll!“



BBS-Schüler aus 21 Klassen in 20 Lerngruppen kommen pro Woche in den Religionsunterricht - aus dem Berufsvorbereitungsjahr, den Höheren Berufsfachschulen ebenso wie etwa aus den Fachklassen der Handwerker und Kaufleute. Diese Vielfalt, die Verbindung von Lehre und Seelsorge, sieht Pfarrer Göbler als Herausforderung, die er gerne annimmt und ausfüllt.

Dabei gehe es auch um Sehen und Wahrnehmen, aber um Beurteilung, wie Martin Göbler in seiner Predigt zu dem Bibel-Wort „Ein Mensch sieht, was vor Augen ist, Gott aber sieht das Herz an“ ausführte.

Bei der sich an den Gottesdienst anschließenden Nachfeier (sie fand an dem Wahlsonntag im katholischen Pfarrheim statt, da das evangelische Gemeindehaus als Wahllokal diente) gab es viele anerkennende und aufmunternde Worte für den Schulpfarrer. „Schön, dass Du da bist, und toll, wie Du Deinen Einstieg in dieser fordernden Pandemie-Zeit mit uns bewältigt hast“, erinnerte Pfarrerin Marion Holzhüter, kreiskirchliche Beauftragte für den Religionsunterricht an Berufsbildenden Schulen, an die besonderen Zeiten im gegenwärtigen und jüngsten Schulalltag.

Der Schulreferent der Kirchenkreise Altenkirchen und Wied, Pfarrer Martin Autschbach verglich die Arbeit eines guten Bäckers mit der eines Religionslehrers. „Eine Schulpfarrstelle an einer Berufsbildenden Schule ist Schwarzbrot“, führte er aus. Beides bedürfe einer guten Mischung, Ausdauer und handwerklichen Wirkens. Autschbach wünschte dem neuen Schulpfarrer alles Gute bei der „Schwarzbrot-Zubereitung“, gelte es doch eine wichtige, nahrhafte Mischung für die Schüler zuzubereiten. Und natürlich hatte er ein „Roggen-Stück“ dabei und überreichte es.

Als eine „Bereicherung im Kollegium“ begrüßte Melanie Filz vom Schulleitungs-Team der BBS Wissen den Schulpfarrer, und die Hammer Schulpfarrerin Barbara Kulpe (gleichzeitig auch Vorsitzende des synodalen Schulausschusses) weiß, dass Martin Göbler als gebürtiger Almersbacher, „die Menschen hier versteht und ein offenes Herz habe. Sie riet aber auch: „Pass‘ auf Dich auf, wir wünschen Dir die ‚Selbsterlaubnis‘ zur Kraftschöpfung!“

„Ich bin gut wieder hier angekommen“, unterstrich Pfarrer Martin Göbler abschließend an seine Fest-Gesellschaft. „Dabei fühle ich mich auch als ‚Prophet im eigenen Land‘ gut angehört und wahrgenommen und bin dankbar für ein besonderes Kollegium“, lobte er. (Pressemitteilung/PES)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Schützenfest bei „#mulidaheim“: In Oberwambach treffen sich die Schützen der Region

Auf dem Firmengelände von „Getränke Müller“ in Oberwambach beginnt am Sonntag, 31. Oktober, ab 12 Uhr ein Schützenfest im beheizten Festzelt. Hierzu sind alle Schützenvereine aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld und den umliegenden Ortschaften eingeladen. Und auch über das Kommen der sonstigen Bevölkerung freuen sich die Veranstalter.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.




Aktuelle Artikel aus Region


60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Koblenz. Auf 60 Jahre engagierter und erfolgreicher Arbeit in Koblenz kann die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in diesem ...

Riesenkürbis-Schätzspiel: „Ackerracker“ der Kita in Fürthen

Fürthen. Zunächst hatten die Kinder überlegt, wie man das Gewicht des Kürbisses bestimmen kann. Mit der Messlatte an der ...

Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Betzdorf. In der Pandemie-bedingt ersten ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins „Ehrensache: Betzdorf“ seit über ...

Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Region. Unser Leser schreibt: „Etwas zu schrill, etwas zu radikal, etwas zu verblendet: Die Naturschutzinitiative bleibt ...

Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Hasselbach. Der Brandort befand ich im hinteren Teil eines Grundstückes hinter dem Wohngebäude. Die zuerst eintreffenden ...

EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Region. Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Frau? Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Die Frau steht unter dem Verdacht ...

Weitere Artikel


Zeugenaufruf: Geisterfahrer auf A3 verursacht Kollision bei Neustadt

Neustadt/Wied. Am 26. September, gegen 22 Uhr, wurde der Polizeiautobahnstation Montabaur ein Falschfahrer auf der Autobahn ...

Neue Infos zum schweren Verkehrsunfall in Niederdreisbach

Niederdreisbach. Über den tragischen Verkehrsunfall hatte der AK-Kurier bereits hier berichtet. Die Polizei berichtet nun, ...

Juniorwahlen am Gymnasium Betzdorf-Kirchen: FDP und Grüne beliebt bei Gymnasiasten

Betzdorf-Kirchen. Die Jahrgangsstufen 9 bis 13 (in der 12. Klasse nur der Leistungskurs Sozialkunde) beteiligten sich an ...

Kontrastreiches Konzertwochenende am Kloster Marienthal war ein Erfolg

Seelbach/Marienthal. "Queen May Rock" konnte auch beim zweiten Konzert die Fans begeistern. Sänger Michael hatte wenige Tage ...

Straßen beschäftigen die Selbacher - Infrastruktur für die Zukunft

Selbach. Dass Selbach in Sachen Straßenangelegenheiten in den vorangegangenen Jahrzehnten eher von Stillstand geprägt war, ...

Wissen: Polizei und VG kooperieren für mehr Sicherheit

Wissen. Was mit dem knüpfen von zarten Banden im Jahr 2020 begann, wurde jetzt „amtlich“ gemacht und ist im Bereich der Polizeidirektion ...

Werbung