Werbung

Pressemitteilung vom 28.09.2021    

Sabine Keim bald neue Pfarrerin in Kirchen und Freusburg

Pfarrerin Sabine Keim wird zum 1. Oktober die seit Sommer vakante Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde Kirchen übernehmen und auch gleichzeitig als Vakanzverwalterin im benachbarten Freusburg wirken. Die dortige Gemeindepfarrerin Almuth Germann geht zum 1. Oktober in den Ruhestand.

Sabine Keim tritt am 1. Oktober ihre Pfarrstelle in Kirchen an. Im Juni wurde die Theologin als Kirchener Pfarrerin gewählt, aber auch als Pfarrerin der künftigen Kirchengemeinde Kirchen-Freusburg. (Foto: Kirchenkreis Altenkirchen/Stroh)

Kirchen. Ab Januar 2022 sind die beiden Gemeinden im östlichsten Zipfel des Kirchenkreises vereint und formieren künftig als „Evangelische Kirchengemeinde Kirchen-Freusburg“. Ab dem kommenden Jahr wird es damit im Kirchenkreis Altenkirchen nur noch 14 Kirchengemeinden geben.

Auf ihren Dienstantritt in der Region Westerwald/Siegerland freut sich Pfarrerin Sabine Keim schon sehr. Die 54-jährige Theologin, die bislang in Trarbach und Wolf an der Mosel wirkte, wurde in einem Wahlgottesdienst am 6. Juni in Kirchen gewählt. Sie folgt auf Pfarrer Eckhard Dierig, der nach 38 Dienstjahren Ende Juni in den Ruhestand trat.

Mit Sabine Keim wird erstmals in der 300-jährigen Geschichte der Kirchengemeinde Kirchen eine Frau als Seelsorgerin wirken. In ihrem künftigen zweiten Gemeindeteil Freusburg steht mit Almuth Germann bereits seit 24 Jahren eine Pfarrerin verantwortlich der Gemeinde vor.

Zur Region Westerwald/Siegerland hatte Pfarrerin Keim bislang keine persönlichen Bezüge. Sie freut sich aber auf das Leben und Arbeiten hier: „Ich habe in meinem Leben sowohl Stadt- wie auch Landleben kennen- und schätzen gelernt“. Ihr bisheriger Lebensraum (nahe Simmern im Hunsrück) gehört auch zu den ländlichen Bereichen der Evangelischen Kirche im Rheinland. Aus ihrer dortigen Arbeit, unter anderem für den Kirchenkreis Simmern-Trarbach, weiß sie genau um die gerade anstehenden Veränderungsprozesse in Kirchengemeinden und auch um dem Druck, sich unter den äußeren schwierigen Rahmenbedingungen permanent verändern zu müssen.



Arbeiten wird die Pfarrerin künftig in ihrer neuen Großgemeinde: in Kirchen verbleibt das Gemeindebüro, ihren Wohnsitz nimmt sie demnächst im bisherigen Pfarrhaus der Kirchengemeinde Freusburg, in Niederfischbach. Bis das Pfarrhaus renoviert ist, hat die Pfarrerin eine Wohnung in Niederfischbach genommen und erkundete bereits im Vorfeld ihres Dienstantrittes ihre neue Gemeinde per Fahrrad. „Ich habe mir extra ein neues Fahrrad – ohne E! – angeschafft und bin gerne hier unterwegs“, schmunzelt sie.

Pfarrerin Keim ist verheiratet und hat zwei „große Kinder“ und hofft, dass sie für ihr musikalisches Hobby – sie spielt Blockflöte – auch in der neuen Heimat wieder Anschluss findet. „Das gemeinsame Musizieren in einem Flöten-Ensemble ist ein wunderbarer Ausgleich und macht viel Freude!“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt – über Omikron und gefährliche Kopf-Aliens

Bei einigen schlägt das so zu, dass sie Brandanschläge auf Gesundheitsämter verüben. Ich bin über den Punkt längst hinaus, ...

Kolpingfamilie Wissen ruft zur Schuhaktion auf

Wissen. Am kommenden Wochenende können im katholischen Pfarrheim im Kirchweg in Wissen Schuhe abgegeben werden. Außerdem ...

Förderverein der BBS Wissen wählte neue Führung

Wissen. Studiendirektor Jochen Wilhelmi dankte Vollborth im Namen des Fördervereins für sein langjähriges Engagement zum ...

Sternen-Pfad im Friedwald empfängt Besucher mit besonderer Herzlichkeit

Wissen-Friesenhagen. Seit Kurzem ist zum zweiten Mal der sogenannte Sternen-Pfad im ruhig und friedvoll gelegenen Friedwald ...

Horhausener Seniorenakademie sagt vorweihnachtliche Feier ab

Horhausen. Einen besonderen Dank richten die Mitglieder des Vorbereitungskreises an Erna Heckner aus Güllesheim, die eigens ...

Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Weitere Artikel


Telekom wird ganz Altenkirchen mit Gigabit-Anschlüssen versorgen

Altenkirchen. Das war schon ein Knüller, den Annette Neubauer und Winfried Moser vom Infrastrukturbetrieb Mitte der Telekom ...

Siege und eine Niederlage bei der SG Honigsessen/Katzwinkel

Birken-Honigsessen. Unglücklich war die Niederlage der Zweiten bei den starken Sportfreunde Selbach, ein reguläres Tor wurde ...

Große Veränderungen beim TuS Germania Bitzen

Bitzen. Heinz-Walter Schenk eröffnete zum letzten Mal in seinem Amt als 1. Vorsitzender die Jahreshauptversammlung. Als er ...

Beförderungen bei Freiwilliger Feuerwehr Horhausen

Horhausen. Sowohl Jonas als auch der Horhauser Wehrführer Thomas Meffert dankten den Kameraden für ihre Bereitschaft zur ...

So sieht der Traditions-Campus in Siegen-Weidenau nach Sanierung aus

Siegen-Weidenau. „Modern, hell und markant“, so präsentiert sich laut der Presseabteilung der Universität Siegen der Campus ...

Mord an eigener Mutter in Altenkirchen? Prozess hat begonnen

Altenkirchen. Diese Nachricht verbreitete sich nicht nur in der Kreisstadt, sondern auch darüber hinaus, in Windeseile. Nach ...

Werbung