Werbung

Nachricht vom 21.01.2011    

Macke: Genossenschaftsbanken verlässlicher Partner

Hans-Theo Macke sprach beim Wirtschaftsrat der Sektion Altenkirchen/Betzdorf: Kein Verständnis für die immer wieder aufkommende Diskussion um Steuersenkungen. Die wirtschaftliche Entwicklung sah Macke allerdings sehr positiv.

Hans-Theo Macke, Mitglied des Vorstandes der DZ Bank, referierte vor dem Wirtschaftsrat der Sektion Altenkirchen-Betzdorf im Schloss Friedewald. Fotos: anna

Friedewald. Im Rittersaal von Schloss Friedewald traf sich der Wirtschaftsrat der Sektion Altenkirchen/Betzdorf. Referent Hans-Theo Macke sprach zum Thema "Unternehmensfinanzierung in Zeiten der Finanzkrise". Dabei erfuhren die Vertreter von Unternehmen und Banken, dass die Liquidität auch bei Banken ein knappes Gut sei und Eigenkapital für Unternehmen immer wichtiger werde.
Sektionssprecher Christoph Held begrüßte die große Gästeschar, darunter natürlich besonders den Referenten des Tages, sowie den Landesgeschäftsführer Joachim Prümm aus Mainz und Ortsbürgermeister Dieter Seiler. Held meinte, dass 2010 die Krise zwar noch spürbar gewesen, im Inland aber schon ein Rekordwachstum von 3,6 Prozent erwirtschaftet worden sei. Die Erwartungen für 2011 seien sehr gut, Prognosen erwarteten ein weiteres Wachstum von 2,3 Prozent, wobei die Binnennachfrage deutlich steigen werde. Hans-Theo Macke, Mitglied des Vorstandes der DZ Bank AG, eröffnete sein Referat mit der Feststellung, dass 2011 die größte Sorge den Staaten gelte und nannte diesbezüglich Griechenland, Irland, Spanien und so weiter, die hohe Schulden im Ausland hätten. Deutschland hingegen habe die meisten seiner Schulden im Inland.
Bezugnehmend auf das Tagesthema betrachtete Macke zuerst das aktuelle Umfeld von Unternehmen und Banken. Deutschland habe mit 6 Prozent den stärksten Einbruch beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) in der Krise erlebt. Die ebenso schnelle Erholung sei zum einen durch die Exportwirtschaft erfolgt, zudem habe Deutschland keine Immobilienblase zu verdauen gehabt. Ein weiterer positiver Effekt sei die Sparmentalität der Deutschen, sowohl private Haushalte als auch Unternehmen seien nicht überschuldet.
Auch die Lohnzurückhaltung, die Nutzung flexibler Arbeitskonten und der Kurzarbeit seien weitere Gründe für die rasche Erholung der Wirtschaft gewesen. Ein Dilemma sei jedoch die Verschuldung des Staates, welche von Experten auf tatsächlich gesamt 7 bis 8 Billionen Euro geschätzt werde. Dies sei dreimal so hoch wie das BIP und somit ein großes Problem. Vor diesem Hintergrund zeigte Macke kein Verständnis für die immer wieder aufkommende Diskussion um Steuersenkungen.
An Herausforderungen bedeute dies für die Banken, mit einer Wettbewerbsverzerrung, bedingt durch staatliche Rettungsfonds, leben zu müssen. Zudem stünden neue Regulierungsansätze in der Diskussion, es gebe Veränderungen der Sicherheitseinrichtungen. Die Ist-Situation sei eine unzureichende Marge im Kreditgeschäft, die Fokussierung müsse wieder auf die Kernkompetenzen gelegt werden und der Konsolidierungsdruck steige.
Die Herausforderungen für die Unternehmen seien ein zunehmender Wettbewerbs-und Preisdruck sowie Marktbereinigung. Dazu komme eine hohe Abhängigkeit von Fremdkapital, die Selbstfinanzierungs-Möglichkeiten seien durch die Krise eingeschränkt und die Liquiditätsplanung und Steuerung gewönnen deutlich an Bedeutung. Die Unternehmensfinanzierung sieht Macke im Umbruch, wobei die Bankkredite jedoch die wichtigste Säule dabei blieben. Allerdings müsse das Eigenkapital der Unternehmen zukünftig steigen, das Fremdkapital müsse weniger werden. Hier ging Macke auf verschiedene Modelle ein.
Zu guter Letzt pries Macke das genossenschaftliche Geschäftsmodell mit guten Rahmenbedingungen als verlässlichen Partner für den Mittelstand. Die genossenschaftliche Finanz Gruppe handele Mitgliederorientiert, finanziere auch in Krisenzeiten und zeichne sich durch eine solide Eigenkapitalsituation aus. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Macke: Genossenschaftsbanken verlässlicher Partner

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Millionengrab Krankenhäuser? Was in Altenkirchen und Hachenburg investiert wurde

Es ist ein Millionenspiel, in das das DRK-Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg involviert ist. Jetzt, da der aus Sicht vieler Bürger des AK-Landes ungeliebte und deswegen abgelehnte sowie aus dem Nichts entsprungene Standort "Müschenbach-Ost" für einen Neubau auserkoren wurde, steigen schon zu erwartende immense Ausgaben von mindestens 120 Millionen Euro ein wenig höher am Horizont. Ein Blick zurück zeigt, dass in die beiden "alten" Kliniken in den zurückliegenden Jahren bereits kräftig investiert wurde.


Karneval in Herdorf: Altweiberparty mit Sidewalk Deluxe

Am Altweiber-Donnerstag und Rosenmontag lädt MyDearCaptain zur alljährlichen Karneval-Party im großen Festzelt auf dem Rewe-Parkplatz in Herdorf ein. Doch nicht alles ist wie immer – eine neue Mannschaft und überarbeitete Prozesse garantieren den Jecken und Narren eine wilde Sause.


Prunksitzung der KG Altenkirchen: Gelungener Start in die tollen Tage

In Altenkirchen begannen am Samstag, 15. Februar, die „tollen“ Tage. Die Karnevalsgesellschaft hatte zur großen Prunksitzung eingeladen. Zahlreiche Närrinnen und Narren waren der Einladung gefolgt und freuten sich auf ein rund fünfstündiges Programm. Ehrengäste waren neben dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich und dem Bürgermeister der Kreisstadt Matthias Gibhardt Heijo Höfer (MdL) und Erwin Rüddel, als Vertreter der Rheinischen Karnevals Kooperationen (RKK).


„Kölsche Nacht“ der KG Wissen ließ das Kulturwerk schunkeln

Die KG Wissen ließt am Samstag, 15. Februar, im Kulturwerk die „Raketen“ steigen. Die Verantwortlichen um Sitzungspräsident Jürgen Thielmann hatten wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Besonderen Wert legen die Karnevalisten aus der Siegstadt darauf, die eigenen sowie Kräfte aus der Region zu präsentieren.


Vorstand der FDP Altenkirchen auf Kreisparteitag neu gewählt

Die Liberalen des FDP-Kreisverbandes Altenkirchen trafen sich am 15. Februar zum Kreisparteitag mit turnusmäßigen Neuwahlen des gesamten Vorstands. Der langjährige Vorsitzende, Christof Lautwein, trat aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl an. Zum neuen Kreisvorsitzenden wurde der langjährige Stellvertreter, Christian Chahem aus Altenkirchen einstimmig gewählt.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Gemeinsam stark für Wisserland: Kaufmannsessen zeigt Gemeinschaft

Wissen. Am Freitagabend (14.Februar) hatte die Fa. Korsing in der Walzwerkstraße 18 ihre Pforten für das nun schon zum 26. ...

Bewerberinfotag für Pflegeberufe an Siegener Kinderklinik

Siegen. Sie entscheiden selbst, ob sie morgens, mittags oder nachts arbeiten möchten, man wird in den Fachrichtungen beziehungsweise ...

Job-Dating-Tag 2020 im Hause Schäfer Shop Betzdorf

Betzdorf. Nach der Begrüßung durch das derzeitige Azubi-Team sowie die Ausbilderinnen Yvonne Probst und Elke Bleeser wurden ...

Westerwald-Brauerei investiert kräftig in neues Sudhaus

Hachenburg. „Ein Sudhaus baut eine Brauerei höchstens alle ein bis zwei Generationen“, so Brauereichef Jens Geimer „und ...

Leistungsschau Regionale Wisserland rückt näher

Wissen. Das Kulturwerk und die Walzwerkstraße in Wissen werden sich an den beiden Messetagen wieder in eine regionale Ausstellung ...

Bei Rewe online bestellen – und nach Hause liefern lassen

Betzdorf. Das Interesse an dem Vortrag von Dr. Robert Zores war groß, als Hartmut Lösch, Inhaber von WW-Lab, zum Innovation-Talk ...

Weitere Artikel


Hachenburger Pils-Cup ist eröffnet

Hachenburg. Von Freitag bis Sonntag findet eines der größten Fußballturniere in Rheinland-Pfalz in der Hachenburger Rundsporthalle ...

Kabarettistischer Jahresrückblick war einfach grandios

Wissen. Zugabe 2010 - der kabarettistische Jahresrückblick ließ zwei Stunden beste Unterhaltung wie im Flug vergehen. Volkmar ...

Einsegnung der neuen Einrichtungen am St. Antonius-Krankenhaus

Wissen. Die beiden neuen Einrichtungen am St. Antonius-Krankenhaus in Wissen in der Trägerschaft der Gesellschaft der Franziskanerinnen ...

Wilfried Schumacher Richter am Landesarbeitsgericht

Altenkirchen. Vom Minister der Justiz Rheinland-Pfalz wurde Wilfried Schumacher (58), Betriebsratsvorsitzender bei der Ahlstrom ...

2000 Euro für die Freunde der Kinderkrebshilfe

Hamm-Mühlenthal. Die Firma STA, Schalltechnische Anlagen, GmbH hat anstelle von Präsenten eine Spende in Höhe von 2000 Euro ...

Gewerkschaft und Betriebsrat wollen für Kautex kämpfen

Wissen. Schock für die Mitarbeiter des Automobilzulieferers Kautex-Textron in Wissen: Das Unternehmen will seinen rheinland-pfälzischen ...

Werbung