Werbung

Nachricht vom 03.10.2021    

Jugendfeuerwehr in Hamm gegründet: Letzter „weißer Fleck“ im Landkreis ist Geschichte

Von Klaus Köhnen

Am Samstag, 2. Oktober, fand im Gerätehaus der freiwilligen Feuerwehr Hamm die offizielle Gründung der Jugendfeuerwehr statt. Damit ist der letzten "weiße Fleck" auf der Landkarte abgedeckt und jede Verbandsgemeinde im AK-Land hat nun eine eigene Abteilung für den Nachwuchs.

Stolz zeigten sich die Jugendfeuerwehrleute vor dem neuesten Fahrzeug des Löschzuges

Hamm. Wehrleiter Heiko Grüttner konnte neben den Mitgliedern und den Eltern auch Kreisjugendwart Volker Hain, den Brand- und Katastrophenschutzinspekteur (BKI) des Kreises Ralf Schwarzbach sowie den Bürgermeister der VG Dietmar Henrich begrüßen. In seiner Eröffnung ging Grüttner darauf ein, dass die freiwillige Feuerwehr Hamm die einzige in Rheinland-Pfalz sei, die über nur einen Löschzug verfüge. Die Vorbereitungen zu dieser Neugründung zogen sich lange hin, so Grüttner weiter. Um einen solchen Schritt zu gehen, muss im Vorfeld das Personal gefunden werden.

Dies ist aufgrund der Konstellation nicht einfach gewesen. Viele Mitglieder des Löschzuges haben, neben der „normalen“ Tätigkeit im Einsatz bereits Sonderaufgaben übernommen, so Grüttner weiter. VG-Bürgermeister Dietmar Henrich nannte es einen fast historischen Tag in der Geschichte der Wehr. Zumindest ist es, so Henrich, ein besonderer und sehr erfreulicher Tag: "Die freiwillige Feuerwehr ist ein wichtiges Ehrenamt. Das Ehrenamt bildet das Rückgrat unserer Gesellschaft. Zudem genießt die Feuerwehr ein hohes Ansehen in der Bevölkerung. Aber nicht nur für unsere Feuerwehr ist dies ein Freudentag, zeigt sich doch hier, dass wir in unserer Verbandsgemeinde viel im Bereich Jugendarbeit anbieten“, so Henrich.

Sein besonderer Dank ging an die Betreuer der Jugendwehr Nico Urban, Kevin Jung und Jan Frohndorf. Diese seien sich der Verantwortung bewusst und hätten den Respekt aller Verantwortlichen verdient. Die Jugendfeuerwehr hat zum Start bereits 17 Mitglieder.

Brand- und Katastrophenschutzinspekteur (BKI) Ralf Schwarzbach nannte die Jugendwehren einen wichtigen Eckpfeiler der Feuerwehren: "Wir müssen versuchen", so Schwarzbach, "in Konkurrenz zu anderen Angeboten viele Kinder und Jugendliche für die Feuerwehren zu begeistern." Er bat die neuen Jugendwehrleute vielen weiteren von ihrem neuen „Hobby“ zu erzählen. Er wünschte den neuen Jugendfeuerwehrleuten viel Spaß bei der Ausbildung. "Neben der Ausbildung im Feuerwehrbereich erwarten euch viele Veranstaltungen wie Zeltlager oder Ausflüge."



Kreisjugendwart Volker Hain ging darauf ein, dass er es immer wieder beim Blick auf die Karte des Landkreises als schade empfunden habe, dass es in Hamm keine Jugendwehr gab. Dieser „weiße Fleck“ ist nun weg, sagte er lachend. Die Freude darüber, dass dies noch in seiner Amtszeit geschehe, war ihm anzumerken. Hain will im kommenden Jahr sein Amt aufgeben und sich auf den Vorsitz des Kreisfeuerwehrverbandes konzentrieren.

Der Förderverein der freiwilligen Feuerwehr Hamm hatte es sich nicht nehmen lassen seine Wertschätzung der Jugend zu zeigen. Es wurden entsprechende T-Shirts und Pullis beschafft und vom Förderverein finanziert. Die weitere Ausrüstung der Jugendwehrmitglieder ist bestellt, so Grüttner.

Beförderungen

Auch die aktive Feuerwehr hatte Grund zu feiern. Sieben Mitglieder konnten nach Abschluss der Grundausbildung befördert werden. Der Wehrleiter ging hierbei darauf ein, dass die Ausbildung öfter schwierig war, da manches nicht im gemeinsamen Dienst, sondern online geschult wurde. Hier galt sein Dank besonders den Verantwortlichen, die immer wieder Lösungen gefunden hatten. Zur Feuerwehrfrau wurden Selina Eisel, die auch in der Jugendfeuerwehr tätig werden wird, und Sandra Weber. Daniel Domke, Fynn Schade, Felix In Het Panhuis, Sören Klein und Florian Damm wurden zum Feuerwehrmann. (kkö)


Mehr zum Thema:    Blaulicht   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt – über Omikron und gefährliche Kopf-Aliens

Bei einigen schlägt das so zu, dass sie Brandanschläge auf Gesundheitsämter verüben. Ich bin über den Punkt längst hinaus, ...

Kolpingfamilie Wissen ruft zur Schuhaktion auf

Wissen. Am kommenden Wochenende können im katholischen Pfarrheim im Kirchweg in Wissen Schuhe abgegeben werden. Außerdem ...

Förderverein der BBS Wissen wählte neue Führung

Wissen. Studiendirektor Jochen Wilhelmi dankte Vollborth im Namen des Fördervereins für sein langjähriges Engagement zum ...

Sternen-Pfad im Friedwald empfängt Besucher mit besonderer Herzlichkeit

Wissen-Friesenhagen. Seit Kurzem ist zum zweiten Mal der sogenannte Sternen-Pfad im ruhig und friedvoll gelegenen Friedwald ...

Horhausener Seniorenakademie sagt vorweihnachtliche Feier ab

Horhausen. Einen besonderen Dank richten die Mitglieder des Vorbereitungskreises an Erna Heckner aus Güllesheim, die eigens ...

Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Weitere Artikel


Johannes Kern 1.000 Mitglied der Unternehmensdatenbank „Wir Westerwälder“

Stebach. Sandra Köster, Vorständin der Regionalinitiative „Wir Westerwälder“ und Landrat Achim Hallerbach gratulierten dem ...

Nicole nörgelt - über Gockelgehabe vor der politischen Ampel

Selbstbewusstsein ist gut und unerlässlich, wird aber zum Problem, wenn sich das Ego so aufbläht, dass der gesunde Menschenverstand ...

„Gimli“ vollendet den verwunschenen Auenlandweg im Wisserland

Wissen-Blickhausen. Insgesamt zehn Fabelfiguren mit Motorsägen, geschnitzt von Jürgen Bender, Herbert Boger und Wolfgang ...

Buchtipp: „Rabeninsel“ von Sigrid Kleinsorge

Dierdorf/Karlsruhe. Ruth hatte ihren geliebten Bruder sechzig Jahre lang vermisst. Sie hatte den Bruder bewundert, weil er ...

Jahreshauptversammlung der Karnevalsgesellschaft Wissen wieder in Präsenzform

Wissen. Der erste Vorsitzende Daniel Merkel eröffnete die Versammlung mit einem Dank an die Mitglieder. Es folgte dann eine ...

Das 19. Westerwälder Drachenflugfest startete bei besten Bedingungen in Horhausen

Horhausen. Die Ausrichter dieses Events, Ortsgemeinde Horhausen und die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld werden ...

Werbung