Werbung

Nachricht vom 25.01.2011    

Vernachlässigung von Kindern im Kreis nimmt zu

Das Problem der Vernachlässigung von Kindern nimmt auch im Kreis Altenkirchen zu. Das ist das Ergebnis einer gut besuchten Anhörung der SPD zur "Kindeswohlgefährdung". Die Anzahl der Kindesmissbräuche allerdings ist nicht gestiegen.

Kreistagsfraktionssprecher Heijo Höfer, MdL Thorsten Wehner, SPD-Kreischef Andreas Hundhausen und Kreisgeschäftsführer Klaus Käfer (von links) nahmen die Hinweise zur Problematik der Kindeswohlgefährdung im Landkreis entgegen.

Fensdorf/Kreis Altenkirchen. Zu einer Anhörung zum Thema "Kindeswohlgefährdung" hatten kürzlich der SPD-Kreisverband Altenkirchen sowie die SPD-Kreistagsfraktion ins Bürgerhaus nach Fensdorf eingeladen. Hintergrund war ein Antrag der Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Gesundheitswesen (ASG) im SPD-Kreisverband Altenkirchen aus dem November letzten Jahres. Die Delegierten der Kreiskonferenz in Eichelhardt hatten einstimmig beschlossen, dass sich die SPD für eine breit angelegte Aufklärungskampagne und präventive Maßnahmen gegen den Missbrauch von Kindern einsetzen will. "Mit der Anhörung soll zunächst ein Meinungsbild eingeholt werden, um die Situation im Landkreis realistisch einschätzen und daraus die notwendigen politischen Entscheidungen treffen zu können", begründete Andreas Hundhausen, SPD-Kreisvorsitzender, die Vorgehensweise seiner Partei.
Viele Einrichtungen, Schulen und Kindertagesstätten sowie die Kriminal- und Schutzpolizei waren der Einladung der SPD gefolgt. Geleitet wurde die Anhörung von Heijo Höfer, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion und Bürgermeister der Stadt und Verbandsgemeinde Altenkirchen, MdL Thorsten Wehner, Mitglied der SPD-Kreistagsfraktion und Kreisvorstandsmitglied sowie Andreas Hundhausen, SPD-Kreisvorsitzender.

Melanie Sühnhold, Sachbearbeiterin des Jugendamtes im Kreis Altenkirchen, zeigte zu Beginn der Anhörung auf, dass die Zahl der Kindesmissbräuche im Landkreis nicht gestiegen sei. Allerdings hätten die Behörden zunehmend mit dem Problem der Vernachlässigungen durch die Eltern zu tun. Nachdem der Landtag das Kinderschutzgesetz beschlossen hatte, habe man im Kreis zügig die entsprechenden Netzwerkstrukturen aufgebaut und führe regelmäßig Netzwerkkonferenzen sowie Fortbildungen in diesem Bereich durch, erklärte Sühnhold. Sie machte deutlich, dass manche Familienverhältnisse zunehmend prekärer würden und teilweise Eltern mit der Erziehungsaufgabe überfordert seien.

In seiner Stellungnahme sagte Heijo Höfer: "Die Kreisverwaltung geht durchaus sinnvoll in die richtige Richtung. Wir müssen es aber schaffen, dass die handelnden Personen und Institutionen die notwendige Transparenz schaffen und dass ein Klima des Vertrauens entsteht." Datenschutz und Elternrechte müssten beachtet werden, dürften guten Lösungen im Einzelfall aber nicht im Wege stehen.



"Für mich ist noch einmal sehr deutlich geworden, um welch ein vielschichtiges Problem es hier geht", so Thorsten Wehner, „sowohl beim Erkennen von Kindeswohlgefährdung als auch bei der Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure muss äußerst behutsam umgegangen werden. Hier gilt es mit Blick auf die Notsituation der betroffenen Kinder möglichst keine Reibungsverluste bei den dann vorzunehmenden Maßnahmen aufkommen zu lassen."

Doris John, Schulleiterin der Bertha-von-Suttner Realschule plus in Betzdorf, wies in ihrem Beitrag darauf hin, dass alle, die mit Kindern und Jugendlichen in Berührung kommen, sei es in Kindertagesstätten, Schulen oder sonstigen Einrichtungen, einen Blick dafür entwickeln müssten, ob schwierige familiäre Verhältnisse vorlägen. Das verlange viel von den Akteuren ab, sei aber notwendig.

Die unterschiedlichen familiären Verhältnisse im Kreis Altenkirchen bestimmten den weiteren Diskussionsverlauf. Viele Teilnehmer beklagten, dass vielfach Kindern und Jugendlichen bestimmte "Lebensgrundlagen" nicht mehr ausreichend zu Hause vermittelt würden. "Schulen werden zu ‚Reparaturwerkstätten‘", meinte ein Schulleiter aus dem Unterkreis und unterstrich dabei die Forderung, dass die Schulsozialarbeit ein gutes und geeignetes Instrument sei, das weiter ausgebaut werden müsste.

Eine Vielzahl der Anhörungsteilnehmer war sich darüber einig, dass den Hebammen an dieser Stelle eine wichtige Rolle zukomme. Diese würden über Wochen und Monate in einem engen Kontakt zu den Müttern stehen und könnten wichtige Hilfestellungen in den ersten Wochen nach der Geburt geben. In diesem Zusammenhang führten die vertretenen Wohlfahrtsverbände aus, dass teilweise "Elternschulen" angeboten würden, um den Familien mit Rat zu Seite zu stehen. Hier gebe es aber noch viel Entwicklungspotential.

Die SPD-Politiker sicherten am Ende der Anhörung zu, dass man sich dieser Angelegenheit dauerhaft annehmen werde. Parteiintern sollen nun die weiteren Schritte abgesprochen und dann vorangetrieben werden.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Vernachlässigung von Kindern im Kreis nimmt zu

1 Kommentar
Man merkt mal wieder, wir stehen vor der Landtagswahl in RLP. Da gibt es wieder jede Menge Veranstaltungen mit „Schönwetterreden“ und wenn nach der Wahl einige wieder ihr „Schäfchen“ im trockenen haben, hört und sieht man nichts mehr.
#1 von Olaf Dietze, am 25.01.2011 um 19:44 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt erneut - Corona-Lockerungen zum Greifen nah?

Die für Lockerungen und Erleichterungen der Pandemie-Maßnahmen ausschlaggebende Sieben-Tages- Inzidenz liegt im rheinland-pfälzischen Durchschnitt bereits deutlich unter 100. Im AK-Land fällt der Wert am Donnerstag, 13. Mai, gemäß dem Landesuntersuchungsamt nun auf 110,2.


Corona-Pandemie im AK-Land: 26 neue Infektionen am Mittwoch

Am Mittwoch meldet das Kreisgesundheitsamt 26 neue Corona-Infektionen. Aktuell sind 436 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet. Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt gemäß Berechnung des Landesuntersuchungsamtes (LUA) Koblenz auf 130,4.


Auenlandweg wieder geöffnet: Ordnungsamt kontrolliert Falschparker

Seit Anfang Mai ist der Erlebnisweg Sieg „Auenlandweg“ nahe Wissen wieder für Besucher geöffnet. Die Kreisverwaltung Altenkirchen musste aufgrund der hohen Besucherzahlen und daraus resultierender Wegeschäden Maßnahmen ergreifen.
Besonders an Wochenenden ist der Auenlandweg stark frequentiert.


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Bündnis für sicheres Öffnen schaffen Hoffnung für Maifeiertage und Pfingstferien. Der Ministerrat hat sich am Dienstag, 11. Mai, mit Öffnungsperspektiven für die kommenden Wochen befasst und dabei die besondere Situation in Handel, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport im Freien in den Fokus genommen.


Verkehrsunfall: PKW kollidiert mit Wolf

Am Donnerstag, 13. Mai, kam es in der Mittagszeit im Kreis Altenkirchen zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 8 zwischen Kircheib und Rettersen. Im abschüssigen Waldgebiet kollidierte ein PKW mit einem plötzlich die Fahrbahn querenden Wolf.




Aktuelle Artikel aus Region


Steinigers Küchengruß: „Alles lecker macht der Maibaum“

Lieber Leserinnen und Leser,

vor sieben Wochen kam ich ziemlich lädiert ins Krankenhaus. Es hatte mich ganz schön die ...

Energietipp: Typische Wärmebrücken bei Altbauten dämmen

Region. Im Extremfall können diese Kältezonen auch eine Schädigung von Bausubstanz und Wohnklima durch Feuchte-, Frost – ...

Gut gerüstet für den Notfall: Der neue Notfallordner ist da

Altenkirchen. Im Rahmen einer coronakonformen Vorstellung dieses Notfallordners im Rathaus Altenkirchen informierten die ...

Verkehrsunfall: PKW kollidiert mit Wolf

Altenkirchen. Das ausgewachsene Tier verendete aufgrund seiner Verletzungen noch an der Unfallstelle. Der Kadaver wurde nach ...

Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt erneut - Corona-Lockerungen zum Greifen nah?

Kreis Altenkirchen. Am Donnerstag, den 13. Mai, meldet laut der Kreisverwaltung das Kreisgesundheitsamt mit Stand 13 Uhr ...

56 Jahre Städtepartnerschaft Betzdorf-Decize

Betzdorf/Decize. Für gewöhnlich hätte sich am frühen Christi-Himmelfahrtsmorgen eine Gruppe von etwa 70 Personen auf den ...

Weitere Artikel


Rüddel: Aufgabenverlagerung von oben nach unten

Kreis Altenkirchen. "Wenn der Landesregierung die eigene Kraft zu einer Aufgabenkritik und Entbürokratisierungs-Initiative ...

Gebhardshain: Rat beschließt Wechsel von RWE zu Eon

Gebhardshain. Zu seiner ersten Sitzung im neuen Jahr traf sich der Ortsgemeinderat Gebhardshain im Westerwälder Hof in Gebhardshain. ...

Erfolgreiches Jubiläumsjahr für die Knappen

Daaden. Ein ausverkauftes Jubiläumskonzert mit den besten Hits aus 45 Jahren Knappenkapelle, ein rundum gelungenes Kinder-Mitmach-Musical ...

CDU besuchte Wanderausstellung zur Sozialgeschichte

Flammersfeld. Auf Einladung der CDU-Sozialausschüsse (CDA) besuchten Verantwortliche der CDU im Kreis Altenkirchen die Wanderausstellung ...

Prinz Dennis I. lädt die Alekärjer Narren ein

Altenkirchen. Ab sofort übernehmen die Narren der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen 1972 wieder die Regentschaft in der ...

Es gibt wieder Tickets für "Total Bock auf Remmi Demmi"

Wissen. Dank Kameraübertragung können zusätzliche Sitzplätze angeboten werden. Einige wenige Ankündigungen im Internet und ...

Werbung