Werbung

Nachricht vom 08.10.2021    

B-8-Baustelle bei Hasselbach voraussichtlich noch bis Anfang Dezember

Deutschland, einig Baustellenland: Die Anleihe inklusive kleiner Abänderung an die Nationalhymne der Ex-DDR bringt es auf den Punkt. Überall, Land auf und Land ab, werkeln Mitarbeiter vieler Firmen an der Instandsetzung maroder Straßen - wie an der B 8 bei Hasselbach.

Geduld ist für viele Autofahrer in der Nähe von Hasselbach gefragt, wenn die Ampelanlage per Rotlicht die Weiterfahrt verbietet und der Gegenverkehr Vorrang hat. (Foto: vh)

Hasselbach. Bisweilen große Geduld ist bei denjenigen Autofahrern gefragt, die die B 8 zwischen Weyerbusch und Kircheib befahren (müssen). Hin und wieder, besonders zu Zeiten großer Verkehrsdichte, bilden sich teils lange Fahrzeugschlangen, weil Ampelanlagen eine Weiterfahrt zwischen Hasselbach und Rettersen-Witthecke vorerst verbieten. Die Sanierung der Fahrbahndecke des zum größten Teil dreistreifigen Abschnitts wird sich, so lange das Wetter den Männern vom Straßenbau keinen nachhaltigen Strich durch die Rechnung macht, noch bis in den Dezember hinziehen. 588.000 Euro lässt sich der Bund laut Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Diez die Aufarbeitung kosten.

Fahrbahn wurde verbreitert

Zuallererst wurde, so Steffen Nilius, Projektleiter Straßenbau beim LBM, auf einer Länge von rund 150 Metern (von Hasselbach in Richtung Kircheib gemessen) ein Verbreiterungsstreifen den Vorgaben entsprechend aufgebaut und angeflanscht. Auf diese Weise werde der Lastabtrag gewährleistet. Die Konstruktion dieses Anbaus endet zunächst einmal mit der bituminösen Tragschicht. Dann ist die Zeit der Fräsmaschine gekommen. Sie wird den alten Belag auf gesamter Länge und Breite lösen, so dass er entsorgt werden kann. „Wir müssen das ,Waschbrett‘ rausbekommen“, erläutert Nilius, es habe immer wieder Beschwerden über Lärmbelästigungen gegeben, wenn Lastwagen ohne Ladung unterwegs gewesen seien.

Baustellenlänge rund 1000 Meter

Ist die gesamte Sanierungsstrecke auf einer Länge von gut 1000 Metern „vorbehandelt“, werden die neuen bituminösen Binder- und Tragschichten eingebaut. „Wir wollen wieder eine vernünftige Fahrbahn schaffen, zumal die oberste Auflage sehr stark dem Verschleiß unterworfen ist“, lautet das erklärte Ziel von Nilius. Aufgrund des guten Kilometers, der alsbald in erneuertem Gewand daherkommen wird, muss die Maßnahme in vier Arbeitsabschnitte (zwei Zonen in jeder Fahrtrichtung) unterteilt werden, wobei ein komplettes Dichtmachen unmöglich gewesen wäre und deswegen erst gar nicht in Betracht gezogen worden war. Eine halbseitige Abriegelung jeweils über die komplette Distanz hätte zu Intervallproblemen bei der Verkehrsabwicklung mit den Lichtzeichenanlagen geführt, die nunmehr immer für die jeweiligen Arbeitsfelder umgesetzt werden. „Wir hätten eine Sperrung nicht bis Ultimo ausdehnen können“, begründet Nilius. (vh)


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Ratgeber: Wie sich Autofahrende bei einem Wildunfall verhalten sollten

Region. Vor allem im Herbst gilt besondere Vorsicht- Wie lässt sich ein Wildunfall zu vermeiden?
Wenn es abends früher dunkel ...

Altenkirchen: Von den Sorgen und Nöten eines Einzelhändlers

Altenkirchen. An diesem sonnigen Freitagnachmittag hat Uwe Mattutat sein Ladenlokal über Stunden für sich allein. Kein Kunde ...

Raiffeisenfahrt führte durch drei Landkreise - Start und Ziel war in Altenkirchen

Altenkirchen. Der Start der Fahrt war in diesem Jahr am Hotel Glockenspitze. Das Bürgerhaus in Flammersfeld, dem Wirkungsort ...

20. Westerwälder Drachenflugfest startete trotz schwierigen Bedingungen in Horhausen

Horhausen. Die Mitglieder des „Drachenclub Dreamcatcher“ aus Kleinmaischeid unterstützen die Ortsgemeinde Horhausen und ...

420.000-Euro-Investition: Stadt Kirchen übergibt neue Unterkunft an DLRG-Ortsgruppe

Wehbach. "Wir haben lange nach einem Standort gesucht, und wir haben lange gebaut“, sagte der Kirchener Bürgermeister Andreas ...

VG-Wehr Daaden-Herdorf: "Die vergangenen drei Jahre haben uns sehr viel abverlangt"

Daaden. "Man kann nicht jeden Tag etwas Großes tun, aber etwas Gutes“: Das sei das Motto der diesjährigen Dienstveranstaltung ...

Weitere Artikel


Corona im AK-Land: 23 Neuinfektionen seit Mittwoch

Altenkirchen. Die vom Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz übermittelten Leitindikatoren sehen den Landkreis Altenkirchen ...

Umweltpuppentheater besucht Grundschulen im Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Auf der Besuchsliste standen die Erich-Kästner-Grundschule und die Pestalozzi-Grundschule in Altenkirchen ...

Kita "Traumland" Altenkirchen macht Kinder "Fit für den Straßenverkehr"

Altenkirchen. Die Herausforderungen im Straßenverkehr sind nicht ohne, denn mittlerweile gibt es viel mehr Autos als Kinder ...

IHK-Vollversammlung neu gewählt

Region. Die Wahl zur neuen Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz ist abgeschlossen. Vier Wochen ...

Illegale Abfallentsorgung in der Gemarkung Obersteinebach

Obersteinebach. Bei Durchsehen des Abfalls fiel auf, dass es sich um einen Raucherhaushalt mit Schul- und Kleinkindern handeln ...

Wandern auf den neuen Gemaahnsweeschelschern

Stockum-Püschen. Eineinhalb Jahre arbeitete der unter Wanderfreunden bekannte Wanderer Rainer Lemmer an der Umsetzung seines ...

Werbung