Werbung

Nachricht vom 12.10.2021    

Kopernikus Gymnasium Wissen pflanzt Bäume zu Ehren deutsch-polnischer Schulpartnerschaft

Von Katharina Behner

In diesem Jahr feiert das Bundesland Rheinland-Pfalz 25 Jahre Partnerschaft mit einem polnischen Verwaltungsbezirk, nämlich der Woiwodschaft Oppeln, die 1996 mit zarten Wurzeln begannen. Auch das Kopernikus Gymnasium in Wissen kann auf eine langjährige deutsch-polnische Schul-Partnerschaft zurückblicken.

Das Kopernikus Gymnasium Wissen setzte ein Zeichen zu Ehren der Schulpartnerschaften nach Polen. Auf dem Foto zu sehen sind Schüler der 10. und 11. Klassenstufe, sowie Bürgermeister Berno Neuhoff, der stellvertretende Schulleiter Thomas Heck sowie die beiden Lehrer Karin Wilhelmi und Carsten Harmel. (Foto: KathaBe)

Wissen. Am Freitag (8. Oktober) pflanzten Schüler des Kopernikus Gymnasiums in Wissen gemeinsam mit Bürgermeister Berno Neuhoff, dem stellvertretenden Schulleiter Thomas Heck und den beiden Lehrern Karin Wilhelmi und Carsten Harmel zwei Obstbäume an der Sieg-Promenade (Alserberg-Seite) in Wissen. Dies zu Ehren der Schulpartnerschaft mit insgesamt drei Schulen in der Woiwodschaft (Amtsbezirk) Oppeln in Polen.

Die Idee dazu kam dem Wissener Gymnasium, nachdem das Land Rheinland-Pfalz sich entschlossen hatte, zu Ehren der 25-jährigen Kooperation mit Oppeln, die 1996 mit einer ersten Vereinbarung im Landtag geschlossen wurde, eine Baumpflanzaktion zu starten. Hierbei sollen insgesamt 25 Bäume auf der polnischen sowie 25 Bäume auf der deutschen Seite gepflanzt werden.

Auch das Kopernikus Gymnasium kann schon auf mehr als 23 Jahre klassischen Schüleraustausch mit der Partnerschule Jan-Kilinski Lyceum in Krapkowice, sowie seit dem Jahr 2014 gemeinsam mit dem evangelischen Gymnasium in Bad Marienberg auf den sportbetonten Schüleraustausch mit zwei weiteren Schulen im Bezirk Oppeln (Publiczne Gimnazjum in Groß Strehlitz und Zespół Szkół Nr 2 w in Olesno) zurückblicken.

Der sportbetonte Schüleraustausch wurde von Thomas Heck, dem stellvertretenden Schulleiter, ins Leben gerufen und wird heute von Sportlehrer Carsten Harmel betreut. Karin Wilhelmi ist verantwortlich für den klassischen Schulaustausch der Schüler am Kopernikus Gymnasium.

Schüler pflanzten für die Schulpartnerschaft und den Klimaschutz

Grund genug, seitens des Kopernikus Gymnasium zu Ehren der langjährigen Partnerschaft einen Apfelbaum „Ontario“ zu spenden und den Baum an der Wissener Sieg-Promenade zu pflanzen. Zudem beteiligte sich die Stadt Wissen ebenfalls mit einem Hauszwetschgenbaum, gleichwohl als Zeichen der Städtepartnerschaft, die im Jahr 2000 begann.



„Es ist uns wichtig, zu Ehren der Partnerschaften zu den drei Schulen als auch zum Zeichen des Aufrechterhaltens diese Bäume zu pflanzen“, betonte Karin Wilhelmi. Wenngleich Corona den Austausch in den letzten zwei Jahren zum Erliegen brachte, soll es sobald wie möglich wieder losgehen.
Carsten Harmel fügte an, dass der Gedanke zudem aus der Situation des geschädigten Waldes heraus entstanden sei. Als nachhaltige Idee wolle man zukünftig alle zwei Jahre ein neues Bäumchen pflanzen und so die Sieg-Promenade auf der Alserberg-Seite weiter entwickeln. Dabei solle auch das Bewusstsein für die östlichen Nachbarn gestärkt werden.

Bürgermeister Neuhoff dankte für die Initiative des Gymnasiums. Es brauche Menschen, die Ideen mittragen, und dankte zudem für das Engagement in Sachen Klimaschutz. Den Dank konnte Thomas Heck gleich in Richtung Stadt zurück geben, die trotz der finanziellen Lage immer ihr Zutun zum Erhalt der Schulpartnerschaften getan habe. (KathaBe)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Direkt "vor der Tür" der Feuerwehr: Schwerer Verkehrsunfall in Wissen

Wissen. Am Freitag, 22. Oktober, wurde die freiwillige Feuerwehr Wissen zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Ungewöhnlich war ...

Barrierefrei und informativ: Vierter Wanderweg rund um Weyerbusch offiziell eröffnet

Weyerbusch. Am Freitag, 22. Oktober, konnte Ralf Hassel, Vorsitzender des Verkehrs- und Bürgervereins in Erster Beigeordneter ...

Kloster und Burg Ehrenstein: ganz viel Geschichte im Tal der Wied

Ehrenstein. Eine Burg gleich neben einem Kloster, nicht oft findet man diese Gebäude so eng nebeneinander. In der Gemeinde ...

Westerwaldwetter für das Wochenende: Wolken, Nebel und Sonne

Region. Von der frühen Donnerstagnacht bis zum Nachmittag hielt uns ein Sturmtief über dem Westerwald in Atem. Verwirrung ...

"Königskinder" in der Konzertkirche: Erlebniskonzert mit den "Orgelmäusen"

Altenkirchen. 13 junge "Orgelmäuse" haben sich in den letzten Wochen darauf vorbereitet, in der Christuskirche Altenkirchen ...

Tragehilfe für den Rettungsdienst: Drehleiter aus Dierdorf unterstützte in Pleckhausen

Pleckhausen. Beim Eintreffen der Feuerwehren wurde der Patient bereits durch den Rettungsdienst betreut. Der Einsatzleiter ...

Weitere Artikel


Brand im Spänebunker der Firma „Davinci Haus“ in Elben

Elben. Vor Ort waren Feuerwehreinheiten aus Steinebach, Elkenroth, Kausen, Dauersberg, der Einsatzleitwagen aus Betzdorf, ...

+++ EILMELDUNG +++
Diesen Freitag: Gundlach Jobday

Dürrholz. Nehmen Sie an kurzweiligen Kennenlerngesprächen am Logistikzentrum von Gundlach in Daufenbach-Dürrholz für die ...

Weiterbildung in Betrieben wird von Arbeitsagentur umfassend gefördert

Neuwied. Für die Arbeitgeber und die Arbeitnehmer dieser Unternehmen, die das Fundament der regionalen Wirtschaft darstellen, ...

Limbacher Runde 34: Wanderung in die Barockstadt Hachenburg

Limbach. Unter Wanderfreunden schon lange kein Geheimtipp mehr – aber doch etwas ganz Besonderes – sind die Limbacher Runden. ...

Inhaber der „SMS-Group“ referiert über seine China-Erfahrungen

Wissen. Mit Heinrich Weiss konnte das Marienthaler Forum einen Vertreter eines international tätigen Unternehmens im Bereich ...

Konzert im Pflegedorf der Lebenshilfe Altenkirchen

Altenkirchen. Dieses Angebot wurde von den Bewohnern des Pflegedorfes und der Wohnstätte dankend angenommen. Mit Hilfe der ...

Werbung