Werbung

Pressemitteilung vom 15.10.2021    

Katharinenmarkt soll Corona-konform und sicher stattfinden

Nachdem der beliebte Katharinenmarkt im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll die über 500-jährige Tradition in diesem Jahr am 6. November wieder fortgeführt werden. "Absagen ist für uns keine Option", so Stadtbürgermeister Stefan Leukel.

Der Katharinenmarkt ist über die Grenzen Hachenburgs hinaus bekannt und beliebt. (Foto: Röder-Moldenhauer)

Hachenburg. Gemeinsam mit Ulrich Kuschmirtz, welcher seit über 25 Jahren als Marktmeister den Katharinenmarkt organisiert, und Citymanagerin Timea Zimmer wurde ein Konzept entworfen, welches eine Corona-konforme Fortführung der Tradition unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Verordnung ermöglicht. Das Konzept ist zudem eng mit der Kreisverwaltung sowie dem Gesundheitsamt abgestimmt.

„Ich glaube, es ist für uns alle verständlich, dass der Markt nicht in der gewohnten Weise stattfinden kann und sich Besucher daher auf ein paar Änderungen einlassen müssen. Dennoch sind wir zuversichtlich, mit dem Konzept einen guten Weg gefunden zu haben, unseren beliebten Traditionsmarkt in diesem Jahr auf sichere Weise stattfinden zu lassen“, freut sich Markmeister Ulrich Kuschmirtz.

Wie wird der Markt dieses Jahr aussehen?
Zunächst wird sich der Markt am 6. November wie gewohnt über das Innenstadtgebiet erstrecken. Allerdings werden die Speise- und Getränkestände in diesem Jahr aus dem klassischen Marktgelände herausgezogen und auf dem Burggartenparkplatz untergebracht. So entstehen zwei separate Veranstaltungsflächen, für die leicht unterschiedliche Regelungen gelten.

Auf dem Marktgelände gilt die sogenannte 3G-Regelung. Das heißt, alle geimpften, genesenen sowie getesteten (PoC-Antigen Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden) Besucher sind herzlich willkommen. Kinder bis einschließlich 11 Jahre benötigen keinen Nachweis. Es werden zwar keine Einlasskontrollen stattfinden, dennoch werden die Nachweise stichprobenartig kontrolliert. Wer keinen solchen Nachweis vorzeigen kann, muss das Gelände verlassen. Außerdem gilt auf dem gesamten Marktgelände die Maskenpflicht.



Für das Festgelände auf dem Burggartenparkplatz gilt eine Personenobergrenze. Das heißt, es sind nur eine gewisse Anzahl an Personen auf dem abgesperrten Gelände zulässig. Auch hier gilt, neben der eingeschränkten Maskenpflicht, die sogenannte 3G-Regelung. Ein entsprechender Nachweis muss am Eingang vorgezeigt werden. Für getestete Personen gelten zusätzlich die Warnstufen des Landes. Je nach der am Veranstaltungstag geltenden Warnstufe kann nur eine beschränkte Anzahl an getesteten Personen Zutritt zum Gelände erhalten. Auf dem Gelände selbst stehen dann eine große Auswahl an Speise- und Getränkeständen zur Verfügung, wie sie vom klassischen Katharinenmarkt bekannt sind. Zusätzlich werden Tische und Bänke zur Verfügung gestellt und es wird darum gebeten, zum Verzehr der Speisen und Getränke einen Platz einzunehmen. Um auch vor dem Wetter sicher zu sein, wird die Stadt die Sitzflächen mit Zelten überdachen.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir einen schönen Markt haben werden, der uns lange in Erinnerung bleibt“, freut sich Stefan Leukel. Auch wenn er sicherlich nicht mit dem Markt im Jahr 2019 vergleichbar sei, werde eine einzigartige Atmosphäre geschaffen, die an die alten Traditionen anknüpfe und neue, Corona-konforme Elemente hinzufüge. „So können wir sicherstellen, dass wir den Markt sicher und dennoch ansprechend gestalten können. Wir freuen uns jetzt schon auf Ihren Besuch!“, so Leukel. (PM)


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sternen-Pfad im FriedWald empfängt Besucher mit besonderer Herzlichkeit

Wissen-Friesenhagen. Seit Kurzem ist zum zweiten Mal der sogenannte Sternen-Pfad im ruhig und friedvoll gelegenen Friedwald ...

Horhausener Seniorenakademie sagt vorweihnachtliche Feier ab

Horhausen. Einen besonderen Dank richten die Mitglieder des Vorbereitungskreises an Erna Heckner aus Güllesheim, die eigens ...

Wissener Karnevalsgesellschaft trauert um Hans-Jürgen Michl

Wissen. "Hans-Jürgen Michl und seine Wissener Karnevalsgesellschaft (KG), das gehörte untrennbar zusammen", so schreibt die ...

Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Förderturm der Grube Georg erstrahlt nun im grünen Licht

Willroth. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde auf dem Betriebsgelände der Firma Georg Umformtechnik gab Bürgermeister Fred ...

Zweiter virtueller Tag der offenen Tür an der IGS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. „Die Verantwortung für die Gesundheit aller Beteiligten wiegt schwerer als die Vorstellung der Schule in ...

Weitere Artikel


K17: Drei Tage Vollsperrung in Ziegenhain

Zeigenhain. Die Fahrbahn ist zu schmal, um mit den notwendigen Baugruben zum Anschluss an den Regenwasserkanal noch Verkehr ...

Dimitri Melnik neuer Leiter der Musikschule des Kreises Altenkirchen

Altenkirchen. Aufgewachsen ist Melnik in Köln. In Detmold und Wuppertal studierte er Konzert- und E-Gitarre, Musikvermittlung ...

Neue Leader-Förderperiode: Beteiligung zur Neubewerbung startet

Altenkirchen/Kreisgebiet. Alle Bürger der Region können sich einbringen und mitreden. Dies ist seit dem 14. Oktober in einem ...

Spannende Lesung mit Sandra Lüpkes in Linz

Linz. Sandra Lüpkes kennt Juist sehr gut, weil sie selbst als Tochter des Inselpastors dort aufgewachsen ist. Bekanntheit ...

Ein Gruß aus den Fünfzigern: Live-Kochshow zu Ehren von Clemens Wilmenrod

Enspel. Ein heiterer und vergnüglicher Abend mit Gaumenfreuden – darum geht es bei einem neuen Projekt „Made in Enspel“. ...

Neue Jugendspielgemeinschaft „Westerwald-Sieg“ in den Startlöchern

Region. Gerade in der Altersklasse zwischen sechs und elf Jahren verfügt der DJK Gebhardshain-Steinebach laut Eigenaussage ...

Werbung