Werbung

Nachricht vom 15.10.2021    

Neue Leader-Förderperiode: Beteiligung zur Neubewerbung startet

Die Region Westerwald-Sieg ist seit 2015 eine der 20 LEADER-Regionen in Rheinland-Pfalz. Durch das LEADER-Programm werden Projekte gefördert, die unsere Heimat voranbringen und für die Zukunft stark machen. Jetzt steht die Neubewerbung für die kommende Förderperiode an.

Über ein Online-Forum und bei Workshops können sich die Akteure und die Bevölkerung in der LEADER-Region Westerwald-Sieg einbringen . (Symbolfoto)

Altenkirchen/Kreisgebiet. Alle Bürger der Region können sich einbringen und mitreden. Dies ist seit dem 14. Oktober in einem Online-Forum möglich. Darüber hinaus wird zu drei themenspezifischen Workshops eingeladen.

Im Jahr 2015 wurde die Region „Westerwald-Sieg“ mit den Verbandsgemeinden (VG) Altenkirchen, Hamm (Sieg), Betzdorf, Wissen, Kirchen und Daaden-Herdorf als eine von insgesamt 20 LEADER-Regionen in Rheinland-Pfalz für die Förderperiode 2014 bis 2022 ausgewählt. Seitdem konnte einiges bewegt und zahlreiche Projekte realisiert werden. Ohne die LEADER-Förderung wären viele Vorhaben nicht realisierbar gewesen.

Auf dem Weg in eine neue Förderperiode
Mit den Fortschritten und Erfolgen soll ab 2022 nicht Schluss sein. Deshalb erarbeitet die Region aktuell gemeinschaftlich eine neue so genannte Lokale integrierte ländliche Entwicklungsstrategie (LILE) als Bewerbung und Leitkonzept für die kommende LEADER-Förderperiode 2023 bis 2029. Dafür haben die Verbandsgemeinden Betzdorf-Gebhardshain, Kirchen, Wissen, Hamm, Daaden-Herdorf und Altenkirchen-Flammersfeld (exklusive des Gebietes der ehemaligen VG Flammersfeld) ihr Interesse bekundet. Die Bevölkerung der beteiligten Verbandsgemeinden ist nun herzlich eingeladen, sich bei der Erarbeitung der Lokalen Entwicklungsstrategie (LILE) einzubringen.

Das Online-Beteiligungsforum: Die Bevölkerung ist gefragt
Zum Zweck der Beteiligung der Bevölkerung ist ein Online-Forum freigeschaltet. Der Beteiligungsprozess in diesem digitalen Forum gliedert sich in zwei Phasen. In der nun startenden Phase 1 können die Teilnehmenden ihre Einschätzungen über die Stärken und Herausforderungen in der Region einbringen. Sie können Themenbereiche kommentieren und LEADER-Projekte vorschlagen.

Für Jugendliche gibt es über die Onlineplattform eine gesonderte Beteiligungsmöglichkeit, um deren Sicht auf die Zukunft zu erfahren. Die Chance zur Beteiligung an dieser ersten Phase endet bereits am Sonntag, 24. Oktober. Die anschließende Auswertung dient – gemeinsam mit den Ergebnissen aus den geplanten Workshops – der Ausarbeitung von Entwicklungszielen für die Region und ersten innovativen Projektansätzen.



Themenspezifische Workshops Ende Oktober
Es werden drei Workshops zu unterschiedlichen Themenbereichen angeboten: Der erste Workshop zum Thema „Wirtschaft“ (Themenfelder: Wirtschaftskraft und Struktur, Arbeitsmarkt, Tourismus, Land- und Forstwirtschaft, Wettbewerbsfähigkeit, Fachkräfte) findet in der Kreisverwaltung in Altenkirchen statt (26. Oktober, 15 bis 18 Uhr, Parkstraße 1, Altenkirchen), die Workshops in den Bereichen „Kommunalentwicklung“ (Themenfelder: Flächenentwicklung, Mobilität, Gesundheit, Soziale Infrastruktur, Daseinsvorsorge, Nachhaltigkeitsstrategien) (28. Oktober, 13 bis 16 Uhr) und „Sozio-Kultur“ (Themenfelder: Kultur und Brauchtum, Regionale Identität, Lebensqualität, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Partizipation und Ehrenamt, Natur) (28. Oktober, 17.30 bis 20.30 Uhr) im Schulungsraum Sandberg im „walzWERKwissen“ (Walzwerkstraße 22, Wissen).

Wer hieran teilnehmen möchte, wird gebeten, sich per Mail oder Telefon anzumelden (jennifer.siebert@kreis-ak.de, 02681-812089). Im Nachgang der Workshops beginnt die zweite Phase der Online-Beteiligung, bei der die Teilnehmenden wiederum die Ergebnisse der Workshops kommentieren und zusätzliche Anregungen geben können. Weitere Informationen sind dem Online-Forum zu entnehmen.

Darum ist Beteiligung wichtig
LEADER ist ein Instrument auf europäischer Ebene, um die ländlichen Räume über Projekte zu fördern. Dabei folgt LEADER dem Bottom-up-Ansatz: Das bedeutet, dass alle Bewohner und Bewohnerinnen der Region eingeladen sind, den Prozess aktiv mitzugestalten, indem sie ihre Perspektiven, Anregungen und Lösungsvorschläge mitteilen. Der Bottom-up-Ansatz soll eine gemeinsame und damit nachhaltige Gestaltung der Region bewirken. Der Landkreis bittet deshalb um rege Beteiligung im Online-Forum und die Verbreitung dieser Chance in der Familie, im Bekanntenkreis und im Arbeitsumfeld.

(Pressemitteilung der Kreisverwaltung Altenkirchen)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sternen-Pfad im FriedWald empfängt Besucher mit besonderer Herzlichkeit

Wissen-Friesenhagen. Seit Kurzem ist zum zweiten Mal der sogenannte Sternen-Pfad im ruhig und friedvoll gelegenen Friedwald ...

Horhausener Seniorenakademie sagt vorweihnachtliche Feier ab

Horhausen. Einen besonderen Dank richten die Mitglieder des Vorbereitungskreises an Erna Heckner aus Güllesheim, die eigens ...

Wissener Karnevalsgesellschaft trauert um Hans-Jürgen Michl

Wissen. "Hans-Jürgen Michl und seine Wissener Karnevalsgesellschaft (KG), das gehörte untrennbar zusammen", so schreibt die ...

Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Förderturm der Grube Georg erstrahlt nun im grünen Licht

Willroth. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde auf dem Betriebsgelände der Firma Georg Umformtechnik gab Bürgermeister Fred ...

Zweiter virtueller Tag der offenen Tür an der IGS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. „Die Verantwortung für die Gesundheit aller Beteiligten wiegt schwerer als die Vorstellung der Schule in ...

Weitere Artikel


Benefizkonzert des Landesjugendorchesters in Betzdorf zugunsten der Flutopfer

Betzdorf. Das Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz vereint seit seiner Gründung im Jahr 1973 dreimal jährlich die junge ...

Corona: Kreis Altenkirchen weiterhin in unterster Warnstufe

Kreis Altenkirchen. Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen am Freitag, den 15. Oktober: Insgesamt haben sich seit ...

Westerwaldwetter am Wochenende: Sonnige Tage - Kalte Nächte

Region. Im Laufe des Freitagnachmittags lockert die Bewölkung immer weiter auf. In der Nacht zum Samstag (16. Oktober) wird ...

Dimitri Melnik neuer Leiter der Musikschule des Kreises Altenkirchen

Altenkirchen. Aufgewachsen ist Melnik in Köln. In Detmold und Wuppertal studierte er Konzert- und E-Gitarre, Musikvermittlung ...

K17: Drei Tage Vollsperrung in Ziegenhain

Zeigenhain. Die Fahrbahn ist zu schmal, um mit den notwendigen Baugruben zum Anschluss an den Regenwasserkanal noch Verkehr ...

Katharinenmarkt soll Corona-konform und sicher stattfinden

Hachenburg. Gemeinsam mit Ulrich Kuschmirtz, welcher seit über 25 Jahren als Marktmeister den Katharinenmarkt organisiert, ...

Werbung