Werbung

Nachricht vom 16.10.2021    

Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

LESERMEINUNG | Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.

Region. Unser Leser schreibt: „Etwas zu schrill, etwas zu radikal, etwas zu verblendet: Die Naturschutzinitiative bleibt sich bei ihrer Pressemeldung, die am 12. Oktober in den drei Westerwälder Online-Kurieren abgedruckt wurde, treu. Die legitime und begründete Forderung des Bauernverbandes nach einer Aufweitung des Bundesnaturschutzgesetzes, um eine schnellere Entnahme von solchen Wölfen zu ermöglichen, die auf Nutztierrisse konditioniert sind, schmeckt den Naturschutz-Aktivisten offenbar nicht.

Doch statt an konstruktiven Lösungen des Konfliktes zwischen Wolf und Weidetierhaltung mitzuwirken, arbeiten der zitierte Günther Hahn und seine Mitstreiter nach den bekannten Mustern: unzutreffende Unterstellungen, Klage-Drohungen, Verdachtsäußerungen ins Blaue hinein. Dieses Gebaren allerdings lässt darauf schließen, dass der Initiative gute Argumente fehlen.

Denn auch den Aktivisten dürfte nicht entgangen sein, dass der Wolf GW 1896m eine besondere Bedrohung darstellt. Unter den 2000 Wölfen in Deutschland gibt es nur ganz wenige Wölfe, die in vergleichbarem Maße auf Nutztiere spezialisiert sind und einen solch immensen Schaden anrichten: Immerhin ist GW 1896m nachweislich mittlerweile für ca. 40 Fälle von Nutztierübergriffen verantwortlich, bei denen geschätzt fast 100 Schafe, Ziegen und Damtiere gerissen wurden.



Mit ihrem Wunsch nach bedingungslosen Wolfsschutz jedoch schadet die Naturschutzinitiative den Wölfen. Denn GW 1896m gibt sein gefährliches Jagdwissen an die Fähe GW 1415f des Leuscheider Rudels weiter. Diese ist seit Ende Juli 2021 selbst bereits achtmal mit Nutztierrissen in Erscheinung getreten. Die Jährlinge und Welpen werden diesem Beispiel folgen – und spätestens hier wird sichtbar werden, dass grenzenloser Schutz dem Wolf einen Bärendienst erweist.“
Stefan Buchen


Mehr zum Thema:    Lesermeinung   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sparkasse Westerwald-Sieg setzt auf Förderplattform im Internet

Region. Soziale Initiativen im Westerwald bekommen jetzt Hilfe im Internet: Die Sparkasse Westerwald-Sieg startet das Regionalportal ...

Warnung: Wieder einmal sind falsche Polizeibeamte aktiv

Region. Schon wieder rollt eine Welle von Betrugsanrufen aktuell über Koblenz. Da diese Maschen aber nicht vor Stadtgrenzen ...

Impfstelle Kirchen: Mehr als 1.000 Impfungen an ersten zwei Tagen

Kirchen. Seit dem 24. November ist die Impfstelle immer mittwochs von 13 Uhr bis 18 Uhr und samstags von 9 Uhr bis 18 Uhr ...

"All together hand in Hand": 70 Stimmen singen für Schulneubau in Namibia

Region. Der Initiator des virtuellen Benefizchors ist sehr glücklich. „Es ist einfach toll zu sehen, dass so viele Menschen ...

Altenkirchen verabschiedet Stadtführer Stephan Fürst

Altenkirchen. Seine Leidenschaft, Stadtführer zu sein, spürten die Menschen.
Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt, seine ...

Kaminkehrer spenden Kehrsatz an die Feuerwehr Oberlahr

Oberlahr. Im Rahmen des monatlichen Übungsdienstes waren die drei Bezirksschornsteinfeger Ralf Heuser, Julian Redel und Hartmut ...

Weitere Artikel


Etwas Bleibendes spenden: Baumpflanzaktion der Freunde europäischer Kultur Kirchen

Kirchen. „Der Lindenbaum", eines der wunderbarsten Lieder von Franz Schubert, ist bis heute eines der bekanntesten Volkslieder. ...

Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Betzdorf. In der Pandemie-bedingt ersten ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins „Ehrensache: Betzdorf“ seit über ...

Riesenkürbis-Schätzspiel: „Ackerracker“ der Kita in Fürthen

Fürthen. Zunächst hatten die Kinder überlegt, wie man das Gewicht des Kürbisses bestimmen kann. Mit der Messlatte an der ...

Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Hasselbach. Der Brandort befand ich im hinteren Teil eines Grundstückes hinter dem Wohngebäude. Die zuerst eintreffenden ...

EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Region. Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Frau? Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Die Frau steht unter dem Verdacht ...

"Traumland" zu Besuch im Regionalladen Unikum in Altenkirchen

Altenkirchen. Gebrauchte Gegenstände können oft wiederverwendet und mit kleinen Handgriffen aufgewertet werden. So wird etwa ...

Werbung