Werbung

Nachricht vom 24.10.2021    

Nicole nörgelt... über den Preisschlager an der Zapfsäule

Von Nicole

GLOSSE | "Und kost' Benzin auch Drei Mark Zehn, scheiß egal, es wird schon geh'n! Ich will fahr'n!" Bin nur ich das oder trällern Sie auch in letzter Zeit immer diesen alten Markus-Schlager, wenn Sie mal wieder die Zapfsäule ansteuern müssen? Dabei müsste einem doch jeder fröhliche Gesang in der Kehle steckenbleiben.

Für Nicole wird ein leerer Tank immer mehr zur Horrorvorstellung. (Symbolbild)

Die 3,10 Mark haben wir umgerechnet längst hinter uns gelassen – und das einzige, was geht, bin bald wohl ich, weil ich mir mein Auto nicht mehr leisten kann.
Gibt es ein Ende oder ist die Benzinpreis-Spirale nach oben offen? Müssen wir unseren Sprit bald auf Rezept in der Apotheke kaufen, wo er uns dann per Injektionsnadel in homöopathischen Dosen in den Tank „geimpft“ wird?

Vielleicht kann man Corona-Impfverweigerer ja doch noch an die Nadel kriegen, wenn man ihnen als Belohnung einen Tankgutschein in Aussicht stellt? Ich meine, was mit Bratwürsten funktioniert – ja, darüber habe ich hier auch schon genörgelt - müsste doch mit einem vollen Kanister erst recht funktionieren, oder?

Darauf, dass die neue Ampel-Koalition, die sich da grade zu formieren scheint, damit aufhört, die Autofahrer als Melkschweine der Nation zu sehen, brauchen wir ja nicht zu hoffen. Bei einem Benzinpreis von 1,65 Euro gehen um die 95 Cent in Form von Energie- und Mineralölsteuer, Mehrwertsteuer und CO2-Abgabe direkt in die Kassen von Vater Staat, sagt unter anderem der ADAC.



Und dann wundert man sich über den Tanktourismus ins benachbarte Ausland? Ich warte ja auf den Tag, wo irgendein Verkehrsfachmann auf die Idee eines „Tank-Pushbacks“ kommt und Wachtrupps an Grenzübergängen postiert, die nichts tun, außer Autos mit deutschem Kennzeichen, deren Tank nicht wenigstens halbvoll ist, sofort zurück in die Bundesrepublik zu treiben.

Umsteigen aufs Elektroauto verlockt mich auch nicht sonderlich, meine Stromrechnung ist auch so schon zu einem Monster geworden, dass mich in regelmäßigen Abständen aus dem Briefkasten heraus anfällt und beißt. Aber vielleicht sollte ich mal die Idee durchrechnen, als Weihnachtsgeschenke nur noch ein Bündel Tankgutscheine zu kaufen. Ob die Beschenkten dann überhaupt noch einen Liter für einen Fünf-Euro-Coupon bekommen, müssen wir wohl abwarten.

Oder den Nikolaus bitten, die Preisspirale nach unten zu drehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass das klappt, ist wohl genauso hoch wie die Chance, dass sich in absehbarer Zeit etwas daran ändert, dass den Autofahrern das Geld aus dem Tasche gepumpt wird. Und da wehren wir uns immer noch gegen das allgemeine Tempolimit? Kann doch bald eh keiner mehr fahren außer den Politikern in ihren Dienstwagen mit Chauffeur, die das nicht selber bezahlen müssen. Lasst uns doch gleich die Autobahnen einsäen und Blühstreifen daraus machen. Dann würden sich wenigsten die Bienen und Insekten an verwaisten Zapfsäulen erfreuen.

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Mehr zum Thema:    Nicole nörgelt   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sparkasse Westerwald-Sieg setzt auf Förderplattform im Internet

Region. Soziale Initiativen im Westerwald bekommen jetzt Hilfe im Internet: Die Sparkasse Westerwald-Sieg startet das Regionalportal ...

Warnung: Wieder einmal sind falsche Polizeibeamte aktiv

Region. Schon wieder rollt eine Welle von Betrugsanrufen aktuell über Koblenz. Da diese Maschen aber nicht vor Stadtgrenzen ...

Impfstelle Kirchen: Mehr als 1.000 Impfungen an ersten zwei Tagen

Kirchen. Seit dem 24. November ist die Impfstelle immer mittwochs von 13 Uhr bis 18 Uhr und samstags von 9 Uhr bis 18 Uhr ...

"All together hand in Hand": 70 Stimmen singen für Schulneubau in Namibia

Region. Der Initiator des virtuellen Benefizchors ist sehr glücklich. „Es ist einfach toll zu sehen, dass so viele Menschen ...

Altenkirchen verabschiedet Stadtführer Stephan Fürst

Altenkirchen. Seine Leidenschaft, Stadtführer zu sein, spürten die Menschen.
Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt, seine ...

Kaminkehrer spenden Kehrsatz an die Feuerwehr Oberlahr

Oberlahr. Im Rahmen des monatlichen Übungsdienstes waren die drei Bezirksschornsteinfeger Ralf Heuser, Julian Redel und Hartmut ...

Weitere Artikel


569 Meisterbriefe in feierlichem Rahmen übergeben

Koblenz. „Die coronabedingten Einschränkungen hatten auch auf Ihren meisterhaften Weg Einfluss, genauso wie auf unsere Meisterakademie ...

Epileptischer Anfall: Verkehrsunfall zwischen Elkenroth und Weitefeld

Elkenroth/Weitefeld. Der Polizeiinspektion Betzdorf wurde am Samstag, den 23. Oktober, gegen 7.50 Uhr ein Verkehrsunfall ...

Kaminbrände: So verhält man sich richtig

Katzwinkel/Region. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Katzwinkel hat es sich auf die Fahne geschrieben, in regelmäßigen ...

Wissener Schützen auf Wanderschaft

Wissen. Bei schönem Herbstwetter hatten die Organisatoren Jürgen Thielmann und Florian Marhöfer eine anspruchsvolle Wanderstrecke ...

4:2 - Wisserland holt Pokalsieg bei der JSG Niederahr

Wissen / Niederahr. In der ersten Spielhälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Obwohl Wisserland mehr Ballbesitz ...

Sprach-Kitas in Kircheib und Neitersen erhalten Bundesförderung

Region. Im Rahmen dieses Aktionsprogramm können bundesweit 1.000 weitere zusätzliche Fachkräfte in „Sprach-Kitas“ gefördert ...

Werbung