Werbung

Nachricht vom 26.10.2021    

Ausbau B62 und K106 in Wallmenroth: Arbeiten liegen deutlich vor der Zeit

Der Ausbau der Einmündung der K106 auf die B62 in Wallmenroth sieht seiner Fertigstellung entgegen: Nachdem die Bahnhofstraße (K106) vom Bahnübergang kommend vor dem Wochenende asphaltiert wurde, war am Montag, den 25. Oktober, der eigentliche Einmündungsbereich an der Reihe. Und: Die Arbeiten liegen deutlich vor der Zeit.

Flirrend steht die Hitze über dem gerade eingebauten Asphalt. (Foto: tt)

Wallmenroth. „Die sind fleißig“: Der Wallmenrother schaute den Asphaltierungsarbeiten zu. Und er meinte damit die Mitarbeiter der Firma Starbag. Das bauausführende Unternehmen hatte zwei wesentliche Punkte auf dem Arbeitsplan. Zum einen den Ausbau der Einmündung der Bahnhofstraße auf die B62, zum anderen die Bahnhofstraße von der Einmündung bis an den Bahnübergang auf Vordermann zu bringen. Auf den Ausbau beziehungsweise die Aufweitung des Einmündungsbereiches war lange in Wallmenroth gewartet worden. Hintergrund war es, dass die aus Richtung Wissen kommenden Lastkraftwagen, die in Richtung Gewerbepark Sieg oder Scheuerfelder Industriegebiet fahren wollten, bisweilen weit ausholen mussten, um die Spitzkehre zu nehmen und auf die Bahnhofstraße aufzufahren.

Nachdem bereits ein Haus auf Straßenseite der Sieg abgerissen worden war, war im Frühjahr 2016 auch die ehemalige Stellmacherei aus dem Weg geräumt worden. Das Gebäude der Stellmacherei stand auf dem Spitz bis an die Kreuzung zulaufendem Grundstück. Als Lösung, um die Situation für die Lastkraftwagen und Sattelschlepper zu entschärfen, sollte die Einmündung trompetenähnlich aufgeweitet werden. Im Zuge der Maßnahme sollte dann auch der Straßenbelag auf der Strecke bis zum Bahnübergang am Bahnhof Scheuerfeld angepackt und auf Vordermann gebracht werden. Im Sommer war es endlich soweit: Die Bahnhofstraße wurde für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Baumaschinen rückten an. Und jetzt liegen die Arbeiten deutlich vor der Zeit, was auch Ortsbürgermeister Michael Wäschenbach bei der jüngsten Sitzung des Ortsgemeinderates lobend herausgestellt hatte.



Am Donnerstag vor dem vorletzten Oktoberwochenende war dann der Fertiger am Zug. Mit dieser Spezialmaschine wird der Asphalt auf die Straße gebracht. Sattelschlepper für Sattelschlepper kam über die Bahnhofstraße an den Fertiger heran. Nachdem die Tragschicht eingebaut war, konnte die Deckschicht angepackt werden. Am Samstag war das soweit. Am Montagnachmittag war auch die Tragschicht im aufgeweiteten Einmündungsbereich eingebaut. Hier ist nun alles so gestaltet, dass Lastkraftwagen künftig eine vernünftige Schleppkurve vorfinden, um ohne die Gegenfahrbahn nutzen zu müssen, die Kurve nehmen können.

In diesem Bereich wird auch eine Buswartehalle aufgestellt. Diese ist bereits ausgewählt und bestellt, wie bei der Sitzung des Ortsgemeinderates Wallmenroth von Wäschenbach zu erfahren war. In einem Zug wird derzeit auch die Trag- und Deckschicht der Dorfstraße in einem Teilabschnitt erneuert. Diese führt von der Einmündung an der B62 am Glockenhaus vorbei in Richtung Katzwinkel. Der betroffene Teilabschnitt ist für die Arbeiten seit Freitag gesperrt. (tt)


Mehr zum Thema:    Auto & Verkehr   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sternen-Pfad im FriedWald empfängt Besucher mit besonderer Herzlichkeit

Wissen-Friesenhagen. Seit Kurzem ist zum zweiten Mal der sogenannte Sternen-Pfad im ruhig und friedvoll gelegenen Friedwald ...

Horhausener Seniorenakademie sagt vorweihnachtliche Feier ab

Horhausen. Einen besonderen Dank richten die Mitglieder des Vorbereitungskreises an Erna Heckner aus Güllesheim, die eigens ...

Wissener Karnevalsgesellschaft trauert um Hans-Jürgen Michl

Wissen. "Hans-Jürgen Michl und seine Wissener Karnevalsgesellschaft (KG), das gehörte untrennbar zusammen", so schreibt die ...

Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Förderturm der Grube Georg erstrahlt nun im grünen Licht

Willroth. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde auf dem Betriebsgelände der Firma Georg Umformtechnik gab Bürgermeister Fred ...

Zweiter virtueller Tag der offenen Tür an der IGS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. „Die Verantwortung für die Gesundheit aller Beteiligten wiegt schwerer als die Vorstellung der Schule in ...

Weitere Artikel


Für Hilfsprojekt von Titus Dittmann: Spendenübergabe an seinem Geburtshaus in Kirchen

Kirchen. „skate-aid - Wir machen Kinder stark“ – unter diesem Slogan gründete der gebürtige Kirchener „Skateboard-Papst“ ...

Altenkirchen ist weiterhin "Fairtrade-Stadt"

Altenkirchen. Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ...

Caritasverbände Altenkirchen und Rhein-Sieg verschmelzen

Region. Der neue Caritasrat des Caritasverbands Rhein-Sieg mit zwei Vertretern aus Altenkirchen ist bereits gewählt. "Wir ...

Flucht war zwecklos

Erfolgloser Fluchtversuch
Dierdorf. Am frühen Montagabend befuhren Polizeibeamte im Rahmen der Streife die Burgstraße in ...

Missbrauch von Kindern: Prozess vor dem Amtsgericht Altenkirchen erneut "geplatzt"

Altenkirchen. Im ersten Termin hatte Rechtsanwältin Swetlana Rosenzweig aus Koblenz, die den Angeklagten vertritt, versucht, ...

Kraniche – Die „Vögel des Glücks“ ziehen über den Westerwald

Quirnbach. Auf dieses spektakuläre Naturschauspiel weist der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) hin. Die Westerwälder ...

Werbung