Werbung

Region |


Nachricht vom 30.09.2007    

38 Jahre Hilfe für die Ärmsten

Für die, die ihn organisieren, auf- und abbauen, ist er harte Arbeit. Für die, die ihn besuchen, ein Vergnügen. Für die, die von ihm profitieren, ein Segen. Gemeint ist der Jahrmarkt der katholischen Jugend in Wissen. Es gibt ihn schon seit 38 Jahren - und er ist schon längst zu einer der größten Wohltätigkeits-Veranstaltungen weit und breit geworden. Auch in diesem Jahr kamen wieder viele tausend Menschen nach Wissen, um das Jahrmarktstreiben zu genießen.

jahrmarktseröffnung

Wissen. Schirmherr Weihbischof Dr. Heiner Koch aus Köln, der am Samstag den Jahrmarkt der katholischen Jugend in Wissen eröffnete, kann nur staunen. In seiner langen Laufbahn hat er schon so manche Initiative entstehen und wieder vergehen sehen. So etwas wie der Wissener Jahrmarkt allerdings ist etwas Einzigartiges. Seit nunmehr 38 Jahren unterstützt die Veranstaltung Projekte in der 3. Welt. Bischof Koch: "Das ist eine tolle Leistung." Der Weihbischof wünschte dem Jahrmarkt den Schutz der Engel, da er für viele Kinder wie ein Engel wirke. Dass dies auch in diesem Jahr wieder so ist, daran konnte auch das schlechte Wetter am Samstag nichts ändern. Durch den gleichzeitig stattfindenden Reservistentag hatte sich ein regelrechter Synergieeffekt eingestellt, der Besuch ließ nicht zu wünschen übrig - erst recht nicht am Sonntag bei wunderbarem Spätsommerwetter, als für viele Wissener Familien traditionsgemäß die Küche kalt blieb und ein Tag auf dem Jahrmarkt angesagt war. Und die zahlreichen Attraktionen ließen vor allem für die Kinder keine Langeweile aufkommen.
Erläutert wurde das Projekt "Heimat finden - Familie werden" (wir berichteten) nochmals von Jahrmarktschef Johannes Bender und Schwester Manuela, die herzlich für die Unterstützung dankte, auch für die, die schon in vergangenen Jahren gewährt wurde.
Die Grüße von Landrat Michael Lieber überbrachte 1. Kreisbeigeordneter Konrad Schwan, der persönliche Verbindungen zum Jahrmarkt vor allem während seiner Schulzeit in Wissen erwähnte. Auch er hob hervor, es sei ungewöhnlich, dass sich ein solches zeit- und arbeitsaufwändiges Projekt so lange gehalten habe und sicher noch weiter halten werde.
Auch MdL Thorsten Wehner berichtete stolz, dass er in den vergangenen 20 Jahren nicht einen Jahrmarkt verpasst habe. Sein Landtagskollege Dr. Peter Enders findet das Engagement der Wissener für die Ärmsten der Armen in der 3. Welt schlicht "atemberaubend". Der Erfolg hänge auch damit zusammen, dass stets die richtigen Projekte ausgesucht worden seien. Besonders betroffen machten die Verhältnisse in Afrika, unter denen am meisten die Kinder zu leiden hätten. Deshalb seien dem Jahrmarkt höchste Einnahmen zu wünschen.
Auch Dr. Walter Altherr, der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen Reservisten, zeigte sich beeindruckt von den Aktionen der Wissener: "Machen Sie weiter so."
Pfarrer Markus Tesch von der evangelischen Kirchengemeinde sagte, der Jahrmarkt sei gelebte Ökumene. Menschen aus beiden Konfessionen engagierten sich hier für die eine, gute Sache.
Bürgermeister Michael Wagener, der selbst lange Zeit für den Jahrmarkt aktiv war, sagte, er sei stolz auf "diese Veranstaltung der Solidarität." Dies zeige auch, dass man in Wissen zusammenstehe, um anderen Menschen eine Chance zu geben.
Pfarrer Reinhard Friedrich sagte, bewundernswert am Wissener Jahrmarkt sei seine Nachhaltigkeit. Hier werde den Schwachen nicht nur aufgeholfen, sondern sie würden auch gestützt. Christliche Haltung sei keine Eintagsfliege, so Friedrich, sondern halte ein Leben lang. Das sei auch dem Jahrmarkt, seinen Machern, Helfern und Unterstützern zu wünschen, denen ein herzlicher Dank gebühre. (rs)
xxx
Jahrmarktssprecher Johannes Bender (rechts) begrüßte auf der Bühne die Ehrengäste, darunter die Abgeordneten Dr. Peter Enders und Thorsten Wehner, Weihbischof Dr. Heiner Koch , 1. Kreisbeigeordneten Konrad Schwan und Bürgermeister Michael Wagener. Fotos: Reinhard Schmidt


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
   


Kommentare zu: 38 Jahre Hilfe für die Ärmsten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


26-Jährige überschlägt sich mit Auto und muss befreit werden

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 62 ist am Freitag, 5. Juni, gegen 17.15 Uhr eine 26 Jahre alte Frau schwer verletzt worden. Die B 62 musste während der Bergungsarbeiten voll gesperrt werden.


Polizei fahndet mit Foto nach mutmaßlichem Vergewaltiger

Mit einer Öffentlichkeitsfahndung hoffen Polizei und Staatsanwaltschaft entscheidende Hinweise auf einen unbekannten Mann zu bekommen, dem eine Vergewaltigung sowie Einbrüche in Häuser und einen Pferdestall zur Last gelegt werden.


Corona-Pandemie: Kreis Altenkirchen weiter ohne Neuinfektion

Zum Ende der Woche gibt es erneut gute Nachrichten aus dem Kreishaus in Altenkirchen: Das Kreisgesundheitsamt verzeichnet mit Stand von Freitagmittag (5. Juni, 12 Uhr) keine neuen Corona-Infektionen im Kreis.


„Wäller Autokino“ in Altenkirchen offiziell eröffnet

Der Startschuss für das „Wäller Autokino“ ist offiziell gefallen: Am Donnerstagabend (4. Juni) hat VG-Bürgermeister Fred Jüngerich den Reigen der Veranstaltungen in den kommenden vier Wochen mit der Unterstützung zahlreicher Vertreter aus der kommunalen Politik sowie Professor Dr. Jürgen Hardeck, Geschäftsführer und künstlerischer Leiter des Kultursommers, eröffnet.


Hygienepläne der Landesregierung für viele Bereiche jetzt online

Mit der Veröffentlichung der 9. Corona-Bekämpfungsverordnung wurden Hygienekonzepte von B wie Badegewässer bis Z wie Zoos online gestellt. Die neue Rechtsverordnung tritt am 10. Juni in Kraft.




Aktuelle Artikel aus Region


26-Jährige überschlägt sich mit Auto und muss befreit werden

Wallmenroth. Die 26-jährige Autofahrerin war mit ihrem Pkw auf der B 62 aus Richtung Wallmenroth kommend in Richtung Wissen ...

Hygienepläne der Landesregierung für viele Bereiche jetzt online

Region. Neunte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (9. CoBeLVO) vom 4. Juni 2020. Sie gilt ab 10. Juni 2020. Dazu ...

„Suchtpotenzial“ mit „Sexueller Belustigung“ im Wäller Autokino

Altenkirchen. Wenn diese beiden Ladies ihrer Albernheit freien Lauf lassen, kann auf der Bühne einfach alles passieren: virtuose ...

Es bleibt dabei: Sporthallen öffnen nach den Sommerferien

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Verwaltungschefs bestätigten dabei die Linie, die Sporthallen in Trägerschaft von Kreis und ...

Corona-Pandemie: Kreis Altenkirchen weiter ohne Neuinfektion

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit gibt es auch weiterhin keine aktuellen Corona-Erkrankungen. Insgesamt waren kreisweit 163 ...

Polizei fahndet mit Foto nach mutmaßlichem Vergewaltiger

Friesenhagen/Morsbach/Siegen. Nach zwei Einbrüchen an Heiligabend 2018 in Friesenhagen und
am 9. März 2019 in Morsbach, ...

Weitere Artikel


Hohe Ehrung für Gerd Schnabel

Mehren. Der Kreischorleiter des Kreischorverbandes Altenkirchen, Karl-Willi Harnischmacher (links), ehrte im Rahmen eines ...

Viel Beifall für Jubiläumskonzert

Mehren. Der bemerkenswerteste Teil des Jubiläumskonzertes zum 50-jährigen Chorleiter-Jubiläum von Gerd Schnabel gehörte wohl ...

Bürgerhaus hat jetzt einen Namen

Burglahr. Das Burglahrer Bürgerhaus wurde jetzt kunstvoll mit seinem Namen versehen. Als letzten Schliff hat das Bürgerhaus ...

Klimawandel als Herausforderung

Hamm. Der Klimawandel und seine Herausforderungen ist Thema eines Informations- und Diskussionsforums des Landtagsabgeordneten ...

Reservisten präsentierten sich

Wissen. Gleich zwei Schirmherren gab es beim Landes-Reservistentag am Samstag in Wissen: Bürgermeister Michael Wagener und ...

BGV: Geschichte sichtbar machen

Betzdorf. Der BGV bleibt seinem Grundsatz treu, Betzdorfer Geschichte sichtbar zu machen. Beim neusten Projekt halfen der ...

Werbung