Werbung

Region |


Nachricht vom 30.09.2007    

DIE LINKE besuchte Kindergarten

Mitglieder der LINKEN im Kreis Altenkirchen besuchten anlässlich des Weltkindertages den Betzdorfer Kindergarten "Kir(s)chkern" der evvangelischen Kirchengemeinde. Dabei sei klar geworden, so das Fazit, dass auch in unserer Region das Thema Kinderarmut an Bedeutung gewonnen habe.

Betzdorf. Dem Motto ihres Kreisvorsitzenden Olcay Kanmaz ("Die Menschen müssen nicht zu unskommen, sondern wir gehen zu den Menschen") entsprechend, besuchten Mitglieder der LINKEN im Kreis Altenkirchen anlässlich des Weltkindertages den Betzdorfer Kindergarten "Kir(s)chkern" der evangelischen Kirchengemeinde.
Nach einem einführenden wechselseitigen, interessanten Einblick in die jeweilige Arbeit der Diskussionspartner, sei klar geworden, dass das Thema "Kinderarmut", vor allem in der Paarung mit Migrationshintergründen, auch in unserer Region an Bedeutung gewonnen habe.
"Kinderarmut bedeutet Entwicklungsarmut", unterstrich der jugendpolitische Sprecher der Kreis-LINKEN, Uwe Maag, während des Gesprächs. Die Erfahrungen, auch der Mitarbeiter des "Kir(s)chkerns" wiesen daraufhin, dass bei den betroffenen Kindern sowohl motorische als auch geistig-soziale "Rückstände" gegenüber anderen Kindern aufträten. Hinzu komme eine mangelnde Ernährungskompetenz. "Natürlich würden wir nie auf die Idee kommen, den Erwerblosen generell vorzuwerfen,
erziehungsunfähig oder Ähnliches zu sein, aber es muss ein Angebot geschaffen werden, dass es erlaubt, den von Armut betroffenen Kindern den Zugang zu Kindergärten zu ermöglichen", sagte Olcay Kanmaz, "ein solches Angebot müsste schon ab dem zweiten Lebensjahr gelten und eine ganztägliche Betreuung einschließen." So wäre es einerseits den Eltern, und vor allem den Müttern, nach Ansicht der LINKEN möglich, sich wieder besser in die Arbeitswelt zu integrieren, womit wiederum die eventuellen Mehrausgaben zu einem großen Teil wieder gedeckt werden könnten.
Andererseits seien die unterschiedlichen Startchancen für Kinder, die bereits soziales Verhalten in Kindergärten üben konnten und solchen, denen dies nicht zuteil wurde, gravierend, wie die Kindergartenleiterin Rudolf berichten konnte.
Alles in Allem kamen die Besucher zu dem Schluss, dass zumindest die Kinder des
"Kir(s)chkerns" mehr als gut bei ihren Kindergärtnerinnen aufgehoben sind.



Interessante Artikel




Kommentare zu: DIE LINKE besuchte Kindergarten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Parkhaus am Schlossplatz in Altenkirchen bis Sonntag zu

Altenkirchen. Von wegen mal gerade in die Unterwelt unter dem Schlossplatz in Altenkirchen einfahren und in aller Eile Geschäfte ...

Totalschaden: Glatteis-Unfall mit nicht zugelassenem Auto

Kirchen. Ein 23-Jähriger fuhr mit einem Pkw auf der L280 von Freudenberg kommend in Richtung Kirchen. Aufgrund von Glatteis ...

DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg ehrte Mitarbeiter

Altenkirchen/Hachenburg. Im Rahmen einer Feier dankten der Geschäftsführer der DRK-Trägergesellschaft, Bernd Decker, und ...

Feuerwehr trainiert nun auf moderner Atemschutzübungsstrecke

Altenkirchen. Die Feuerwehren des Landkreises verfügen nun über eine modern ausgestattete Atemschutzübungsstrecke. Diese ...

Historische Bildung im Fokus

Wissen. Doch ebenso wichtig für die deutsche Geschichte ist es, die Erinnerungen an weitere historische Geschehnisse in anderen ...

Weihnachtsmarkt in Altenkirchen lockt mit zweitägigem Programm

Altenkirchen. Zahlreiche ortsansässige Händler und Vereine werden ihre Waren und auch Kulinarisches anbieten. Die Besucher ...

Weitere Artikel


In den Kirchen fürs Erntejahr gedankt

Kreis Altenkirchen. Bereits am letzten Sonntag im September - statt wie üblich am ersten Oktobersonntag - wurde in diesem ...

Hammer Union fuhr nach Dresden

Hamm. Der CDU-Gemeindeverband Hamm hatte Mitglieder und Freunde zu einer Fahrt nach Dresden eingeladen. Für vier Tage war ...

Alte Herren in Berlin erfolgreich

Honigsessen/Berlin. Mit dem 7. Platz von 10 teilnehmenden Mannschaften bei der Deutschen Meisterschaft hat die AH-Mannschaft ...

Bürgerhaus hat jetzt einen Namen

Burglahr. Das Burglahrer Bürgerhaus wurde jetzt kunstvoll mit seinem Namen versehen. Als letzten Schliff hat das Bürgerhaus ...

Viel Beifall für Jubiläumskonzert

Mehren. Der bemerkenswerteste Teil des Jubiläumskonzertes zum 50-jährigen Chorleiter-Jubiläum von Gerd Schnabel gehörte wohl ...

Hohe Ehrung für Gerd Schnabel

Mehren. Der Kreischorleiter des Kreischorverbandes Altenkirchen, Karl-Willi Harnischmacher (links), ehrte im Rahmen eines ...

Werbung