Werbung

Region |


Nachricht vom 30.09.2007    

DIE LINKE besuchte Kindergarten

Mitglieder der LINKEN im Kreis Altenkirchen besuchten anlässlich des Weltkindertages den Betzdorfer Kindergarten "Kir(s)chkern" der evvangelischen Kirchengemeinde. Dabei sei klar geworden, so das Fazit, dass auch in unserer Region das Thema Kinderarmut an Bedeutung gewonnen habe.

Betzdorf. Dem Motto ihres Kreisvorsitzenden Olcay Kanmaz ("Die Menschen müssen nicht zu unskommen, sondern wir gehen zu den Menschen") entsprechend, besuchten Mitglieder der LINKEN im Kreis Altenkirchen anlässlich des Weltkindertages den Betzdorfer Kindergarten "Kir(s)chkern" der evangelischen Kirchengemeinde.
Nach einem einführenden wechselseitigen, interessanten Einblick in die jeweilige Arbeit der Diskussionspartner, sei klar geworden, dass das Thema "Kinderarmut", vor allem in der Paarung mit Migrationshintergründen, auch in unserer Region an Bedeutung gewonnen habe.
"Kinderarmut bedeutet Entwicklungsarmut", unterstrich der jugendpolitische Sprecher der Kreis-LINKEN, Uwe Maag, während des Gesprächs. Die Erfahrungen, auch der Mitarbeiter des "Kir(s)chkerns" wiesen daraufhin, dass bei den betroffenen Kindern sowohl motorische als auch geistig-soziale "Rückstände" gegenüber anderen Kindern aufträten. Hinzu komme eine mangelnde Ernährungskompetenz. "Natürlich würden wir nie auf die Idee kommen, den Erwerblosen generell vorzuwerfen,
erziehungsunfähig oder Ähnliches zu sein, aber es muss ein Angebot geschaffen werden, dass es erlaubt, den von Armut betroffenen Kindern den Zugang zu Kindergärten zu ermöglichen", sagte Olcay Kanmaz, "ein solches Angebot müsste schon ab dem zweiten Lebensjahr gelten und eine ganztägliche Betreuung einschließen." So wäre es einerseits den Eltern, und vor allem den Müttern, nach Ansicht der LINKEN möglich, sich wieder besser in die Arbeitswelt zu integrieren, womit wiederum die eventuellen Mehrausgaben zu einem großen Teil wieder gedeckt werden könnten.
Andererseits seien die unterschiedlichen Startchancen für Kinder, die bereits soziales Verhalten in Kindergärten üben konnten und solchen, denen dies nicht zuteil wurde, gravierend, wie die Kindergartenleiterin Rudolf berichten konnte.
Alles in Allem kamen die Besucher zu dem Schluss, dass zumindest die Kinder des
"Kir(s)chkerns" mehr als gut bei ihren Kindergärtnerinnen aufgehoben sind.



Kommentare zu: DIE LINKE besuchte Kindergarten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Sechs Neuinfektionen seit Mittwoch

Seit Mittwoch gibt es sechs weitere Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen. Deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit bei 4956. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz bei 10,1.


Corona: Neue Einreiseverordnung ab 1. August beschlossen

Das Bundeskabinett hat heute (30. Juli) die vom Bundesministerium für Gesundheit vorgelegte Verordnung zum Schutz vor einreisebedingten Infektionsgefahren in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 beschlossen.


B8 wird saniert: LBM kündigt Beeinträchtigungen an

Wie der LBM Diez mitteilt, wird die B 8 im Bereich zwischen Oberölfen und Altenkirchen ab dem 2. August saniert. Seit dem 26. Juli werden die vorhandenen Bankette und Entwässerungseinrichtungen erneuert. Im Zuge der Maßnahme werden die schadhaften Asphaltschichten abgefräst und durch zwei neue Asphaltschichten ersetzt.


Alpaka Wanderungen: Mit einem vierbeinigen Freund durch den Westerwald wandern

Wer einer Wanderung einmal das gewisse Etwas verpassen möchte oder einfach mal was Neues erleben will, sollte vielleicht eine Alpakawanderung in Betracht ziehen. Auf teilweise mehrstündigen Touren kann man gemeinsam mit einem vierbeinigen Begleiter die Natur auf ganz besondere Weise genießen.


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.




Aktuelle Artikel aus Region


Steigende Zahl illegaler Entsorgungen: Grünabfälle gehören nicht in die Natur

Wissen/Region. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass auch unsachgemäß entsorgte Gartenabfälle dem empfindlichen Ökosystem ...

Lionsclub Westerwald: Andreas Reingen ist neuer Präsident

Betzdorf. Bis Oktober 2020 konnten Veranstaltungen noch in Präsenz stattfinden, danach gab es bedingt durch die Pandemie ...

Corona im AK-Land: Sechs Neuinfektionen seit Mittwoch

Kreis Altenkirchen. Als genesen gelten 4831 Menschen, kreisweit sind aktuell 24 Personen positiv auf eine Corona-Infektion ...

Corona: Neue Einreiseverordnung ab 1. August beschlossen

Region. Alle Einreisenden ab 12 Jahren müssen ab Sonntag, 1. August, ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen können. Wer ...

Alpaka Wanderungen: Mit einem vierbeinigen Freund durch den Westerwald wandern

Kisselmühle Alpakatrekking
Inmitten des schönen Rheingaus gelegen und nicht allzu weit vom Westerwald entfernt, findet ...

"Allein unter Geiern!": La Signora auf der Glockenspitze

Altenkirchen. Seit Jahren ist La Signora in Sachen Unterhaltung auf den morschen Brettern, die die Welt bedeuten, unterwegs. ...

Weitere Artikel


In den Kirchen fürs Erntejahr gedankt

Kreis Altenkirchen. Bereits am letzten Sonntag im September - statt wie üblich am ersten Oktobersonntag - wurde in diesem ...

Hammer Union fuhr nach Dresden

Hamm. Der CDU-Gemeindeverband Hamm hatte Mitglieder und Freunde zu einer Fahrt nach Dresden eingeladen. Für vier Tage war ...

Alte Herren in Berlin erfolgreich

Honigsessen/Berlin. Mit dem 7. Platz von 10 teilnehmenden Mannschaften bei der Deutschen Meisterschaft hat die AH-Mannschaft ...

Bürgerhaus hat jetzt einen Namen

Burglahr. Das Burglahrer Bürgerhaus wurde jetzt kunstvoll mit seinem Namen versehen. Als letzten Schliff hat das Bürgerhaus ...

Viel Beifall für Jubiläumskonzert

Mehren. Der bemerkenswerteste Teil des Jubiläumskonzertes zum 50-jährigen Chorleiter-Jubiläum von Gerd Schnabel gehörte wohl ...

Hohe Ehrung für Gerd Schnabel

Mehren. Der Kreischorleiter des Kreischorverbandes Altenkirchen, Karl-Willi Harnischmacher (links), ehrte im Rahmen eines ...

Werbung