Werbung

Region |


Nachricht vom 01.10.2007    

Fit für die Ausbildung werden

"Hier gibt es nur Gewinner", sagte Oliver Gromnitza (Sprecher der Wirtschaftsjunioren Sieg-Westerwald) am Montagvormittag, als die Wirtschaftsjunioren, die IHK und Sponsoren in der IHK-Geschäftsstelle Betzdorf den "Azubi-Check" vorstellten. Auf der Freusburg werden an einem Oktober-Wochenende 20 Schulabgänger für den Ausbildungsmarkt fit gemacht, lernen ihre Stärken und Schwächen kennen. Einige wenige Plätze sind noch frei, so Dr. Sabine Dyas, IHK-Geschäftsstellenleiterin.

Betzdorf. Die eigenen Stärken und Schwächen erkennen, wissen, wo man steht und wohin der Weg geht, die eigenen fachlichen und persönlichen Kompetenzen richtig einschätzen lernen, Konzentrationsfähigkeit testen, wie belastbar bin ich und wie gewissenhaft, kann ich das eigene Tun kritisch hinterfragen, wie hoch ist meine soziale Kompetenz, bin ich teamfähig - Antworten auf diese und viele andere Fragen erhalten Jugendliche beim Azubi-Check am Wochenende 20. und 21. Oktober (das letzte Herbstferien-Wochenende) auf der Freusburg.
Der Azubi-Check ist auch gedacht als Instrument für Unternehmer und Ausbilder, potentielle Auszubildende richtig einzuschätzen. Fachkenntnisse sind dabei ebenso gefragt (Deutsch, Mathematik, Englisch), persönliche Fähigkeiten werden überprüft ("gecheckt"), neben der Teamfähigkeit aber auch Benehmen und Motivation der Probanten. Wichtig aber ist auch, so Projektleiterin Antje Seemann von den Wirtschaftsjunioren, dass das Wochenende den Jugendlichen - Schulabgänger aller Schularten, die im kommenden Jahr ihre Ausbildung beginnen werden, sind willkommen - dass die ganze Sache Spaß macht. Die, die das Wochenende erfolgreich absolvieren, bekommen ein Zertifikat - hier geben Unternehmer Empfehlungen für andere Unternehmen: Dieser junge Mensch ist geeignet für die Ausbildung. Was nicht heißt, dass die nicht so Erfolgreichen in tiefste Depression verfallen sollten. Auch sie werden von dem Wochenende einiges mitnehmen, wissen jetzt, wo ihre Schwächen liegen, woran sie noch arbeiten müssen. Das Zertifikat aber, darüber waren sich Organisatoren wie Sponsoren einig, kann wie ein Türöffner wirken für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben. Etwas völlig Neues ist der Azubi-Check zwar nicht, aber er wird zum ersten Male im Kreis Altenkirchen angeboten, nach besten Erfahrungen in anderen Regionen.
Ingo Etzbach von der Kreisparkasse sagte, die KSK engagiere sich gerne, wenn es darum gehe, jungen Menschen zu helfen, ihre Bewerbungschancen zu optimieren. Thorsten Buch von der Deutschen Bank wies darauf hin, dass der Azubi-Check mit anschließender Zertifizierung vor allem für kleine Unternehmung eine wichtige Hilfestellung geben könne, sich für einen Bewerber zu entscheiden. Das Zertifikat, so Buch, sei praktisch eine Art "Gütesiegel". Helmut Boller (Westerwald Bank) sagte, man habe im eigenen Haus schon die Feststellung gemacht, dass eine solche Beurteilung der Bewerber sehr hilfreich sei. Deshalb unterstütze man auch das Projekt der Wirtschaftsjunioren. Allerdings sei das Wochenende kein Kinderspiel: "Die Teilnehmer sind nach zwei Tagen richtig platt." Aber können nach der Absolvierung des Checks auch stolz sein, was zu mehr Selbstbewusstsein führe - besonders mit, aber auch ohne Zertifikat.
Bei dem Wochenende werden vier feste Trainer und einige Helfer die Jugendlichen begleiten. Die Trainer, so Dyas, werden vorher entsprechend geschult. Der Azubi-Check auf der Freusburg beginnt am 20. Oktober um 8.30 Uhr und endet am 21. Oktober gegen 18.30 Uhr. Übernachtet wird in der Jugendherberge. Für die wenigen noch freien Plätze können sich Interessenten noch bis 10. Oktober bei der Geschäftsstelle in Betzdorf (schriftlich und mit Lebenslauf) bewerben. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.azubi-check.de, oder bei der IHK-Geschäftsstelle in 57548 Kirchen, Auf dem Molzberg 2Telefon 02741/95 90 10. (rs)
xxx
Organisatoren und Sponsoren erläuterten am Montag den Azubi-Check (von links): Ingo Etzbach (KSK), Helmut Boller (WW Bank), Dr. Sabine Dyas (Geschäftsstellenleiterin IHK Betzdorf), Thorsten Buch (Deutsche Bank), Antje Seemann (Projektleiterin, Wirtschaftsjunioren) und Oliver Gromnitza (Sprecher Wirtschaftsjunioren Sieg-Westerwald). Foto: Reinhard Schmidt



Kommentare zu: Fit für die Ausbildung werden

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Das Ende naht: Im April schließt das Rewe-Center am Weyerdamm in Altenkirchen seine Toren endgültig. 68 Mitarbeiter sind von dem Aus betroffen, einige haben glücklicherweise bereits einen neuen Job gefunden. Für die Kunden hat das aktuell aber auch Nachteile: Die Fisch- und Fleischtheken sind bereits geschlossen.


Polizei Betzdorf: Gleich mehrere Unfälle am Freitag

Zu mehreren Unfällen wurde die Polizei Betzdorf im Laufe des Freitags gerufen. Zum Teil kam es aufgrund von überfrierender Nässe zu Vorfällen, ein Autofahrer überschlug sich mit seinem Wagen. Auch ein Fahrradfahrer stürzte und verletzte sich.


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.




Aktuelle Artikel aus Region


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Altenkirchen. Schon die Nachricht von der anstehenden Schließung des Rewe-Centers im Oktober sorgte für Entsetzen und Kopfschütteln ...

Polizei Betzdorf: Gleich mehrere Unfälle am Freitag

Friesenhagen, 17. Januar 2020, 6.14 Uhr, Verkehrsunfall mit verletzter Person
Ein 20-jähriger Fahranfänger kam auf der K ...

Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Altenkirchen. Ein Spaziergang durch die Altenkirchener Innenstadt von Fußgängerzone (Wilhelmstraße) über Bahnhof-, Quengel- ...

1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Selbach. So unterschiedlich wie die Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Vereinen sind auch die Menschen, die ihre Fähigkeiten ...

Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Altenkirchen. Weiß getünchte Wände, großflächige und ohne Gardinen ausstaffierte Fenster, die einen Blick auf einen Teil ...

Weitere Artikel


Vereine wollen Gemeinschaft stärken

Oberwambach. Die in Oberwambach ansässigen Vereine wollen auch zukünftig durch ihre Aktivitäten die Dorfgemeinschaft fördern. ...

Guido Cantz kommt nach Betzdorf

Betzdorf. "Mit meinen kinderlosen 36 Jahren habe ich zwar den Blick von außen, aber um mich herum passiert blagentechnisch ...

Mann stach auf seine Frau ein

Betzdorf. Mit bis zu 20 Messerstichen hat am Montag in Betzdorf gegen 11.30 ein 63-jähriger Mann seine Frau niedergestochen. ...

Conbrios: Konzert in Flammersfeld

Flammersfeld. Nach einer erfolgreichen Konzertreise in Kroatien gastieren die Conbrios am Dienstag, 2. Oktober, ab 19.30 ...

Gelügelzüchter geben nicht auf

Nassen. Der RGZV "Wiedbachtal" Altenkirchen (Rassegeflügelzuchtverein) beabsichtigt in seinem Vereinsheim in Nassen eine ...

Entwicklung der Betzdorfer "City"

Betzdorf. Das wirkliche Alter des Ortes Betzdorf ist für seine weitere Entwicklung nicht ganz so entscheidend, wichtiger ...

Werbung