Werbung

Region |


Nachricht vom 02.10.2007    

Schöne Stunden beim Herbstfest

Der Frauenchor Oberwambach hatte seine passiven (weiblichen) Mitglieder zum Herbstfest eingeladen. Eine schöne Dekoration, Federweißer und warmer Ziebelkuchen sorgten für eine urgemütliche Atmosphäre.

frauenchor oberwambach

Oberwambach. Herbstlich ungemütlich war es vor der Tür, doch im Oberwambacher Gerätehaus herrschte eine kaum zu übertreffende herzliche Wärme. Die Mitglieder des Frauenchores Oberwambach unter Vorsitzenden Conny Lück-Aschenbrenner und der Dirigentin Angelika Schneider hatten ihre passiven weiblichen Mitglieder zum Herbstfest eingeladen. Festlich, mit herbstlicher Dekoration waren Tische und Wände geschmückt, Federweißer und warmer Zwiebelkuchen standen duftend auf den langen Tischreihen. Luise Wirth, Emma Baldus und Irmtraud Müller hatten für das Kartoffelbrot gesorgt. Den Zwiebelkuchen hatten Monika Mostafa, Heidi Müller, Irene Renn noch am Vormittag gebacken. Die Dekorationskürbisse aller Größen waren von Irene Renn herangeschafft worden. Von alleine hatten sich die leckeren Brotschnitten auch nicht geschmiert und belegt. Dafür zeichneten Monika Hommer und Erika Wannenmacher verantwortlich, die Tischdekoration in Form von Kastanien, Eicheln, buntem Blattwerk und Weintrauben kamen von Tom Ernst und Wilfried Aschenbrenner und die Lampions von Ruth Wehler.
Damit die Seniorinnen nicht auf den harten Bänken sitzen mussten, hatte Hedwig Hommer schöne weiche Sitzunterlagen angefertigt und für den Verdauungsschnaps nach dem köstlichen Essen sorgten Alfred Baldus und Annedore Barner. Herbstlich angehauchtes Liedgut ließ der Frauenchor ertönen bevor es in den kurzweiligen Spätnachmittag ging. Gestärkt durch herzhafte Brotschnitten, Zwiebelkuchen und Kartoffelbrot ging es in den gemütlichen Teil der Passivenfeier. Die Passiven, an der Zahl 81, wurden von 21 aktiven Sängerinnen köstlich bewirtet und unterhalten. Sketche und Spiele hatte man einstudiert und mitgebracht. Geschichten wie "Das Ei", "Das Buffet" und "Furzo–Ventura" brachten die Lachmuskeln richtig in Schwung. Bis auf wenige Passive, die wirklich noch nie im Chor gesungen haben, sind die meisten Passiven ehemalige Aktive ,die zum Großteil auch Gründungsmitglieder des Frauenchores Oberwambach sind. Mit ihren jetzigen Aktiven brachten sie es fertig, zum Abschluss des Tages gemeinsam ein Lied zu singen um letztlich von den Aktiven lobenden Beifall zu erhalten. (wwa)
xxx
Der Frauenchor Oberwambach unterhielt seine passiven Mitglieder nicht nur mit Liedgesang. Fotos: Wachow


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Schöne Stunden beim Herbstfest

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendliche beschmieren Gaststättenfassade mit Graffiti

Jugendliche haben am Mittwochabend, 22. Januar, die Fassade der Gaststätte am Bahnhof Herdorf beschädigt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.


Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeiträge abschaffen

Die rheinland-pfälzische Ampel-Koalition will die umstrittenen einmaligen Straßenausbaubeiträge abschaffen. Das berichtet der Landesdienst der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. Demnach stellten SPD, FDP und Grüne Details eines Entwurfs zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vor.


Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will Einmalzahlungen für Straßenausbaubeiträge abschaffen. Dabei scheiden sich am Beitragssystem die Geister – auch unter unseren Lesern. Im Rahmen einer nicht repräsentativen Umfrage auf den Facebook-Seiten des AK-, WW- und NR-Kuriers werden die jeweiligen Argumente dafür und dagegen angeführt.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.


Schuleigenes „Snowcamp“ der Realschule Wissen war ein Erfolg

"Bläserklasse", "Lernen am Computer" und besondere Angebote für die Sportklassen: Das sind herausragende Lernschwerpunkte der Marion-Dönhoff-Realschule plus in Wissen (MDRSP) neben dem regulären schulischen Angebot. Was die sportliche Ausrichtung der Realschule konkret bedeutet, konnten 33 SchülerInnen zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern eine Woche bei traumhaften Wetter praktisch erfahren.




Aktuelle Artikel aus Region


Basar in der Kita Regenbogen in Morsbach

Morsbach. Von 14 Uhr bis 16 Uhr werden verschiedene gebrauchte Kindersachen „Rund ums Kind“ angeboten. Schwangere mit maximal ...

Überlastungsanzeige: Enders will „Probleme gemeinsam lösen“

Betzdorf/Altenkirchen. „Es geht jetzt darum, gemeinsam die Probleme zu lösen“, sagt Landrat Dr. Peter Enders mit Blick auf ...

Tafel Altenkirchen bedankt sich bei Spendern

Altenkirchen. Bevor Frau M. dienstags zur Tafel und Suppenküche Altenkirchen kommt, dort zu Mittag isst und ihr Lebensmittelpaket ...

Kinderkrebshilfe Gieleroth freut sich über Spende aus der Glühweinaktion

Wissen. Am Mittwoch (22. Januar) überreichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Wissen und deren ...

Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Kreisgebiet. 819 Personen haben bis Donnerstagvormittag, 11 Uhr, an der Umfrage auf unseren Facebookseiten teilgenommen, ...

Schüler der Betzdorfer „Bertha“ in der Kölner Oper

Betzdorf/Köln. Der fachkundige Musikunterricht hatte die Schüler intensiv mit dem Komponisten und seinem Werk vertraut gemacht. ...

Weitere Artikel


"Pusteblumen" feierten Jubiläum

Neistersen. Der große Tag der kleinen "Pusteblumen" aus Neitersen stand unter einem sonnigen Stern. Pusteblumen allerdings ...

Energiegerecht sanieren und sparen

Altenkirchen. Ein Blick auf die letzte Rechnung macht es deutlich: Die Preise für Öl und Gas erreichen immer neue Höchstmarken. ...

Goldhochzeit in Peterslahr

Peterslahr. Das Jubelfest der Goldhochzeit begeht das Ehepaar Hubert und Maria Schötzke geborene Campignier am Freitag, 12. ...

Mann stach auf seine Frau ein

Betzdorf. Mit bis zu 20 Messerstichen hat am Montag in Betzdorf gegen 11.30 ein 63-jähriger Mann seine Frau niedergestochen. ...

Guido Cantz kommt nach Betzdorf

Betzdorf. "Mit meinen kinderlosen 36 Jahren habe ich zwar den Blick von außen, aber um mich herum passiert blagentechnisch ...

Vereine wollen Gemeinschaft stärken

Oberwambach. Die in Oberwambach ansässigen Vereine wollen auch zukünftig durch ihre Aktivitäten die Dorfgemeinschaft fördern. ...

Werbung