Werbung

Nachricht vom 12.12.2021    

"Entschieden für den Frieden": Radtour im Namen bedeutender Friedensnobelpreisträger

Auch in diesem Jahr fährt der mittlerweile 82-jährige Friedensaktivist Hermann Reeh aus Steinebach viele Kilometer für den Frieden mit seinem Fahrrad. In verschiedenen Etappen reist Reeh historisch relevante Stationen an, um des jeweiligen Friedensnobelpreisträgers zu gedenken. Zum Start seiner Fahrradtour am 10. Dezember jährt sich zum 50. Male die Verleihung des Friedensnobelpreises an Willy Brandt.

Hermann Reeh (82, rechts) radelt für den Frieden. (Foto: Jennifer Patt)

Steinebach/Malberg. Ausgangspunkt der Tour stellt der Barbaraturm in Steinebach dar. Unermüdlich zeigt sich Hermann Reeh trotz eisiger Temperaturen am Vormittag des 10. Dezember am hiesigen Aussichtspunkt. Entschlossen blickt der 82-jährige Friedensaktivist in die Ferne. "Ich habe diesen Startpunkt bewusst gewählt, denn die Friedensnobelpreisträger sollen weit über das Land leuchten", so Reeh.

An vier bedeutende deutsche Friedensnobelpreisträger möchte er erinnern: Den ehemaligen Bundeskanzler Willy Brandt (1913-1992), den von den Nazis deportierten Pazifisten und Journalisten Carl von Ossietzki (1889-1938), den Historiker Ludwig Quidde (1858-1941) und den Reichskanzler und Außenminister der Weimarer Republik Gustav Stresemann (1878-1929). Die erste Anlaufstelle war das "Haus der Geschichte" in Bonn. Hier befindet sich die Nobelpreisurkunde Willy Brandts. Brandt hat Reeh in einer besonderen Weise geprägt. Als Student sah der heute pensionierte Lehrer 1970 Brandts "Kniefall von Warschau" im Fernsehen. Dieser Moment beeindruckte Reeh so sehr, dass dieser es, neben vielen anderen Thematiken, zum Anlass nahm, in die SPD einzutreten.

"Als ich das Studium anfing, war ich schon rebellisch", erzählt Reeh lächelnd. Er zieht zu den historischen Gegebenheiten einen aktuellen Kontext zur Gegenwart: Im Vergleich zu Willy Brandts Ostverträgen, die von Annäherung und Akzeptanz geprägt waren, kreidet Reeh unter anderem die Außen-und Sicherheitspolitik der "Ampel" an, dort fehlen ihm die Aspekte der Abrüstung und militärischer Friedenssicherung, also jene Punkte, die Brandt erfolgreich praktiziert hat. Auch prangert er die Rüstungsindustrie an, da er diese in der Verantwortung sieht, schon vor dem Kriegsfall zu töten, indem man den Menschen wichtige Ressourcen entziehe.



Seit 2012 fährt Reeh regelmäßig Radtouren für den Frieden. Die erste trug das Motto "Frieden beginnt in den Köpfen". Auch bei der aktuellen Tour spendet die Volksbank Gebhardshain für jeden gefahrenen Kilometer einen Euro. Die Gesamtstrecke wird etwa 300 Kilometer betragen. Spenden sammelt Hermann Reeh für zwei Projekte von Misereor: Solarstrom für Krankenhäuser in der Demokratischen Republik Kongo und Friedenerziehung im Südsudan. (Jennifer Patt)

So kann man den Hermann Reeh und seine Sache unterstützen:
Wer Hermann Reeh unterstützen möchten kann, eine Spende einzahlen auf das Konto des Aktionskreises Eine Welt Handel, Kreissparkasse Westerwald-Sieg IBAN: DE 23 5735 1030 0005 0112 67, Stichwort: Friedensnobelpreisträger


Lokales: Betzdorf & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Saubere Natur im Wisserland - Infoschilder sollen über Folgen von Müll aufklären

Wissen. Dass man seinen Abfall nicht in die Landschaft wirft und stattdessen wieder mit nach Hause nimmt und sortiert, sollte ...

Betzdorf: Mit frisiertem Roller durch die Stadt gerast

Betzdorf. Der 40 Jahre alte Fahrer gab an, lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung zu sein. Im Verlauf der Kontrolle ...

Friesenhagen: Tiefstehende Sonne löste Verkehrsunfall aus

Friesenhagen. Grund dafür sei die tiefstehende Sonne gewesen. Der vorübergehend orientierungslose Fahrer touchierte mit seinem ...

Großbrand in Haiger: Auswirkungen waren auch im Kreis Altenkirchen sichtbar

Kreis Altenkirchen. Durch den Großbrand im nordhessischen Haiger kam es weithin zu einer starken Rauchentwicklung und Rußniederschlag, ...

Waldbrand in Schutzbach: Schneise verschaffte den Wehrleuten wertvolle Zeit

Schutzbach. Wenn in der brütenden Hitze dieser Sommertage die Feuerwehren ausrücken, dann kann man mit an Sicherheit grenzender ...

Betzdorfer Pfadfinder klären "Skandal in Ratzeburg" auf

Region. Dass sich in den Zelten kaum aufgehalten wurde, lag nicht nur an den teils hohen, sommerlichen Temperaturen, sondern ...

Weitere Artikel


Wirtschaft in Corona-Zeiten: Wirtschaftsförderung der VG Kirchen bietet digitale Beratung

Kirchen / Mudersbach. Daher würden die digitalen Möglichkeiten hierbei vollumfänglich genutzt, um umfangreiche Unterstützungsangebote ...

IGS Hamm sammelt künstlerische Eindrücke der Weihnachtszeit

Hamm / Sieg. Zur Freude der Schulgemeinschaft sind dabei viele gelungene Werke entstanden, die nun ihren Platz im Gebäude ...

Corona im AK-Land: 31 Neuinfektionen registriert - Impfstelle in Hachenburg ab Mittwoch

Kreis Altenkirchen. Als geheilt gelten 6952 Menschen. Die für die Corona-Schutzmaßnahmen relevante landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz ...

Der Nikolaus hat die Prachter Kinder besucht

Pracht. Begleitet wurde der Nikolaus von den Elfen Rosa und Emma, die den beladenen Weihnachtswagen von Station zu Station ...

Nicole nörgelt – über den zerbrechlichen Weihnachtskapitalismus

Wie hieß noch gleich dieser Film mit Arnold Schwarzenegger, in dem er durch die Geschäfte hastet, um für seinen Sohn kurz ...

Weihnachtskonzert der @coustics im Kulturwerk Wissen

Wissen. Für @coustics steht fest: "Alles ist machbar, wir schrecken vor keinem Song zurück, um ihm unser @coustisches Gewand ...

Werbung