Werbung

Region |


Nachricht vom 02.10.2007    

"Pusteblumen" feierten Jubiläum

Seit 30 Jahren besteht in Neitersen der Kindergartenm, der im ehemaligen Schulgebäude untergebracht ist. Dieses Jubiläum wurde jetzt von den "Pusteblumen" gebührend gefeiert.

heijo höfer

Neistersen. Der große Tag der kleinen "Pusteblumen" aus Neitersen stand unter einem sonnigen Stern. Pusteblumen allerdings ließen sich am Jubeltag des Neiterser Kindergartens "Pusteblume" zum 30-jährigen Bestehens der Einrichtung um diese Jahreszeit nicht mehr finden.
Der große Tag der Jungen und Mädchen im Vorschulalter begann mit einem Erntedankgottesdienst in der evangelischen Kirche Schöneberg, bei dem die Kinder, ihre Erzieherinnen und Eltern für 30 Jahre Kindergarten dankten. Rund um den Kindergarten und auch in seinen Räumen hatten die "Pusteblumen" alles für das Wohlbefinden der Gäste und die Darstellung ihrer Einrichtung hergerichtet. Eine ganze Reihe von Werkstätten lud zum aktiven Mitmachen ein oder animierte, sich mit "Neuem" zu befassen.
Die Kindergartenkinder begrüßten ihre Gäste mit einem bunten Tanzstrauß, in dem die Tiere ihren großen Auftritt hatten. Mit tollen Masken versehen hüpften Jungen und Mädchen als Frösche, Schweine, Kühe, Hunde, Igel und Paradiesvögel durch die Gegend. Der Streichelzoo im Zufahrtsbereich der ehemaligen Schule und heutigem Kindergartengebäude war ein besonderer Anziehungspunkt für die Kinder. Da stand die "Neiterser" Heidi und streichelte den Geißbock vom Peter. Die kleinen Kaninchen, Hasen und Meerschweinchen wurden von dutzenden von Kinderhänden immer und immer wieder gestreichelt und gekuschelt. Das Mäuseroulett mit der Wüstenrennmaus fand besondere Begeisterung bei den Jungen. Die Feuerwehr, Löschzug Neitersen, hatte Löschspiele organisiert, der Modellflugclub ließ kleine Flugmaschinen bauen und auch das Kindergesichterschminken kam in Neitersen nicht zu kurz. Katharina Otte bot die Möglichkeit, beim Bildermahlen den Gefühlen freien Lauf zu lassen. Hermann Zeile zeigte den Wissbegierigen, wie getöpfert wird. Die örtlichen Chöre trugen mit Liedbeiträgen zur musikalischen Unterhaltung den Tag über bei. Für die etwas älteren Kinder war die Rollenrutsche die Attraktion des Tages. Mit den tollsten Ideen donnerten sie die meterlange Bahn herunter. Kindergartenleiterin Monika Wilfert erzählte nach der Begrüßung der Ehrengäste, Eltern, Freunde, Gönner, ehemaligen Kindergartenbesuchern und den aktuellen Bewohnern die Geschichte des Kindergartenhauses.
Die Feuersirene war lange Zeit, nachdem der letzte Unterricht gelaufen war, die einzige Abwechslung die das Haus erfuhr. Dann kam die Entscheidung, das Haus für die "Zwerge" des Neiterser Landes herzurichten. Nach 25 Jahren wurden aus den Zwergen "Pusteblumen". Neben ihren Mitarbeiterinnen Brigitte Tacke, Corinna Sempf, Sarah Ehlgen, Anna Louisa Vohl, Meltem Özcan und Conny Zechlin stellte Monika Wilfert die beiden Pusteblumen Puppen Tim und Tula vor, die in besonderen Fällen den Kindern zur Seite stehen. Den Aufbau und Fortschritt des Kindergartens stellte die Vorsitzende des Elternbeirates Christiane Pfeiffer vor und erzählte von der die Agenda 21, die eine pädagogische Herausforderung für Eltern und Erzieher/Innen und Verbraucher sei. Die Eltern verständen den Kindergarten und seine Aufgabe als partnerschaftliche Zusammenarbeit, um den Entwicklungsprozess der Kinder optimal zu gestalten und zu begleite.
In den vergangenen fünf Jahren zählte die Gestaltung des Außengeländes ebenso wie die Erweiterung der Betriebserlaubnis zur Aufnahme von zwei- bis vierjährigen Kindern und die Zertifizierung zum Bewegungskindergarten zu den wichtigsten Maßnahmen, nicht zuletzt auch die Einrichtung einer Lernwerkstatt.
Bürgermeister Heijo Höfer lobte die Arbeit der Einrichtung und auch das Engagement der Erzieherinnen. Nicht unerwähnt ließ er den Neubau des Kindergartens in der Gemeinde Kircheib. Der erste Beigeordnete der Ortsgemeinde, Rudolf Bellersheim, schwelgte in Erinnerungen, sah sich als Schuljunge in diesem Gebäude, das zu seiner Schulzeit zweizügig war und erinnerte sich daran, dass hier seine Kinder in den Kindergarten gingen. (wwa)
xxx
Hausherr Heijo Höfer wünschte den Kinder weiterhin viel Spaß in ihrem Kindergarten. Fotos: Wachow


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: "Pusteblumen" feierten Jubiläum

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendliche beschmieren Gaststättenfassade mit Graffiti

Jugendliche haben am Mittwochabend, 22. Januar, die Fassade der Gaststätte am Bahnhof Herdorf beschädigt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.


Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeiträge abschaffen

Die rheinland-pfälzische Ampel-Koalition will die umstrittenen einmaligen Straßenausbaubeiträge abschaffen. Das berichtet der Landesdienst der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. Demnach stellten SPD, FDP und Grüne Details eines Entwurfs zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vor.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.


Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will Einmalzahlungen für Straßenausbaubeiträge abschaffen. Dabei scheiden sich am Beitragssystem die Geister – auch unter unseren Lesern. Im Rahmen einer nicht repräsentativen Umfrage auf den Facebook-Seiten des AK-, WW- und NR-Kuriers werden die jeweiligen Argumente dafür und dagegen angeführt.


Schuleigenes „Snowcamp“ der Realschule Wissen war ein Erfolg

"Bläserklasse", "Lernen am Computer" und besondere Angebote für die Sportklassen: Das sind herausragende Lernschwerpunkte der Marion-Dönhoff-Realschule plus in Wissen (MDRSP) neben dem regulären schulischen Angebot. Was die sportliche Ausrichtung der Realschule konkret bedeutet, konnten 33 SchülerInnen zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern eine Woche bei traumhaften Wetter praktisch erfahren.




Aktuelle Artikel aus Region


Überlastungsanzeige: Enders will „Probleme gemeinsam lösen“

Betzdorf/Altenkirchen. „Es geht jetzt darum, gemeinsam die Probleme zu lösen“, sagt Landrat Dr. Peter Enders mit Blick auf ...

Tafel Altenkirchen bedankt sich bei Spendern

Altenkirchen. Bevor Frau M. dienstags zur Tafel und Suppenküche Altenkirchen kommt, dort zu Mittag isst und ihr Lebensmittelpaket ...

Kinderkrebshilfe Gieleroth freut sich über Spende aus der Glühweinaktion

Wissen. Am Mittwoch (22. Januar) überreichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Wissen und deren ...

Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Kreisgebiet. 819 Personen haben bis Donnerstagvormittag, 11 Uhr, an der Umfrage auf unseren Facebookseiten teilgenommen, ...

Schüler der Betzdorfer „Bertha“ in der Kölner Oper

Betzdorf/Köln. Der fachkundige Musikunterricht hatte die Schüler intensiv mit dem Komponisten und seinem Werk vertraut gemacht. ...

Veranstaltungskalender: Was ist los in der Region Horhausen?

Horhausen. Das ansprechende Heft mit vielen bunten Bildern gibt einen Überblick über die Gemeinden und führt auch zu Festen, ...

Weitere Artikel


Energiegerecht sanieren und sparen

Altenkirchen. Ein Blick auf die letzte Rechnung macht es deutlich: Die Preise für Öl und Gas erreichen immer neue Höchstmarken. ...

Goldhochzeit in Peterslahr

Peterslahr. Das Jubelfest der Goldhochzeit begeht das Ehepaar Hubert und Maria Schötzke geborene Campignier am Freitag, 12. ...

Aus Schülern werden Handwerker

Region/Koblenz. Schon mal der Freundin eine flippige Frisur auf den Kopf gezaubert? Oder wie ein Steinmetz mit Hammer und ...

Schöne Stunden beim Herbstfest

Oberwambach. Herbstlich ungemütlich war es vor der Tür, doch im Oberwambacher Gerätehaus herrschte eine kaum zu übertreffende ...

Mann stach auf seine Frau ein

Betzdorf. Mit bis zu 20 Messerstichen hat am Montag in Betzdorf gegen 11.30 ein 63-jähriger Mann seine Frau niedergestochen. ...

Guido Cantz kommt nach Betzdorf

Betzdorf. "Mit meinen kinderlosen 36 Jahren habe ich zwar den Blick von außen, aber um mich herum passiert blagentechnisch ...

Werbung