Werbung

Nachricht vom 24.02.2011    

Landrat und WFG: Topp-Adresse im Ladenbau besucht

Eine Topp-Adresse im Ladenbau gibt es in Horhausen - die Firma Becker. Der statteten jetzt Landrat Michael Lieber und die Geschäftsführer der WFG, Berno Neuhoff und Oliver Schrei, gemeinsam mit Bürgermeister Josef Zolk einen Besuch ab.

Inhaber Frank Becker (links) erläuterte den Gästen die Geschäftsfelder von Becker Holztechnik: (von links) Bürgermeister Josef Zolk, Horhausens Erster Beigeordneter Hans-Jörg Czubak, Landrat Michael Lieber, die WFG-Geschäftsführer Berno Neuhoff und Oliver Schrei sowie Dirk Fischer von der Verbandsgemeindeverwaltung Flammersfeld.

Horhausen. Der Industriepark in Horhausen boomt. Davon überzeugten sich Landrat Michael Lieber und die Geschäftsführer der Wirtschafts-Förderungs-Gesellschaft des Kreises (WFG), Oliver Schrei und Berno Neuhoff, anlässlich eines Besuchs beim Familienunternehmen Becker Holztechnik. Begleitet von Bürgermeister Josef Zolk, Hans-Jörg Czubak, dem Ersten Beige-ordneten der Ortsgemeinde Horhausen und Dirk Fischer vom Fachbereich Wirtschaftsförderung, Tourismus und Kultur der Verbandsgemeinde Flammersfeld setzten sie damit ihre regel-mäßigen Betriebsbesuche im Kreis fort. "Wir wollen natürlich wissen, wo die Unternehmer bei uns im Kreis der Schuh drückt, aber auch informieren, in welchen Bereichen die Betriebe unseren Service in Anspruch nehmen können, etwa unsere Kapazitätenbörse zur Vermittlung von Material, Maschinen oder Knowhow", erläuterten Neuhoff und Schrei.

Becker Holztechnik mit rund 4000 Quadratmetern Produktionsfläche in Horhausen gilt seit vielen Jahren als feste Größe im Ladenbau. Zu den wichtigsten Kunden gehört ein international agierender Lebensmitteldiscounter. "Wir agieren dabei in einem Umkreis von rund 200 Kilometern für die jeweiligen regionalen Niederlassungen", erläuterte Firmeninhaber Frank Becker. "Aber wir produzieren beispielsweise auch Ladeneinrichtungen, die für den Discounter dann nach England exportiert werden."
Großkunden wie der Lebensmittelhandel, so Becker, wüssten dabei die Flexibilität und Servicequalität der Horhausener zu schätzen. "Die wollen sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und erwarten Lösungen. Und wir halten ihnen den Rücken frei, wenn ein Laden neu eingerichtet oder umgebaut werden muss. Detailfragen sind unsere Aufgabe." Und die bewältigen die Horhausener aufgrund ihrer Erfahrung im Ladenbau mit Routine und Geschick. Über die Jahre, so der gelernte Bauingenieur, habe sich ein tragfähiges Vertrauensverhältnis entwickelt. Dafür zeichne ein engagiertes Team, das bei Bedarf fast rund um die Uhr verfügbar sei, verantwortlich.
Für Landrat Michael Lieber zeigten die Ausführungen "einmal mehr, dass es bei uns im Kreis eine ganze Reihe von innovativen und leistungsfähigen Unternehmen gibt, die in ihrer Branche zu den Top-Adressen zählen."

40 Mitarbeiter, in der Regel gelernte Schlosser und Schreiner, hat Becker mittlerweile. Auftragsspitzen werden bisweilen auch durch Leiharbeiter und Subunternehmer abgefangen. "Natürlich machen wir unsere Leute auch fit in der Bedienung moderner computergesteuerter Werkzeuge wie CNC-Maschinen", so Becker. Und: "Wenn die Leistung stimmt, werden die Leiharbeiter bei uns auch relativ zügig so bezahlt wie unsere Stammkräfte." Denn ordentliche Leistung müsse auch entsprechend honoriert werden.

Beim Rundgang durch die Produktionshallen des Familienbetriebes machte Becker aber auch deutlich, dass es neben dem reinen Ladenbau weitere Segmente gibt, in denen das Unternehmen punkten kann. Unter anderem werden noch Büromöbel, Schrankwandanlagen und Küchenzeilen in der Schreinerei hergestellt, in der Schlosserei Tore und Türen, Geländer etc.

Was Becker umtreibt, ist die aus seiner Sicht übermäßige Bürokratie, die beispielsweise den Einsatz seiner Lkw-Fahrer immer wieder beeinträchtigt. Außerdem machen ihm die durch Spekulationen bisweilen unberechenbaren Rohstoffpreise zu schaffen: "Da ist es schon manchmal schwer, verlässlich zu planen und entsprechend zu kalkulieren."


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Landrat und WFG: Topp-Adresse im Ladenbau besucht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

16 Messdiener der Pfarrgemeinde Kreuzerhöhung Wissen hatten die große Ehre, das Kapitelsamt zum 2. Adventssonntag um 10 Uhr im Kölner Dom als Messdiener mit zu gestalten. Schon der feierliche Einzug durch den hohen Dom zu Köln war ein besonderer Moment für die Mädchen und Jungs im Alter von 9 bis 15 Jahren und ihre beiden Betreuer.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Händler möchten auch an einem Adventssonntag öffnen dürfen

Koblenz. Das Ergebnis: Für drei Viertel der befragten Unternehmer ist die Zahl der vier gesetzlich möglichen verkaufsoffenen ...

Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Eichelhardt. Group Schumacher präsentierte sich im November auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik in Hannover. ...

Apple Pay startet bei der Sparkasse Westerwald-Sieg

Bad Marienberg. „Wir freuen uns, mit der Einführung von Apple Pay all unseren Kunden mobiles Bezahlen ermöglichen zu können“, ...

Einzelhandel in Zeiten des Onlinehandels

Wissen. Es wurde das neue Portal Wisserland.de vorgestellt. Diese Informationsplattform für die Verbandsgemeinde Wissen steht ...

Alle Jahre wieder: Westerwald Bank lud zum Weihnachtsmarktempfang

Hachenburg. Markus Kurtseifer, Vorstand der Westerwald Bank begrüßte die zahlreichen Gäste und ließ in einer kurzweiligen ...

Ehemalige GHS-Halle an zwei Familienbetriebe verkauft

Niederfischbach. Die ehemaligen Bürohallen in Niederfischbach haben eine lange Geschichte. Diese reicht von einem großen ...

Weitere Artikel


Heimische SPD kritisiert "Bad Kreuznacher Erklärung"

Betzdorf/Kirchen/Daaden. Die kürzlich von der Landes-CDU verabschiedete sogenannte "Bad Kreuznacher Erklärung" stößt bei ...

Enders: Anliegen der Landwirte mit Nachdruck vertreten

Mittelhof. "Die Anliegen der Landwirte und deren Familien sind mir sehr wichtig und werden bei meiner politischen Arbeit ...

SPD Wissen befasste sich mit Vergabe der Stromnetze

Wissen. SPD-Ortsvereinsvorstand und SPD-Ratsmitglieder aus der Verbandsgemeinde diskutierten jetzt erneut die anstehende ...

Schneewittchen kommt im Herbst nach Daaden

Daaden. Kinder und Eltern sollten sich bereits jetzt den 18. November im Kalender markieren: Schneewittchen und die sieben ...

Kooperation der Schulen sichert beruflichen Erfolg

Wissen. Etwa 5500 Schüler und rund 300 Lehrer können von der Kooperationsvereinbarung profitieren, die am Mittwoch in der ...

Unternehmer sehen Verkehrssituation weiter kritisch

Altenkirchen. Die Geschäftsstelle Altenkirchen der Industrie- und Handelskammer Koblenz (IHK) legte nun ein Papier zu den ...

Werbung