Werbung

Nachricht vom 17.12.2021    

Westerwaldwetter: So soll Weihnachten werden

Von Wolfgang Tischler

"Eventuell", "könnte", "unsicher" - sind derzeit wohl die häufigsten Ausdrücke, wenn es um das Wetter an Weihnachten geht. Was können wir schon sagen - und was nicht? Am jetzigen Wochenende werden Hochnebel und ab und an Sprühregen vorherrschen.

Ein solches Bild an Weihnachten wird sehr wahrscheinlich ein Traum bleiben. Foto: Wolfgang Tischler

Region. In sieben Tagen ist Heiligabend - da kann man doch schon mal einen Blick auf das Weihnachtswetter werfen, oder? "Können" tut man das schon, nur ob wir nachher so viel schlauer sind, ist die große Frage. In diversen Medien wird schon seit Wochen über die „weiße Weihnacht“ spekuliert.

Doch was sagt der Deutsche Wetterdienst: „Für Heiligabend gibt es verschiedene Szenarien“:
1. Wir bleiben im Zustrom kalter Luft, jedoch würde sich über dem Atlantik eine umfangreiche Tiefdruckzone aufbauen, die bis zum Mittelmeer reicht. Diese könnte sehr milde Luft aus Süden nordwärts führen, die auf die kalte Luft aus Norden treffen würde - eine Luftmassengrenze (mit Schneefällen) entstünde. Nach den Berechnungen liegt die Grenze aber weit südlich des Westerwaldes. Also kein Schnee.

2.: Die zweite Variante sieht deutlich mildere Atlantikluft, die sich im Westerwald durchsetzt. Am Oberrhein wären dann sogar zehn Grad möglich. Also auch eher grüne statt weißer Weihnacht.

3.: Nach dem aktuellen Lauf des amerikanischen Wettermodells GFS liegt über Deutschland eine Luftmassengrenze, die kältere Luft im Norden von wärmerer im Süden trennt. Die Grenze könnte über dem Westerwald liegen. Doch weiße Weihnacht?



Nicht viel schlauer als vorher? 50 unterschiedliche Modellläufe des Wetters vom Deutschen Wetterdienst zeigen im Mittel: Die Wahrscheinlichkeit für Schneefall liegt an Heiligabend im Westerwald bei unter zehn Prozent.

Was genauer vorhergesagt werden kann, ist das Wetter an diesem Wochenende vom 17. bis 19. Dezember. Wir können es mit dem Satz „Ruhiges und sehr mildes Winterwetter“ zusammenfassen.

Im Laufe der Nächte sowie am Samstag und am Sonntag örtlich wieder Nebel. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Nord bis Nordost. Die Nachttemperaturen bleiben im Plusbereich. Am Tag gehen sie auf vier bis neun Grad hoch. Immer wieder mal fällt leichter Sprühregen.

Am Montag wird es im Westerwald von Nordosten zu Auflockerungen kommen und wir werden endlich mal wieder die Sonne sehen. Es wird kälter und die Temperaturen können insbesondere in der Nacht zum Dienstag auf bis zu sechs Grad Minus fallen. (woti)


Mehr dazu:   Wetter  

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Wanderung über urige Pfade mit fantastischen Aussichten im Sayntal

Isenburg. Eine etwas anspruchsvollere Wanderstrecke erwartet die Teilnehmer dieser etwa acht Kilometer langen Rundwanderung ...

Unbekannte entwenden Gartenmöbel von Firmengelände in Roth

Roth. Zwischen Samstag (20. Juli) und Montag (22. Juli) ereignete sich ein Diebstahl auf einem Firmengelände in der Straße ...

Sperrung der Kreisstraße 6 zwischen Peterslahr und Eulenberg

Peterslahr/Eulenberg. Bei den Straßenbauarbeiten auf der K 6 zwischen Peterslahr und Eulenberg wird die schadhafte Fahrbahndecke ...

Illegale Müllablagerung bei Fiersbach: Ordnungsbehörde sucht Zeugen

Fiersbach. Um Fiersbach wurde jüngst eine illegale Ablagerung von behandelten Holzteilen entdeckt. Der betroffene Wirtschaftsweg ...

Der Wegfall des Krankenhauses Altenkirchen hat Einfluss auf den Rettungsdienst

Altenkirchen. Bereits vor längerer Zeit begannen Überlegungen, den Fuhrpark des hauptamtlichen Rettungsdienstes im Landkreis ...

Schwarzer SUV flüchtet nach Beinahe-Unfall auf Bundesstraße 8

B 8. Der Vorfall ereignete sich, als der unbekannte Pkw, ein schwarzer SUV, vermutlich ein Seat Ateca, ausgangs einer Rechtskurve ...

Weitere Artikel


Adventsnachmittag bei den "Phantastischen Vier" in Fürthen

Fürthen. Als es plötzlich an die Weihnachtstür klopfte, staunten alle: „Der Nikolaus ist hier“. Natürlich wurde auch er kontrolliert ...

Erfolgreiche Gründung der Pflegeselbsthilfe Horhausen/Honnefeld

Horhausen. Nach einer kurzen Einführung durch Syvia Wawrzinski-Schmidt von der WeKiss, Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle ...

AWB und Greensill: CDU sieht geänderte Positionen

Altenkirchen/Betzdorf. Dieser Tage ist es neun Monate her, dass die Greensill-Bank mit Sitz in Bremen zahlungsunfähig wurde. ...

Die "Blühenden Friedhöfe" gehen in Winterruhe

Kreis Altenkirchen. Insgesamt haben sich rund 70 Ortsgemeinden und Träger von Friedhöfen beteiligt. Bis in den November hinein ...

Corona im Kreis Altenkirchen: Drei bestätigte Omikron-Fälle

Kreis Altenkirchen. Derzeit bestimmt die Furcht vor der neuen Corona-Virus-Variante Omikron die Schlagzeilen. Das Landesuntersuchungsamt ...

Erhöhung des Mindestlohns: Beschäftigte und Unternehmen im Kreis könnten profitieren

Kreis Altenkirchen. Dies entspräche 21 Prozent aller Beschäftigten im Kreis. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten ...

Werbung