Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 25.02.2011    

"Qualifiziertem Personal ordentlichen Lohn bezahlen"

Ordentlichen Lohn für qualifiziertes Personal - das forderte der DGB-Kreisvorstand in einem Gespräch mit dem heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Thorsten Wehner. An dem Gespräch nahmen auch mehrere Beriebsräte heimischer Firmen teil.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner (hinten rechts) im Gespräch mit dem DGB-Kreisvorstand und Betriebsräten.

Kreis Altenkirchen. Zur Analyse der Arbeitsmarktsituation in der heimischen Region traf sich der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner jetzt mit Mitgliedern des DGB-Kreisvorstandes und mehreren Betriebsräten. Der SPD-Politiker erinnerte zu Beginn daran, dass Rheinland-Pfalz die drittniedrigste Arbeitslosenquote aller Bundesländer aufweise. Dies sei ein Beleg für die erfolgreiche und kompetente Wirtschaftspolitik der Landesregierung unter Ministerpräsident Kurt Beck. Mit einer Arbeitslosenquote von 5,3 Prozent (Stand: Dezember 2010) liege der Kreis Altenkirchen sogar noch leicht unter dem Landesdurchschnitt. Gleichwohl gebe es keinen Grund, sich zufrieden zurückzulehnen, gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Hiobsbotschaften über Werkschließungen (Beispiel Kautex) oder Verlagerungen (Schäfer-Shop), so der SPD-Politiker.

"Die Beschäftigten von Betrieben, deren Schließung angekündigt wird, können sich für Statistiken nichts kaufen", erklärten dazu die Arbeitnehmervertreter. Im Fokus der Kritik stand das geringe Lohnniveau in vielen Branchen. Ernst Hardt-Neuer von der IG Bau erneuerte deshalb die Forderung der Gewerkschaften nach der Einführung von Mindestlöhnen. Große Probleme sieht er durch die ab 1. Mai geltende Ausweitung des freien Zugangs zum deutschen Arbeitsmarkt für Bürgerinnen und Bürger aus acht östlichen EU-Staaten. Diese könnten dann als Leiharbeiter zu Niedriglöhnen in Deutschland arbeiten. Das niedrige Lohnniveau bereite auch den Sozialkassen in besonderer Weise Schwierigkeiten. Ohne grundlegende Veränderungen drohe vielen Menschen spätestens in 20 Jahren die Altersarmut.

Wehner stimmte den Ausführungen der Gewerkschafter zu und plädierte für eine Teilhabe der Beschäftigten am unternehmerischen Erfolg. "Der Anstieg der Konjunktur muss sich auch in der tariflichen Entwicklung widerspiegeln", so der Sozialdemokrat. Geld in den Händen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sorge nicht nur für eine bessere Binnen-Nachfrage, sondern trage auch zu einer ausreichenden Finanzierung der Renten-, Arbeitslosen- und Krankenversicherungen bei.

Bernd Becker, stellvertretender DGB-Kreisvorsitzender und stellvertretender Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion, sieht die Politik in einer Vermittlerrolle zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Hauptaufgaben sollten die Förderung des Dialogs zwischen beiden Seiten und die Schaffung entsprechender Rahmenbedingungen sein, wie zum Beispiel die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, der Zugang zum Arbeitsmarkt oder die Schaffung EU-weiter Standards zur Anerkennung beruflicher Qualifikationen.

Udo Quarz kritisierte das Problem der "Warteschleifen" für Berufseinsteiger. Die Übergangsphasen von der Ausbildung ins Berufsleben seien länger geworden. Statt geregelten Arbeitsverhältnissen würden sich viele "irgendwo zwischen Dauerpraktikum, freier Mitarbeit und Gelegenheitsjob bewegen."
Von diesem Phänomen seien durchaus auch Höherqualifizierte betroffen. Frank Näckel: "Manche wollen zwar Akademiker im Betrieb haben, aber sie wie Handlanger bezahlen." Da dürfe man sich nicht wundern, niemanden auf dem Markt zu finden.

Wehner gestand ein, dass zwar viel Geld ins System der beruflichen Bildung fließe, jedoch nicht in jedem Fall auch zielführend ankomme. Wünschenswert sei beispielsweise der weitere Ausbau der individuellen Betreuung junger Menschen während ihrer Ausbildung.



Kommentare zu: "Qualifiziertem Personal ordentlichen Lohn bezahlen"

1 Kommentar
Augstein, Jahrgang 1967, ist seit 2008 Verleger der Wochenzeitung "Der Freitag".

Augstein ist für ein Grundeinkommen.

Seit der Einführung von Hartz IV 2005 hat der Staat Niedrigverdienern mehr als 50 Milliarden Euro an Zuschüssen bezahlt.
Keine Rente mit 67: Schuften bis zum Umfallen
Altersarmut wird in Deutschland zunehmend ein Problem, das weite Teile der Beschäftigten betrifft: Die Rente reicht zum Leben im Ruhestand oft nicht mehr aus.

Deshalb brauchen wir ein Grundeinkommen!

"Der Film Grundeinkommen ist weit mehr als eine Sammlung von Fragen, Antworten und Argumenten. Man sieht und hört zwar viele Zeitzeugen, es gibt Grafiken und alles was zu einem Dokumentarfilm mit Aufklärungs-Anspruch gehört, aber es hat auch utopische und überraschende Einstellungen in diesem Film.“

„Der Film hinterlässt einen tiefen Eindruck. Er macht nachdenklich und fordert die individuelle Aktivität. Er löst die Scheu vor der Unbequemlichkeit des Denkens. Er weckt lebendiges Interesse an den Angelegenheiten der Gesellschaft und macht sie zum eigenen Bewusstseinsinhalt. Ein Kulturimpuls jenseits von Idealismus, eine Herausforderung!“
http://die-welt-der-reichen.over-blog.de/article-angela-merkel-ein-irrtum-66648841.html

#1 von Heinz Pütter, am 26.02.2011 um 13:56 Uhr

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Acht neue Corona-Fälle im Kreis seit Wochenbeginn

Die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen steigt weiter: In den vergangenen Tagen sind acht neue Fälle gemeldet worden. Zwei Personen werden derzeit stationär behandelt.


Region, Artikel vom 23.09.2020

Infoabend zum neuen Versorgungszentrum MZ in Hamm

Infoabend zum neuen Versorgungszentrum MZ in Hamm

Im Ortskern von Hamm/Sieg entsteht ein neues medizinisches Versorgungszentrum. Sowohl für Anwohner als auch für Menschen, die sich aktiv Gedanken um das Leben im Alter machen, wirft das viele Fragen auf. Deswegen laden die Verantwortlichen alle Interessierten zum Informationsabend ein.


Schäden an Holzstreben: Raiffeisenturm fürs Publikum gesperrt

Es ist das Ende eines Tages, das niemand auch nur im Ansatz in dieser Drastik auf der Rechnung gehabt hat: Nach Abschluss der großen Überprüfung des Raiffeisenturms auf dem Beulskopf in Heupelzen muss das Wahrzeichen der Ortsgemeinde für den Publikumsverkehr von sofort an geschlossen werden. Der Grund: Vier schräge Streben sind derart morsch, dass der Prüfingenieur für Standsicherheit, Rico Harzer, diesen Schritt dringend empfiehlt.


Treffpunkt Wissen ermittelt Gewinner vom „Heimat shoppen“

Rund 800 Kunden nahmen in diesem Jahr am Gewinnspiel des Treffpunkt Wissen in Verbindung mit der Aktion „Heimat shoppen“ teil. Die Aktion, die die Vielfalt und die Bedeutung der lokalen Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister herausstellt, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Am Dienstag, 22. September, war es soweit: Der Treffpunkt Wissen ermittelte die Gewinner – Sandra Weeser (Abgeordnete des Bundestages, FDP) zog die Glückslose.


Gewinner der „Heimat Shoppen“-Tombola in Altenkirchen gezogen

In Altenkirchen wurden am Dienstag, 22. September, die glücklichen Gewinner zahlreicher Preise durch Glücksfee Emily Seel gezogen. Die Ziehung fand in diesem Jahr bei Rock'n Hose in der Wilhelmstraße statt. Neben dem zweiten Vorsitzenden des Aktionskreises Altenkirchen, Majed Mostafa, war auch IHK-Regionalgeschäftsführer Oliver Rohrbach erschienen.




Aktuelle Artikel aus Region


Acht neue Corona-Fälle im Kreis seit Wochenbeginn

Altenkirchen/Kreisgebiet. Am Mittwochnachmittag, 23. September, meldet das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen 13 aktuell ...

Jahrmarkt der katholischen Jugend Wissen „einmal anders“

Wissen. Grundsätzlich war sich das Jahrmarktsgremium einig – aufgeben ist da keine Option. Herauskristallisierte sich, dass ...

Georg Kipper ist neuer Vorsitzende der Senioren-Union

Gebhardshain/Kreisgebiet. CDU-Kreisvorsitzender Michael Wäschenbach (MdL) würdigte ihr langjähriges Engagement für die Senioren-Union ...

Sommer-Zusatzziehung – Weber Gasgrill „Go-Anywhere“ gewonnen

Hamm. Insgesamt wurden 250 dieser Gasgrills durch den Gewinnsparverein im Rahmen einer Zusatzziehung verlost – für aktuelle ...

Pflegearbeiten an den Ruhebänken und den Buswartehallen

Pracht. An den Wanderwegen und an den Wald- und Wiesenwegen sowie innerhalb der Ortsteile sind insgesamt 35 Sitzbänke aufgestellt ...

St. Martin einmal anders mit „Betzdorfs schönster Laterne“

Betzdorf. Begleitet werden die Kinder normalerweise häufig von einem auf einem Pferd sitzenden Reiter, der mit einem roten ...

Weitere Artikel


Uni-Rektor: Region muss ihr Potential besser vermarkten

Friedewald. Was den Kreis Altenkirchen angeht, zumindest den Oberkreis, liegt den Menschen der Region die Uni Siegen, wenn ...

Schulranzenparty machte viel Spaß

Wissen. Auf die Schulranzenparty in Wissen freuten sich die angehenden Grundschüler schon lange. Sie kamen mit Eltern, mit ...

Chlorgasunfall im Altenheim St. Josef mit 10 Leichtverletzten

Betzdorf. Die gute Nachricht zum Chlorgasunfall im Altenheim St. Josef am Samstag, 26. Februar, zuerst: Es gab keine verletzten ...

Westerwald Bank profitiert von den genossenschaftlichen Werten

Hachenburg/Region. Die Westerwald Bank stellte am Freitag, 25. Februar, in Hachenburg im Rahmen der jährlich stattfindenden ...

Tim Müller bei Taekwondo-WM der "Kadetten" dabei

Altenkirchen. Tim Müller wird bei der Deutschen Meisterschaft der Kadetten im Leichtgewicht-49 für die NWTU (Nordrhein-Westfälische ...

Zur Frauen-Fußball-WM gibt's wieder einen "KonfiCup"

Kreis Altenkirchen. Wie bereits bei der in Deutschland ausgetragenen Fußball-WM der Männer 2006 wird in der Evangelischen ...

Werbung