Werbung

Nachricht vom 26.02.2011    

Kunstrasenplatz braucht dringend Sanierung

Der Kunstrasenplatz in Niederfischbach ist in die Jahre gekommen. Deshalb hofft der Sportverein "Adler" auf eine rasche Sanierung. Die örtlichen Sozialdemokraten und der Landtagsabgeordnete Dr. Matthias Krell machten sich jetzt vor Ort ein Bild von der Situation.

Klaus-Jürgen Griese vom SV Adler 09 (Mitte) informierte die Föschber Sozialdemokraten über den Zustand des Sportplatzes.

Niederfischbach. Zu einer Besichtigung des Kunstrasenplatzes im Otterbachtal trafen sich jetzt Vorstand und Fraktion der Niederfischbacher SPD mit Mitgliedern des SV-Adler-Vorstandes. Die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Bettina Schwarz-Bender freute sich, zu dem Termin auch den Landtagsabgeordneten Dr. Matthias Krell begrüßen zu können.

"Seit 13 Jahren wird der Kunstrasenplatz fast täglich bespielt", erklärte Konstantin Skworzow, Leiter der Abteilung Seniorenfußball. Neben den drei Herrenmannschaften ist der Verein besonders stolz auf die engagierte Jugendarbeit. Die Adler-Fußballer verfügen über acht Jugendmannschaften.
Die intensive Nutzung hat im Laufe der Zeit dazu geführt, dass der Kunstrasen platt getreten ist und zahlreiche Wellen aufweist. An verschiedenen Stellen seien bereits Nähte aufgegangen, die bislang notdürftig geflickt wurden, erläuterte Platzwart Ignaz Bender. Aufgrund der zunehmenden Unfallgefahr bestehe inzwischen dringender Handlungsbedarf. "Wir sprechen hier von normalem Verschleiß", stellte Geschäftsführer Klaus-Jürgen Griese klar. Dass der Platz überhaupt so lange gehalten habe, sei nur einer sorgsamen Pflege zu verdanken. "Eigentlich war von einer Lebensdauer von zehn Jahren ausgegangen worden", so Griese.
Während sich der Untergrund noch in brauchbarem Zustand befindet, ist eine vollständige Erneuerung der Deckschicht aus Sicht des Vereins unvermeidlich. Im Raum stehen geschätzte Gesamtkosten zwischen 300.000 und 500.000 Euro.
Die Sozialdemokraten konnten sich von der Notwendigkeit der Sanierungsmaßnahme bei einem Rundgang über den Sportplatz überzeugen. "Es kann nicht sein, dass der Verein aufgrund der Platzverhältnisse plötzlich den Spielbetrieb einstellen muss", sprach Krell den Anwesenden aus dem Herzen. Der SPD-Politiker wies zugleich auf die Entscheidungskompetenz auf kommunaler Ebene hin. Die Sanierung des Kunstrasenplatzes müsse zunächst von der Verbandsgemeinde mit der erforderlichen Priorität versehen werden. Wie der Verein mitteilte, liege die Maßnahme zurzeit auf Platz 4 hinter den Sportplätzen in Mudersbach und Kirchen sowie der Sanierung des Freibades Wehbach.
Krell versprach, das Projekt auf Landesebene weiter zu begleiten und beim Sportminister "ein gutes Wort einzulegen". Für eine möglichst zügige Realisierung müssten aber auch die entsprechenden Signale aus der Region nach Mainz ausgesandt werden.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kunstrasenplatz braucht dringend Sanierung

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5. Juli, 13 Uhr, über vier neue Covid-19-Infektionen: Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Unfall unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht

Zu verschiedenen Unfällen im Dienstgebiet ist die Betzdorfer Polizei am Wochenende ausgerückt. Bei einem Unfall in Weitefeld wurde eine 21-Jährige verletzt, in Mittelhof war ein Fahrer unter Alkoholeinfluss unterwegs und in Kirchen beschädigten Unbekannte einen Pkw. Die Polizei bittet um Hinweise.


Kreisverkehr in Weyerbusch soll Verkehrssituation entspannen

Autofahrer, die in Weyerbusch von der L 276 (aus Richtung Flammersfeld) und von der K 24 (aus Richtung Werkhausen) in die B 8 einfahren wollen, können ein Lied von Wartezeiten singen. Die Geduld wird bisweilen auf eine harte Probe gestellt, ehe sie eine passende Lücke nutzen zu können. Mit einem Kreisverkehrsplatz könnte die Situation ein wenig ausgewogener gestaltet werden.


Altenkirchener Schützen halten trotz Corona an Tradition fest

Obwohl das Schützenfest in Altenkirchen wie in so vielen anderen Orten 2020 wegen der Corona-Pandemie ausfällt, trafen sich zahlreiche Mitglieder der Schützengesellschaft am Samstag, 4. Juli, im Schützenhaus. Sie gedachten wie in jedem Jahr gemeinsam der Gefallenen und Verstorbenen am Ehrenmal. Schützenmeister Jens Gibhardt legte einen Kranz nieder.


Katzwinkler Kinder erhielten Erstkommunion in Wissen

In der Verbandsgemeinde Wissen verteilte sich die Erstkommunion auf insgesamt sieben Gottesdienste. Denn wegen der Coronakrise musste der Mindestabstand natürlich auch in Gotteshäusern gewahrt bleiben. Eingeladen waren jeweils höchstens zehn Kinder mit ihren nächsten Angehörigen.




Aktuelle Artikel aus Region


Ausbau der K 40 zwischen Honneroth und Bachenberg beginnt

Altenkirchen. Demnach ist eine Verstärkung des Asphaltbelages und die Verbreiterung der Straße auf max. sechs Meter vorgesehen, ...

Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die beiden Familien haben in der vergangenen Woche an einer türkischen Hochzeit in Nordhessen teilgenommen, ...

Unfall unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht

Bei Verkehrsunfall in Weitefeld leicht verletzt
Ein 38 Jahre alter Pkw-Fahrer war mit seinem Fahrzeug am Samstag, 4. Juli, ...

Studiendirektorin Ursula Heling geht nach 37 Dienstjahren in den Ruhestand

Wissen. Oberstudiendirektor Reinhold Krämer ließ die wichtigsten Stationen des beruflichen Werdegangs von Ursula Heling noch ...

Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe

Dierdorf. Dabei weiß ich natürlich nicht, ob sich der morgendliche Katzenkrieg um ein erlegtes Mäuseopfer gedreht hat oder ...

Faszination Westerwald: Der Eisvogel an der Nister

Region. Genau weiß man nicht, warum der Eisvogel (Alcedo atthis) eigentlich Eisvogel heißt. Eine französische Sage glaubt, ...

Weitere Artikel


Rüddel besuchte Seniorenheim Stegelchen in Herdorf

Herdorf. Das Seniorenheim Stegelchen in Herdorf besuchten die CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel (Neuwied-Altenkirchen) ...

Land- und Forstwirtschaft stehen vor großen Herausforderungen

Eichelhardt. Als Vorsitzender des Kreisbauernverbandes durfte Georg Groß die Landtagskandidaten der Parteien im Dorfgemeinschaftshaus ...

KG Wissen feierte herrliche Prunksitzung im Kulturwerk

Wissen. Die Prunksitzung der KG Wissen im Kulturwerk mit vielen hundert herrlich kostümierten Gästen zeigte eine herrliche ...

SPD Gebhardshain: Netz-Kommunalisierung prüfen

Gebhardshain. Ein einheitlicher Stromnetzbetrieb für den Kreis Altenkirchen wird offenbar nicht erreicht. Die von der Arbeitsgruppe ...

DLRG wieder beim Neujahrsschwimmen dabei

Hamm/Cochem. Auch in diesem Jahr fand wieder das Stromschwimmen in Cochem statt. Erstmals waren von der DLRG Hamm Tobias ...

Chlorgasunfall im Altenheim St. Josef mit 10 Leichtverletzten

Betzdorf. Die gute Nachricht zum Chlorgasunfall im Altenheim St. Josef am Samstag, 26. Februar, zuerst: Es gab keine verletzten ...

Werbung