Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 27.02.2011    

Titel des Weltgebetstages: "Wieviele Brote habt ihr?"

In diesem Jahr ist die Weltgebetstagsliturgie von Frauen aus Chile vorbereitet worden. Der Weltgebetstag ist am 4. März und trägt in diesem Jahr den Titel "Wieviele Brote habt ihr?"

Das Titelbild des Weltgebetstages 2011 aus Chile wurde in der Kunsthandwerkgemeinschaft von Copiulemu hergestellt. Die Gemeinschaft wurde 1974 gegründet und liegt in dem chilenischen Dorf Copiulemu, nahe der Stadt Concepción. Hier erlernen Frauen die traditionelle Art des Stickhandwerkes und sorgen so dafür, dass kostbare Traditionen weiterleben.

Kreis Altenkirchen. "Wie viele Brote habt ihr?" Diesen Titel haben die Frauen aus dem südamerikanischen Chile ihrer Gottesdienstordnung für den Weltgebetstag 2011 gegeben.
Am Freitag, 4. März, wird in vielen Kirchengemeinden weltweit - auch im Kirchenkreis Altenkirchen - wieder der "Weltgebetstag der Frauen" begangen. Dabei orientieren sich die Frauen, die meist in ökumenischer Einheit zusammen feiern, an dieser Weltgebetstagsliturgie, die in jedem Jahr von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet werden.

Chile ist ein Land der Gegensätze
Erdbebenkatastrophe im Februar, spektakuläre Rettung der 33 verschütteten Bergleute im Oktober, Hungerstreik der arbeitslosen Frauen aus der Stadt Lota im November: Im Jahr 2010 kam das südamerikanische Land Chile nicht aus den Schlagzeilen. Inhalt dieser Meldungen war immer wieder die krasse gesellschaftliche Ungleichheit in Chile. Auch der Gottesdienst zum Weltgebetstag 2011 greift dies auf: Die Frauen aus Chile erzählen von einem Land der extremen Gegensätze. Sowohl geographisch als auch politisch, ökonomisch und gesellschaftlich. Das schwere Erdbeben in Chile Anfang 2010 hat den Menschen ganz konkret vor Augen geführt: Wir müssen das, was wir haben, solidarisch teilen! Das solidarische Teilen begegnet einem im Weltgebetstags-Gottesdienst der Chileninnen immer wieder: In den Bibellesungen zur Witwe von Sarepta (1 Könige 17) und zum Wunder der Brotvermehrung (Mk 6, 30-44), in der Landesgeschichte und der symbolischen Handlung des Brotteilens.

Mit der Kollekte aus den Weltgebetstagsgottesdiensten auch in unserer Region werden in Chile verschiedene Projekte gefördert, so auch im Bereich einer frauengerechten Gesundheitsversorgung oder zur Stärkung der wirtschaftlichen Existenzsicherung und Ernährungssicherheit von Frauen und ihren Familien.

Um das Land Chile, die Lebensbedingungen der Frauen dort kennen zu lernen, die Kultur zu erspüren und sich in die Hintergründe des Weltgebetstages einzufinden, haben sich viele Frauengruppen im Kreis Altenkirchen bereits im Vorfeld intensiv damit beschäftigt; mancherorts hat man auch die Küche des Landes erkundet und man will rund um die Weltgebetstagstreffen auch Speisen aus Chile anbieten und genießen. Andernorts gehört das gemeinsame Kaffeetrinken oder der Imbiss einfach zum Austausch des Frauentreffens dazu: Es schafft gemeinschaftliches Miteinander - über Orts- und Kirchengemeindegrenzen hinweg.

Im Kirchenkreis Altenkirchen gibt es folgende Termine:
Die Frauen aus den evangelischen Kirchengemeinden Almersbach und Birnbach und der katholischen Kirchengemeinde Weyerbusch finden sich traditionell immer zum Weltgebetstag zusammen. Diesmal um 15 Uhr in der katholischen Kirche in Weyerbusch, im nahe gelegenen Pfarrheim ist das Nachtreffen.

In Altenkirchen treffen sich die evangelischen und katholischen Frauen in diesem Jahr um 15 Uhr in der evangelischen Christuskirche zum Gottesdienst und anschließendem Beisammensein im Forum.

Im Raum Betzdorf gibt es verschiedene Treffen, so kommen die Frauen um 17 Uhr in der Friedenskirche in Scheuerfeld zusammen.

Bereits um 16 Uhr gibt es ein Vortreffen mit Informationen und Kaffee im Gemeindehaus Gontermannstraße, der gemeinsame Gottesdienst ist um 18.30 Uhr in der Kreuzkirche in Betzdorf.

Ebenfalls um 16 Uhr treffen sich die Frauen im Pfarrsaal in Alsdorf (unter dem Kindergarten ‚Hand in Hand’) zu einem Info-Nachmittag, um 18 Uhr findet dann der Gottesdienst - ebenfalls im Pfarrsaal - statt.

Im Raum Flammersfeld ist das Treffen der evangelischen Frauen mit den Frauen aus der katholischen Kirchengemeinde Oberlahr ab 15 Uhr in der Evangelischen Kirche in Flammersfeld und anschließendem Kaffeetrinken im Gemeindehaus.

In der Verbandsgemeinde Gebhardshain treffen sich die Frauen (vorab fährt ein Bus über die Dörfer) um 15.30 Uhr im Bürgerhaus in Nauroth zu Vorbereitung und Imbiss, um 17 Uhr beginnt der Gottesdienst in der katholischen Kirche in Nauroth.

Im Raum Freusburg/Niederfischbach sind die Zusammenkünfte zum Weltgebetstag um 18 Uhr in der katholischen Kirche in Niederfischbach mit anschließendem Beisammensein und um 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus (an der B 62) in Freusburg.

Im Daadetal ist der Gottesdienst in diesem Jahr um 19 Uhr in der Evangelisch-methodistischen Kirche in Weitefeld. Busverkehre sind eingerichtet.

In Hamm treffen sich die Frauen zum Gottesdienst um 17 Uhr in der evangelischen Kirche, anschließend setzen sie sich im Dietrich-Bonhoeffer-Haus zusammen.

In Herdorf trifft man sich in ökumenischer Manier diesmal zum Gottesdienst um 19 Uhr in der Katholischen Kirche und zur anschließenden Nachfeier im Evangelischen Gemeindehaus.

In Hilgenroth kommen die Frauen um 15 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Eichelhardt zusammen.

Zwei Angebote gibt es in Kirchen: Um 17 Uhr ist Treffen in der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde in der Austraße, um 19 Uhr in der Christuskirche in Wehbach. Im Anschluss an beide Treffen ist jeweils ein Imbiss vorbereitet.

Gemeinsam begehen die Frauen der evangelischen Kirchengemeinden Schöneberg und Mehren und der katholischen Kirchengemeinde Limbach den Weltgebetstag. Diesmal kommt man um 14.30 Uhr in Schöneberg zusammen.

In Wissen beginnt um 17 Uhr das ökumenische Treffen zum Weltgebetstag in der evangelischen Kirche, im Anschluss kommen die Frauen im katholischen Pfarrheim beisammen. (pes)



Kommentare zu: Titel des Weltgebetstages: "Wieviele Brote habt ihr?"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Fahrplanwechsel: Fahrzeiten der RB 90 werden deutlich verkürzt

Bahnkunden können sich freuen: Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember entfallen auf der Oberwesterwaldstrecke zeitintensive Fahrtunterbrechungen, die derzeit zusammen bis zu einer Stunde betragen. Bei sieben Zügen pro Werktag in beiden Richtungen werden länger andauernde Stopps in Westerburg und Nistertal gestrichen, so dass durchgehende Verbindungen von Limburg nach Siegen (und umgekehrt) alle zwei Stunden entstehen.




Aktuelle Artikel aus Region


DRK-Kinderklinik Siegen von Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifiziert

Siegen. Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ ...

Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Betzdorf. Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzte Person kam es auf der B 62 in Kirchen/Sieg am 14. Dezember um 12.25 ...

Faustball: Kirchens Jüngste weiterhin ungeschlagen

Kirchen. Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf den TV Dörnberg. Besonders im ersten Satz zeigte man den Gästen, dass ...

Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

„Totmacher“ im Westerwald?

Region. Das Motto des 2011 gegründeten Tierschutzverbandes lautet: „Abschaffung der Hobbyjagd - Tierschutz auch für Füchse, ...

Weitere Artikel


"Eulennest"-Kinder erhielten gelbe Warnwesten

Etzbach. Nach einem erfolgreich abgeschlossenen Pilotprojekt innerhalb der Präventionskampagne "Risiko raus!" gibt die ...

Prinz Dennis I. feierte ausgelassen mit den Alekärjer Narren

Altenkirchen. Die Alekärjer Närrinnen und Narren standen klatschend Spalier, als seine Tollität Prinz Dennis I. mit seinen ...

Pro AK: Avi Primor fragt nach den Friedenschancen in Nahost

Wissen/Region. Die politischen Entwicklungen in Nord-Afrika und dem Nahen Osten verleihen dem nächsten Vortrag beim Forum ...

Eichener erlebten einen schönen Tag in Mainz

Eichen/Mainz. "Das war wirklich ein mehr als beeindruckendes Erlebnis", resümierten Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde ...

TuS-Mitgliedern steht noch viel Arbeit ins Haus

Bitzen. Keine Veränderungen gab es im Vorstand des TuS "Germania" Bitzen. In der gut besuchten und harmonischen Jahresversammlung ...

"Weihbischof" zu Gast beim Karneval der Hammer kfd

Hamm. Nach einem gemeinsamen Kaffeeklatsch stimmten die kfd-Damen und Gitarrist Jörg Brück mit genügend "Hämmscher Wend" ...

Werbung